Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
472.406
Registrierte
Nutzer

Schwanger mit Minijob

7.1.2016 Thema abonnieren Zum Thema: Schwanger Minijob
 Von 
Leiser
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Schwanger mit Minijob

Guten tag,
Ich habe bereits 2 Kinder ( 6 und 8 yahre alt ) und die dritte ist unterwegs . Mein Mann arbeitet in vollzeit aber ich wegen die Kinder nur in teil Zeit. Ganz genau ich arbeite im Rahmen der steuerfreien Aufwands Entschädigung gem. 3 Nr.26 EStG seit 01. Okt.2014 als Nachbarschaft s Helferin in ,und am Wochenende noch als Zusteller ,Zeitungen zustellen.
Meine Frage wäre, wenn ich nicht meher arbeiten kann ,gibt es Mutterschaft s Hilfe? Und wie viel unter diese Umstände , oder wie kann mann die erste paar Monate überbrücken.
Vielen Dank für die Antwort

-- Editiert von Moderator am 07.01.2016 23:11

-- Thema wurde verschoben am 07.01.2016 23:11

Verstoß melden

Bescheid anfechten?

Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 23 weitere Fragen zum Thema
Schwanger Minijob


4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
blaubär+
Status:
Junior-Partner
(5482 Beiträge, 2129x hilfreich)

Du arbeitest, wenn ich richtig verstanden habe, in 2 Jobs: Nachbarschaftshelferin + Zeitungsausträgerin.
Der Zeitungsjob könnte ein ganz normales Arbeitsverhältnis sein mit den üblichen AN-Schutzbestimmungen - aber auch etwas anderes, z.B ein Werkvertrag, Nachbarschaftshelferin sagt mir nichts.
Die wichtigste Frage ist also zu klären, welcher Art die Beschäftigungen sind. Vielleicht hast du jemanden im Bekanntenkreis, der z.B. Betriebsrat war oder sich sonst auskennt - der sollte sich das mal anschauen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
muemmel
Status:
Heiliger
(21522 Beiträge, 11432x hilfreich)

Die wichtigste Frage ist also zu klären, welcher Art die Beschäftigungen sind. Die eine ist ein Ehrenamt mit Aufwandsentschädigung, die andere ein Minijob. Insofern kann man hier ein klare Antwort geben: Es gibt ein reduziertes Mutterschaftsgeld: https://de.wikipedia.org/wiki/Mutterschaftsgeld Und dann gibt es das Mindestelterngeld. Wenn das Geld nicht reicht, kann Wohngeld und Kinderzuschlag oder alternativ Alg 2 beantragt werden - das müßte mal durchgerechnet werden. Vielleicht suchen Sie mal eine Sozialberatungsstelle auf - das ist alles verhältnismäßig kompliziert.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Leiser
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo,
Dankeschön für die schnelle Antwort.
Ich gehe zum Rathaus und suche nachanAntworten.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
muemmel
Status:
Heiliger
(21522 Beiträge, 11432x hilfreich)

BERATUNGSSTELLE schrieb ich, nicht "Rathaus".

Signatur: Lebenslänglich sind NICHT 25 Jahre!
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 20€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen