Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
472.756
Registrierte
Nutzer

Schenkung rechtens?

6.1.2010 Thema abonnieren Zum Thema: Schenkung
 Von 
Arbeitnehmer35
Status:
Frischling
(31 Beiträge, 7x hilfreich)
Schenkung rechtens?

Hallo,

Mein Vater ist vier Tage vor Weihnachten gestorben.
Wir sind sechs Kinder. 5 Jungs und ein Mädchen.
Jetzt stellt sich heraus, dass mein Vater noch zu Lebzeiten (vor knapp einem Jahr) meiner Schwester ein Sparbuch mit 20000 Euro übertragen hat.

Von dem Rest des Erbes sind nach Abzügen aller Kosten noch ca. 20000 Euro über, die wir sechs Kinder auch noch einmal untereinander Teilen müssen.

Meine Frage ist nun, ob es rechtens ist, dass das Geld von meiner Schwester einfach so einbehalten werden kann. Und zum Zweiten, ob meine Schwester zudem auch noch ihren Pflichtteil aus den restlichen 20000 Euro bekommt?

Ich weiß nicht, ob ich mich hier verständlich ausgedrückt habe.

Ich danke Euch trotzdem schon mal für Eure Antworten.

-----------------
" "

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 602 weitere Fragen zum Thema
Schenkung


3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
cruncc1
Status:
Master
(4380 Beiträge, 2482x hilfreich)

#Meine Frage ist nun, ob es rechtens ist, dass das Geld von meiner Schwester einfach so einbehalten werden kann.#
Selbstverständlich kann der Vater mit seinem Geld tun und lassen was er will (auch verschenken).

#Und zum Zweiten, ob meine Schwester zudem auch noch ihren Pflichtteil aus den restlichen 20000 Euro bekommt?#
Wenn kein Testament vorhanden ist, gilt die gesetzliche Erbfolge und die Schwester wurde Miterbin und hat keinen (Pflichtteilsanspruch - einfach mal gurgeln), sondern wurde Miterbin. Sie hat somit einen Anspruch auf ihr Erbe. Die restlichen Erben haben ggf. einen Pflichtteilsergänzungsanspruch (einfach mal gurgeln).

Verstanden? Sorry, aber das Erbrecht kann für Laien ziemlich kompliziert sein. ;)

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Arbeitnehmer35
Status:
Frischling
(31 Beiträge, 7x hilfreich)

wenn ich das mit dem pflichtteilsergänzungsanspruch jetzt richtig verstanden habe, müsste meine schwester uns restlichen 5 kindern einen teil ihrer Schenkung auszahlen.
kann mir jemand sagen ob das stimmt, und wie soetwas gerechnet wird?

es liegt kein testament vor und wir sind alle 6 kinder gleich erbberechtigt ( pflichtteil)

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(27812 Beiträge, 8325x hilfreich)

Du verwechselst hier den gesetzlichen Erbteil und den Pflichtteil. Das ist nicht das Gleiche. Ohne Testament (123recht.net Tipp: Berliner Testament ) erhalten die Kinder den gesetzlichen Erbteil. Einen Pflichtteil erhält man nur, wenn man testamentarisch enterbt wurde.

Einen Pflichtteilergänzungsanspruch gibt es in diesem Fall wohl nicht oder je nachdem, wie genau die Zahlenangaben waren nur in sehr geringer Höhe.

Der gesetzliche Erbanspruch jedes Kindes beträgt 1/6 von den verbliebenen 20.000€, also für jedes Kind 3.333€.

Der Pflichtteilsanspruch beträgt die Hälfte des gesetzlichen Erbanspruchs, allerdings einschließlich der Schenkungen der letzten 10 Jahre.

Jedes Kind hat also einen Pflichtteilsanspruch in Höhe von 1/12 von 40.000€, also ebenfalls 3.333€. Da der Erbanspruch bereits genauso hoch ist, wie der Pflichtteilsanspruch, besteht kein Pflichtteilergänzungsanspruch.

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 20€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Erbrecht - was Sie wissen sollten
Die Antworten findet ihr hier:


Erbrecht – Was Sie wissen sollten

Erbfolge, Testament, Schenkung, Pflichtteil, Vermächtnis - die häufigsten Probleme beim Erben und Vererben / Wissen Sie schon, wem Ihre Ersparnisse später einmal zukommen sollen? Und wenn die Aufteilung Ihres Vermögens klar ist, wie halten Sie Ihren Willen wirksam fest? mehr