Sanego - Arztbewertungsportal und Ärgernis mancher Ärzte

Mehr zum Thema:

Arzthaftungsrecht Rubrik, Arzt, Bewertung, Internet, Patient, Behandlung, falsche Tatsache

4,5 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
6

So reagieren Sie richtig auf falsche Arztbewertungen im Internet

Viele Ärzte kennen das Problem: Ein unzufriedener Patient oder sogar ein Konkurrent aus demselben Ort hinterlässt eine Bewertungen mit falschen Tatsachenbehauptungen auf einem der vielen Arztportale wie Sanego oder Jameda, um die zwei bekanntesten zu nennen.

Was tun, wenn der Patient die Behandlung falsch darstellt?

Ein Arzt ist der Bewertung seiner Patienten auf Internetportalen wie Jameda.de oder Sanego.de nicht schutzlos ausgeliefert. Die Verbreitung falscher Tatsachen ist nämlich rechtswidrig, Beleidigungen oder Schmähkritik. Auf Beanstandung muss das Portal Sanego oder Jameda sofort reagieren. Geschieht dies nicht, stehen dem Arzt Unterlassungs-, Auskunfts- und Schadensersatzansprüche gegen das Bewertungsportal zu.

Vorsicht: Jameda löscht oft nur den Text, nicht auch die Note.

Sofern Sie als Arzt eine falsche Tatsachenbehauptung auf Sanego oder Jameda entdecken, sollten Sie nichts selbst unternehmen. Das Portal Jameda z. B. hat oft schon die Bewertung gelöscht, jedoch die Note 5 oder 6 stehen lassen. In einem solchen Fall kann man die Note nur beseitigen, wenn der Text rechtswidrig war.

Meist haben die bewerteten Ärzte auch keine Kopie der Textbewertung gespeichert. Ohne die Textbewertung kann jedoch nicht gegen die Notenbewertung vorgegangen werden.

Machen Sie keine Experimente! Lieber gleich zum Anwalt.

Sollten Sie eine unwahre Bewertung auf Jameda oder Sanego erhalten haben, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren.

Diskutieren Sie diesen Artikel