Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
472.339
Registrierte
Nutzer

Rückzahlung Kontoführungsgebühren

11.1.2014 Thema abonnieren
 Von 
Robert3110
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Rückzahlung Kontoführungsgebühren

Hallo Zusammen,

ich bin neu hier und benötige einmal euren Rat.

Ich habe nun schon in mehreren Beiträgen gelesen, dass Kontoführungsgebühren nicht durchsetzungsfähig sind.

Nun habe ich leider den Fehler gemacht und diese bereits gezahlt.

Kann ich dies zurückverlangen?

Hat von euch schon jemand damit Erfahrung gemacht?

Vielen Dank vorab
MFG

Verstoß melden

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Pragmaticus
Status:
Lehrling
(1452 Beiträge, 445x hilfreich)

Wenn du diese Kosten anerkannt hast, dann hast du "gespendet" und die Spende bekommst du nicht zurück.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
mepeisen
Status:
Weiser
(16848 Beiträge, 11552x hilfreich)

Aber auch wenn nicht explizit anerkannt, wird sich das Inkasso erst mal weigern. Wenn die Kontoführungsgebühren bereits in einem Titel stehen, bekommt man die so gut wie gar nicht zurück. Wenn du noch nicht komplett gezahlt hat, kann man sie evtl. "zurückbekommen", indem man einfach nur den Rest zahlt und die Zahlung der Kontoführungskosten verweigert. Theoretisch könnte man klagen wegen arglistiger Täuschung oder so etwas. Aber die Nummer ist nicht leicht und ohne Anwalt würde ich das auch nicht machen.

-----------------
"Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Sicherheit gibts nur beim Anwalt."

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 20€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen