Schrottimmobilien - Der Widerrufsjoker spart Anlegern bares Geld!

Mehr zum Thema:

Vertragsrecht Rubrik, Schrottimmobilien, Darlehen, Widerruf, Widerrufsjoker

5 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
1

Der (Alb-)Traum vom eigenen Haus. Wenn Anleger auf Betrüger hereinfallen und Schrottimmobilien kaufen, hilft am Ende meist nur noch der Widerrufsjoker, um die Privatinsolvenz noch zu verhindern.

Als Schrottimmobilien werden Objekte bezeichnet, die vom Käufer zu weit überteuerten Preisen erworben wurden und aufgrund der schlechten örtlichen Bedingungen nicht oder nur mit großem Verlust verkauft werden können. Der Erwerb einer Schrottimmobilie kann für Sie ernste finanzielle Verluste nach sich ziehen und sogar zu einer Privatinsolvenz führen. Wir empfehlen Ihnen, sich mit uns in Verbindung zu setzen, weil wir mit unserer Erfahrung auf diesem Gebiet in der Lage sind, Ihnen Rat und Hilfe zu bieten.

Woran erkennen Sie eine Schrottimmobilie und was können Sie tun?

Markus Mingers
seit 2015 bei
123recht.net
Rechtsanwalt
52428 Jülich
Arbeitsrecht, Versicherungsrecht, Vertragsrecht


Das Vorgehen folgt immer demselben Schema. Arglose Käufer werden daheim angerufen, finden einen Flyer oder werden teilweise sogar auf der Straße angesprochen. Ihnen wird in Aussicht gestellt, mit sehr geringen Eigenkapital ein vermietetes Objekt erwerben zu können, das sich ideal als Kapitalanlage oder Altersvorsorge eigne. Zum Teil wird sogar für eine befristete Periode eine Mietgarantie geboten. Der Kauf wird noch zusätzlich durch Möglichkeiten zur Steuerabschreibung schmackhaft gemacht. Um den Kaufpreis zu finanzieren, muss ein Bankkredit aufgenommen werden. Dem Käufer wird jedoch versichert, sich deswegen keine Sorgen machen zu müssen.

Die Raten des Darlehens würden durch die Mieteinnahmen gedeckt, so dass sich die Immobilie praktisch selbst finanzieren würde. Da die Nachfrage nach Immobilien ständig wachse, könne das Objekt jederzeit
mit Gewinn verkauft werden. Auf Wunsch findet sogar eine Besichtigung des Objekts statt. Der Käufer
ist begeistert und unterschreibt sowohl den Kaufvertrag als auch den Darlehensantrag bei der Bank
(der natürlich genehmigt wird).

Das böse Erwachen lässt in der Regel nicht lange auf sich warten. Die meisten dieser Objekte weisen größere bauliche Mängel auf, die für Laien jedoch nicht offensichtlich sind. Die Kosten der Sanierung können nicht auf die Mieter umgelegt werden, sondern müssen vom Eigentümer getragen werden. Gleichzeitig springen Mieter ab oder mindern wegen baulicher Mängel die Miete. Die Einnahmen brechen weg, aber die Kosten explodieren, weil der Bankkredit weiter bedient werden muss und zusätzliches Geld für die Sanierung erforderlich ist. Der Eigentümer versucht daraufhin, die Immobilie zu verkaufen, nur um festzustellen, dass sie entweder unverkäuflich ist oder nur weit unter dem ursprünglichen Kaufpreis veräußert werden kann, so dass er auf einer riesigen Restschuld sitzen bleibt.

Lassen Sie es nicht so weit kommen, sondern wenden sich so bald wie möglich an uns. Wir kennen Möglichkeiten, Ihnen zu helfen. Das Darlehen kann unter bestimmten Bedingungen auch noch nach Jahren widerrufen werden. Das trifft beispielsweise zu, wenn es Formfehler bei der Widerrufsbelehrung des Kreditvertrags gibt oder wenn das Darlehen weit über den Wert der Immobilie liegt. Auch bei der notariellen Beurkundung des Erwerbs gibt es Ansatzpunkte.

Die Dokumente müssen laut Gesetz mindestens 2 Wochen vor dem Kauf beim Notar vorgelegen haben. Wurde diese Frist nicht eingehalten, kann der Vertrag angefochten werden.

Wenn die oben geschilderten Fakten auf Sie zumindest teilweise zutreffen, sollten Sie nicht zögern, sich mit unserer Kanzlei in Verbindung zu setzen. Mit unserer Hilfe können Sie den Schaden begrenzen und sich große Kosten sparen.

Gratis Ersteinschätzung! Vereinbaren Sie gerne einen Termin unter info@mingers-kreuzer.de oder rufen Sie uns an: ☏ 02461 80 81!

Die Kanzlei Mingers & Kreuzer versteht sich als Partner für Ihren Erfolg! Unser Motto dabei: Entweder wir finden einen Weg oder wir machen einen!