Schimmelpilz im Gebäude - Notwendigkeit und Zweckmäßigkeit einer Beweissicherung vor der Sanierung

Mehr zum Thema:

Mietrecht, Pachtrecht Rubrik, Schimmelpilz, Beweissicherung, Mieter, Vermieter, Gutachten

0 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
0

Beweissicherung als Mittel zügiger Rechtsverfolgung

Vorliegend lesen Sie Teil 4 einer Artikelserie zum Thema Beweissicherung vor der Schimmelpilzsanierung. Die vorherigen Teile wurden bereits veröffentlicht. Die Fortsetzungen erscheinen in loser Folge in den nächsten Wochen.

Beweissicherung kann unter dem Gesichtspunkt des Eintritts weiterer Schäden durch Zeitablauf sinnvoll sein

Dies kann vor allem dann eine entscheidende Rolle spielen, wenn der Anspruchsteller befürchten muss, dass der Gegner, aus finanziellen Gründen nicht in der Lage sein wird, durch den Zeitablauf entstehende Schäden zu begleichen.

Alexander Bredereck
seit 2009 bei
123recht.net
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Arbeitsrecht, Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht
Prenzlauer Allee 189
10405 Berlin
Tel: 030/40004999
Web: www.arbeitsrechtler-in.de
E-Mail:

Beispiel für eine notwendige Beweissicherung

Mieter M bewahrt in den angemieteten Lagerhalle wertvolle Gegenstände auf, die durch den Schimmelpilzbefall zerstört werden können. V verweigert eine Beseitigung der Mängel. M fürchtet enorme Schäden an den eingelagerten Objekten. Die Erhebung einer Instandsetzungsklage und der dadurch einhergehende Zeitablauf erscheinen ihm zu riskant. Außerdem befürchtete er, dass V im Falle einer Verurteilung zum Schadensersatz, insolvent wäre. M möchte die Mängel selbst beseitigen und Ersatz seiner Aufwendungen von V.

123recht.net Tipp:

Schreiben Sie mit unserem interaktiven Muster Ihre Sonderkündigung bei Verweigerung der Untermiete. Einfach die kurzen Fragen beantworten und das Kündigungsschreiben ausdrucken, unterschreiben und an den Vermieter senden.

Jetzt Miete kündigen

Im Beispielsfall kann sich der Mieter ein langes Warten bzw. ein langes Prozessieren nicht erlauben. Wird er nun selbst tätig, geht er ein erhebliches Risiko ein, auf entsprechenden Forderungen "sitzen zu bleiben". Wenn der Mieter Ersatz verlangte, wird der Vermieter vermutlich zum einen das Vorhandensein der Mängel bestreiten und zum anderen auch bestreiten, dass die vom Mieter vorgenommenen Maßnahmen überhaupt notwendig waren. Weiterhin wird er behaupten, dass es auch billiger gegangen wäre.

Mieter kann sich durch Beweissicherung absichern

Hier kann sich der Mieter nur durch eine umfassende und belastbare Beweissicherung absichern. Spätere Sachverständigengutachten sind meistens nicht möglich, da der Mieter den vertragswidrigen Zustand, insbesondere die Mängel beseitigt hat. Der Vermieter wird im Prozess alle Behauptungen des Mieters im Hinblick auf die Mängel bestreiten. Den Mieter trifft die volle Darlegungs- und Beweislast. Im Rahmen der Beweissicherung sind daher alle Register zu ziehen. In solchen Fällen sollte man auch den entsprechenden Kostenaufwand durch Einholung von Privatgutachten nicht scheuen.

Serie wird fortgesetzt mit: Möglichkeiten der Beweissicherung

Ein Beitrag von Rechtsanwalt Alexander Bredereck, Berlin
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht

Prenzlauer Allee 189
10405 Berlin
Tel.: (030) 4 000 4 999
Mail: Berlin@recht-bw.de
Sie haben Fragen? Nehmen Sie gleich Kontakt auf.
Rechtsanwalt
Alexander Bredereck
Fachanwalt für Arbeitsrecht, Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht
Berlin
Guten Tag Herr Bredereck,
ich habe Ihren Artikel "Schimmelpilz im Gebäude - Notwendigkeit und Zweckmäßigkeit einer Beweissicherung vor der Sanierung" gelesen und würde darüber gerne mit Ihnen sprechen.
Kontakt aufnehmen
Diskutieren Sie diesen Artikel
Das könnte Sie auch interessieren
Mietrecht, Pachtrecht Sicherung der Beweislage vor der Schimmelpilzsanierung
Mietrecht, Pachtrecht Schimmelpilz im Gebäude – Beweissicherung vor der Sanierung unter Kostenaspekten
Mietrecht, Pachtrecht Das Mietverhältnis und die Schönheitsreparaturen
Mietrecht, Pachtrecht Die Auswirkungen der geplanten Mietpreisbremse für Mieter und Vermieter