Schnarcher oder Nichtschnarcher?

Mehr zum Thema:

Alles was Recht ist Rubrik, Reisemangel, Reiseminderung, Reiserecht, Schnarchen

0 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
0

Auch in der Businessclass sind Schnarcher zu dulden

Vielleicht lautet die Frage am Flugticketschalter in Zukunft nicht mehr "Raucher oder Nichtraucher", sondern "Schnarcher oder Nichtschnarcher". Nur so könnte die beim Schlafen mitunter entstehende Geräuschkulisse auf einen Bereich des Flugzeugs begrenzt werden, so dass eine Belästigung anderer Fluggäste durch ständiges Schnarchen ausbliebe. Aber unabhängig von der Sitzordnung stellt das Schnarchen eines Flugpassagiers keinen Reisemangel für andere Passagiere dar, wie das Amtsgericht Frankfurt in einem am 10.09.2001 bekanntgegebenen Urteil entschied. ( Az 31 C 842/01-83)

Geklagt hatte ein Reisender aus der Businessclass, der sich durch das Sägen eines anderen Passagiers gestört fühlte. Er argumentierte, dass der Geräuschpegel durch das Schnarchen ein Reisemangel und der Reisepreis daher zu mindern sei. Das Amtsgericht holte den sensiblen Passagier allerdings wieder auf den Boden der Tatsachen zurück: Das Schlafen während eines Langstreckenfluges sei "völlig normal" und "klassenunabhängig". Dass einzelne Personen im Flugzeug schnarchen, sei nur eine Unannehmlichkeit, aber noch lange kein Reisemangel.

Diskutieren Sie diesen Artikel
Das könnte Sie auch interessieren
Reiserecht Das Reisevertragsrecht - Grundlegendes
Reiserecht Ihre Reiserechte
Reiserecht Ihre Rechte als Fluggast bei Nichtbeförderung