Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
472.271
Registrierte
Nutzer

Schnee vom NACHBARN

3.1.2010 Thema abonnieren Zum Thema: Nachbarn
 Von 
jurijuri
Status:
Frischling
(18 Beiträge, 8x hilfreich)
Schnee vom NACHBARN

Wir haben im Moment sehr viel Schnee in Norddeutschland.
Oberhalb unseres Grundstückes verläuft ein schmaler Privatweg der überliegenden Nachbarhäuser.Grundstücke sind durch Staketenzäune abgegrenzt. Nun haben die oben liegenden Nachbarn auf Ihrem Privatweg ca. 1,50 Schnee gegen unsere Zäune aufgetürmt, der teilweise unterhalb der Zäune in unsere Gärten fällt. Da es auf dem obenliegenden keinen Abfluss gibt (nur Sicker/Drainpflastersteine), befürchten wir, dass bei Tauwetter das gesamte Wasser auf unsere Grundstücke abfliesst, insbesondere wenn der Boden noch gefroren ist, gegen die Keller drückt und Schaden verursacht.

1. Sind die Nachbarn verpflichtet, ihren Schnee auf weiter entfernte Grundstücke zu verbringen? (ca 100 Meter entfernt)
2. Wie kann man schreiende Hitzköpfe (Der Schnee bleibt da, wo er ist!!!!!) sinnvoll wieder beruhigen? Eigentlich wollen wir keinen Streit.
3. Müssen wir abwarten, bis "ein Schaden" gemäß § 823 BGB entstanden ist?

-----------------
""

-- Editiert am 03.01.2010 15:58

Verstoß melden

Ärgert der Nachbar?

Ein erfahrener Anwalt im Nachbarschaftsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 420 weitere Fragen zum Thema
Nachbarn


13 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Heike J
Status:
Lehrling
(1855 Beiträge, 798x hilfreich)

quote:
2. Wie kann man schreiende Hitzköpfe (Der Schnee bleibt da, wo er ist!!!!!) sinnvoll wieder beruhigen?

Mit Glühwein und Schubkarre zu den Nachbarn und gemeinsame Arbeit anbieten.

-----------------
"Heike aus Bochum"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
gloegg
Status:
Schüler
(447 Beiträge, 128x hilfreich)

Ich würde für alle Fälle versuchen, Beweise zu sichern und dokumentieren (Fotos, eventuell Video), wie der Schnee vom Nachbarn gegen die Zäune aufgetürmt wurde.

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
muran
Status:
Lehrling
(1332 Beiträge, 835x hilfreich)

Wem gehört denn der Schnee?



-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
jau
Status:
Lehrling
(1516 Beiträge, 736x hilfreich)

er darf den beräumten schnee nicht in deinem grunstück absichtlich ablagern.
er darf ihn jedoch auf seiner seite des grundstückes ( auch an grenze ) auftürmen.
da es oftmals in engbebauten wohngebieten keine andere möglichkeite gibt, solltest du es akzeptieren.
deinen vorschlag mit den 100m halte ich für übertrieben.
deine 3. frage ergibt mir keinen sinn, da man nicht abwarten sollte bis ein schaden eintritt, sondern maßnahmen treffen um schaden zu vermeiden.
in manchen fällen wäre eine gute mauerisolierung die treffendere maßnahme, als einen nachbarn zu verklagen..


-----------------
" "

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
guest-12327.06.2010 20:05:23
Status:
Senior-Partner
(6316 Beiträge, 1984x hilfreich)

http://www.youtube.com/watch?v=qhcTju8xsos

Man sollte schon wissen wieviel Wasser so ein Schneehaufen hat. Das kann kaum Probleme geben wenn ein Haufen gegenen den Zaun drückt und was runterläuft.

K.

-----------------
"Ich schreibe ohne Sinn und Verstand - na und !"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
guest-12318.10.2010 10:47:51
Status:
Beginner
(123 Beiträge, 25x hilfreich)

Habt ihr denn ein extremes Gefälle vom Zaun zum Haus? Falls ja: Dann sollte das Haus dem entsprechend dicht sein. Falls nein: Wieso sollte das Schmelzwasser auf das Haus zu sickern?

Ein ordentlicher, kräftiger Dauerregen verursacht sicherlich in kurzer Zeit deutlich mehr Wasser ...
Es ist nicht davon auszugehen, dass die Temperaturen innerhalb weniger Minuten um 20 Grad steigen- Schnee schmilzt langsam ab und wird sicherlich nicht im Tsunamistyle euer Haus unterspülen.

An diesem Wochenende wird es Schneeverwehungen geben- watt machste denn, wenn der Wind den Schnee an deine Hauswand fegt- Frau Holle ins Exil schicken? (sorry, konnte ich mir nicht verkneifen ...)

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
henriette68
Status:
Praktikant
(976 Beiträge, 91x hilfreich)

Hallo,
ich wohne auch in Norddeutschland.
Unser Nachbar hat den Schnee an unserer Hauswand hochgetürmt, es geht halt nicht anders. Ich sehe den Schnee im Moment als Wärmedämmung an...

Was ich dieses Wochenende mache? Schaufeln, Schaufeln und nochmals Schaufeln....

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Frau Helga
Status:
Schüler
(201 Beiträge, 56x hilfreich)

Ich kippe den Schnee auch immer zum Nachbarn aufs Grundstück.... :devil:

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
fridolin501
Status:
Lehrling
(1016 Beiträge, 450x hilfreich)

quote:
Man sollte schon wissen wieviel Wasser so ein Schneehaufen hat

Nach der von mustermann vorgeschlagenen Quelle kommt man bei einem Kubikmeter Schnee auf ca. 200 Liter Wasser, also 20 Eimer. Wenn dieses Wasser nun den Hang des Grundstücks hinunterläuft, entspricht das bei 24 Stunden Tauzeit etwas mehr als 8 Litern. Wenn es insgesamt 10 Kubikmeter wären, wären es 80 Liter.

Wenn das Wasser dann eine Fläche von sagen wir mal 20 qm überfließen müsste, wären das etwa 4 Liter pro Quadratmeter. Da kann bei einem ordentlichen Regenschauer schon deutlich mehr zusammen kommen, was da abläuft.

Was die Frage des noch gefrorenen Bodens betrifft, so kann es nach einer Frostperiode ohne Schnee ja auch mal Regen geben, der dann nicht versichern kann. Was ist denn in der Vergangenheit damit passiert? Wenn das ohne Schäden ablief, wird der Schnee beim Tauen auch keine Probleme machen.

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
guest-12327.06.2010 20:05:23
Status:
Senior-Partner
(6316 Beiträge, 1984x hilfreich)

Das entspricht dann einem normalen Regeschauer, denn der Hang sonst auch aushält. Wobei es bei euch ja so viel geschneit hat.
Der arme Nachbar, wenn man bedenkt das der 80 kg Schnee bewegt hat.

Zu der Rechnung musst man nur die Versickerung des Hangs abziehen.

K.

-----------------
"Ich schreibe ohne Sinn und Verstand - na und !"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
Pitta
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 4x hilfreich)

Ich habe auch Probleme mit dem Nachbarn. Kaum fällt Schnee, schippt dieser alles von seinem Grundstück über den Zaun zu mir. Ich habe zwar ein großes Grundstück, aber das gibt ihm doch wohl nicht das Recht? Heute habe ich ihn angesprochen und er meinte nur, er wisse nicht wohin. Ich will mich nicht streiten, fühle mich aber übergangen, ignoriert und somit persönlich angegriffen. Was soll ich tun?

-----------------
""

4x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
guest-12327.06.2010 20:05:23
Status:
Senior-Partner
(6316 Beiträge, 1984x hilfreich)

quote:
ch habe zwar ein großes Grundstück

quote:
fühle mich aber übergangen, ignoriert und somit persönlich angegriffen.

Psychiater fragen !!

K.

-----------------
"Ich schreibe ohne Sinn und Verstand - na und !"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
Heike J
Status:
Lehrling
(1855 Beiträge, 798x hilfreich)

quote:
Was soll ich tun?

Wenn du nicht grundsätzlich dagegen bist, sondern im Grunde bereit, das zu dulden:

Sag ihm, dass du es besser gefunden hättest, wenn er dich vorher gefragt hätte.
Und erlaube ihm dann ausdrücklich, seinen Schnee bei dir loszuwerden.

Dannn hast du ihm gesagt, wie es bei dir ankommt und du fühlst dich nicht mehr übergangen, weil du die Entscheidung selbst ausgedrückt hast.

-----------------
"Heike aus Bochum"

-- Editiert am 28.01.2010 21:42

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 20€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen