398.358
Registrierte
Nutzer
 www.123recht.net » Forum » Strafrecht » Schlagring Verstoß gegen das Waffengesetz

Schlagring Verstoß gegen das Waffengesetz

Leserwertung
(0):
 Thema bewerten!

21414 Aufrufe

Schlagring Verstoß gegen das Waffengesetz

Hallo zusammen,

ich bin im April von der Polizei durchsucht worden und dabei wurde ein Schlagring beschlagnahmt.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Im Juli erhielt ich nun die Anklageschrift wie folgt:

... wird angeklagt entgegen §2 Abs. 3 des Waffengesetzes iV.m. Anlage 2, Abschnitt Nr.1.2.3. des Waffengesetzes einen dort genannten Gegenstand (Schlagring) besessen und mitgeführt zu haben.

Der Angeschuldigte war m Tattag gegen .... im Besitz eines Schlagrings, den er in seiner Hosentasche bei sich führte.

Vergehen, strafbar gem. §52 Abs.3 Nr.1 des Waffengesetzes.

2 Polizisten als Zeugen eingetragen die als Zeugen geladen werden sollen.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ich bin bisher nicht in Erscheinung getreten.
Alter 25.

Lässt sich durch irgendwas die Verhandlung vermeiden? Zahlung an eine gemeinnützige Einrichtung oder ähnliches?

Was erwartet mich in der Verhandlung?

Rechtsschutz habe ich leider keine mehr und einen Anwalt kann ich mir zur Zeit auch nicht leisten.

Ich hoffe auf ein paar Antworten und bedanke mich schonmal im voraus fürs Lesen und eventuelle Antworten.

-----------------
""


von elmagico am 17.08.2009 03:07
Status: Praktikant (16 Beiträge)
Userwertung:  0,0  von 5 (von 0 User(n) bewertet)

Trifft nicht Ihr Problem? Wir haben 141 weitere Beiträge zum Thema "Verstoß".


Noch unsicher oder nicht ganz Ihr Thema?
Auf Frag-einen-Anwalt.de antwortet Ihnen ein Rechtsanwalt innerhalb von 2 Stunden. Sie bestimmen den Preis.
>Schlagring Verstoß gegen das Waffengesetz
Eine Rechtsschutz würde ohnehin nicht leisten. Ihr Vergehen ist nicht mittels Rechtsschutz versicherbar.

Haben Sie sich bereits geäußert?


-----------------
" "


von Stefan 5 am 17.08.2009 19:08
Status: Unsterblich (3992 Beiträge)
Userwertung:  3,4  von 5 (von 67 User(n) bewertet)

>Schlagring Verstoß gegen das Waffengesetz
Hallo, das hatte ich garnicht bedacht. Es war auch schon recht spät oder früh.

Nein bisher habe ich mich nicht dazu geäußert.
Der Vorladung der Polizei bin ich nicht nachgekommen.

1 1/2 Monate später kam nun die Anklageschrift.

-----------------
""


von elmagico am 17.08.2009 19:36
Status: Praktikant (16 Beiträge)
Userwertung:  0,0  von 5 (von 0 User(n) bewertet)

>Schlagring Verstoß gegen das Waffengesetz
Nach nach § 2 Absatz 3 Anlage 2 Abschnitt 1 Ziffer 1.3.2 WaffG ist das Mitführen und der Gebrauch verboten. Also hast du ganz klar gegen das WaffG verstoßen.

quote:
§ 51 Strafvorschriften

(1) Mit Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu fünf Jahren wird bestraft, wer entgegen § 2 Abs. 1 oder 3, jeweils in Verbindung mit Anlage 2 Abschnitt 1 Nr. 1.2.1, eine dort genannte vorbotene Waffe erwirbt, besitzt, überlässt, führt, verbringt, mitnimmt, herstellt, bearbeitet, instand setzt oder damit Handel treibt.

(2) 1In besonders schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren. 2Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn der Täter gewerbsmäßig oder als Mitglied einer Bande, die sich zur fortgesetzten Begehung solcher Straftaten verbunden hat, unter Mitwirkung eines anderen Bandenmitgliedes handelt.

(3) In minder schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder Geldstrafe.

(4) Handelt der Täter fahrlässig, so ist die Strafe Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder Geldstrafe.

Du solltest mit einer Geldstrafe rechnen, je nachdem wie hoch dein Einkommen ist. (1.000- 3.000 Euro)

Wer verbotene Waffen oder Waffen ohne entsprechende Genehmigung besitzt oder sogar mitführt hat auch die Absicht diese einzusetzen.
Somit solltest du froh sein "nur " mit einer Geldstrafe davonzukommen.

-----------------
""


von rudedy am 17.08.2009 20:13
Status: Junior (70 Beiträge)
Userwertung:  3,0  von 5 (von 2 User(n) bewertet)

>Schlagring Verstoß gegen das Waffengesetz
Aber bei einer geldstrafe wird es wohl bleiben unter 90 Tagessätzen!?
Also es geht mit darum das ich danach nicht Vorbestraft bin.

-----------------
""


von elmagico am 18.08.2009 18:47
Status: Praktikant (16 Beiträge)
Userwertung:  0,0  von 5 (von 0 User(n) bewertet)

>Schlagring Verstoß gegen das Waffengesetz
Die Vorstrafe hängt nicht vom Strafmaß ab,
Derjenige, der zu einer Freiheitsstrafe von fünf Jahren verurteilt wurde, ist ebenso vorbestraft wie derjenige, der lediglich zehn Tagessätze Geldstrafe zahlen muss.

-----------------
""


von rudedy am 18.08.2009 21:48
Status: Junior (70 Beiträge)
Userwertung:  3,0  von 5 (von 2 User(n) bewertet)

>Schlagring Verstoß gegen das Waffengesetz
Ok man gilt also trotzdem als vorbestraft aber eingetragen ins strafregister werden sie erst ab 91 tagessätzen!?

Ist das so richtig?

Es geht mir darum das ich keine Einträge im Führungszeugnis habe wenn ich mich erneut wo bewerbe.

Nicht das es das unbedingt besser macht aber so ist nicht direkt wegen eines Fehlers der berufliche Werdegang versaut.

-----------------
""


von elmagico am 18.08.2009 23:07
Status: Praktikant (16 Beiträge)
Userwertung:  0,0  von 5 (von 0 User(n) bewertet)

>Schlagring Verstoß gegen das Waffengesetz
Das ist richtig.
Verurteilungen zu Geldstrafe von nicht mehr als neunzig Tagessätzen werden nach § 32 Abs.2 Satz.5 nicht ins Führungszeugnis eingetragen, wenn im Register keine weitere Strafe eingetragen ist.

-----------------
""


von rudedy am 19.08.2009 00:25
Status: Junior (70 Beiträge)
Userwertung:  3,0  von 5 (von 2 User(n) bewertet)

>Schlagring Verstoß gegen das Waffengesetz
Einen Weg die bevorstehende Verhandlung abzuwenden besteht aber in keinem Fall sehe ich das richtig?

Gibt es Dinge die ich hervorbringen kann die sich wohlmöglich Strafmildernd ausgelegt werden?


-----------------
""


von elmagico am 19.08.2009 00:45
Status: Praktikant (16 Beiträge)
Userwertung:  0,0  von 5 (von 0 User(n) bewertet)

>Schlagring Verstoß gegen das Waffengesetz
Lass dich durch rudedy nicht verunsichern, der schreibt wieder einmal Unsinn.

§ 51 lautet tatsächlich:

quote:
Mit Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu fünf Jahren wird bestraft, wer entgegen § 2 Abs. 1 oder 3, jeweils in Verbindung mit Anlage 2 Abschnitt 1 Nr. 1.2.1, eine dort genannte Schusswaffe zum Verschießen von Patronenmunition nach Anlage 1 Abschnitt 1 Unterabschnitt 3 Nr. 1.1 erwirbt, besitzt, überlässt, führt, verbringt, mitnimmt, herstellt, bearbeitet, instand setzt oder damit Handel treibt.


und trifft auf dich also gar nicht zu.

Für dich gilt:
quote:

Mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer

1.
entgegen § 2 Abs. 1 oder 3, jeweils in Verbindung mit Anlage 2 Abschnitt 1 Nr. 1.2.2 bis 1.2.5, 1.3.1 bis 1.3.3, 1.3.5, 1.3.7, 1.3.8, 1.4.1 Satz 1, Nr. 1.4.2 bis 1.4.4 oder 1.5.3 bis 1.5.7, einen dort genannten Gegenstand erwirbt, besitzt, überlässt, führt, verbringt, mitnimmt, herstellt, bearbeitet, instand setzt oder damit Handel treibt,


-----------------
""


von guest123-2398 am 19.08.2009 10:53
Status: Stift (53 Beiträge)
Userwertung:  2,3  von 5 (von 3 User(n) bewertet)

>Schlagring Verstoß gegen das Waffengesetz
Danke, hatte ich auch gesehen was dazu im Gesetzestext steht hatte ich bereits nachgesehen.

Das Straßmaß ist immer so flexibel angegeben.Damit kann es ja fast willkürlich ausgelegt werden.

Aber beim ersten mal denke ich wird es zu einer Geldstrafe kommen.


-----------------
""


von elmagico am 19.08.2009 12:27
Status: Praktikant (16 Beiträge)
Userwertung:  0,0  von 5 (von 0 User(n) bewertet)


Noch unsicher oder nicht ganz Ihr Thema?
Auf Frag-einen-Anwalt.de antwortet Ihnen ein Rechtsanwalt innerhalb von 2 Stunden. Sie bestimmen den Preis.

« Zurück | Seite: 1 2 3 | weiter »
Mehr zum Thema im Forum:

Verstoß  
123recht.net ist Rechtspartner von:

398358
registrierte
Nutzer

durchschnittl. Bewertung

124574
beantwortete Fragen
10
Anwälte jetzt
online