Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
472.756
Registrierte
Nutzer

Rücktritt des Verkäufers wegen Irrtum

5.1.2004 Thema abonnieren Zum Thema: Rücktritt Irrtum
 Von 
Rolf54
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)
Rücktritt des Verkäufers wegen Irrtum

Habe vor 1 Woche einen PC per Sofortkauf sehr günstig erworben. Insgesamt wurden bei dieser Auktion 40 Stück angeboten die alle verkauft wurden. Nach Auftragsbestätigung durch den Verkäufer habe ich den Kaufbetrag überwiesen. Jetzt will der Verkäufer nicht liefern, da Kaufpreis und seine detailierte Beschreibung des Artikels falsch waren verursacht durch einen angeblichen Datenbankfehler.

Habe ich ein Recht auf meine Ware, da hier doch die Fehler auf der Verkäuferseite liegen?

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 188 weitere Fragen zum Thema
Rücktritt Irrtum


3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Mareike123
Status:
Unparteiischer
(9596 Beiträge, 1464x hilfreich)

Wenn tatsächlich ein Irrtum vorlag, kann der VK schon anfechten.
Er muß dies aber hinreichend begründen.
War etwa der Sofort-Kaufen-Preis offensichtlich deutlich unter Wert, könnte er damit schon durchkommen (wobei der Doppelirrtum aus Artikel einstellen und Auftragsbestätigung schon schwer glaubhaft zu machen ist, es handelt sich ja nicht um einen Online-Shop, in dem diese Systeme direkt verdrahtet sind).

Bei der Artikelbeschreibung wäre das schon was anderes - hier argumentiert sich sowas schon schwieriger.

Man muß also den Einzelfall betrachten und dann abwägen, ob die Anfechtung des VK glaubwürdig ist, oder ob man evtl. mit einer Klage auf Erfüllung doch Erfolg haben kann.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
RA DPMS
Status:
Praktikant
(998 Beiträge, 123x hilfreich)

Falls Sie Erfüllung wünschen, würde ich (an Ihrer Stelle) durch einen Anwalt mit gerichtlichen Maßnahmen drohen.

Schöne Grüße

RA D.P.M. Sevriens
sevriens.net

"Tu', was Du kannst und laß das andere dem, der`s kann (...)" (Rückert)

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Rolf54
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo,
Vielen Dank für die schnelle Antwort.
Hier weitere Details:
Bei dem Verkäufer handelt es sich um einen professionellen Powerverkäufer der 1000de PC's versteigert. Bei der Auktion standen mindestens 40 PC an, die alle verkauft wurden. Bei einer späteren Auktion standen 44 PC an. Diese Auktion wurde dann vorzeitig abgebrochen. Mein Problem müssten also mindestens 40 andere Käufer auch haben.
In der Beschreibung wurde der PC bis ins Detail beschrieben. nur der Preis passte offensichtlich nicht dazu. Verschrieben hat er sich dabei auch nicht.
Ich wurde auch 2mal unter Angabe der Auktionsnummer und des Preises direkt durch den Verkäufer (nicht über Ebay) aufgefordert die Kaufabwicklung zu tätigen.
In meinen Mails an Ihn habe ich auch immer auf den detaillierten Inhalt der Ware hingewiesen. Das alles ein Irrtum sein sollte wurde erst an mich gemailt, nachdem der Eingang des Kaufpreises durch den Verkäufer bestätigt wurde.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 20€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Versandkosten, wer trägt Kosten bei Widerruf?
Die Antworten findet ihr hier:


Widerruf

Käufe im Internet oder Fernabsatz können Verbraucher innerhalb von 2 Wochen widerrufen. Wichtig ist, dass der Verbraucher über den Widerruf korrekt belehrt worden ist. Problematisch ist neben einer wirksamen Widerrufsbelehrung auch oft die Frage nach Wertersatz und Kosten für Hin- und Rücksendung. Informationen dazu finden Sie in unseren Ratgebern auf 123recht.net. Ihren Fall oder Ihre Widerrufsbelehrung können Sie hier auch leicht von einem Anwalt prüfen lassen. mehr

Zur Verpflichtung der Erstattung von "Hinsendekosten"

von Rechtsanwalt Oliver Schmidt
Zu den erstattungsfähigen Kosten beim Verbrauchsgüterkauf / Das Widerrufsrecht hat sich gerade im Bereich sogenannter Fernabsatzverträge als effektiver Schutz des ... mehr

Keine Versandkosten für die Hinsendung der Ware

von Rechtsanwalt Marko Setzer
Der Verbraucher darf bei einem Fernabsatzgeschäft nicht mit den Versandkosten für die Hinsendung der Ware belastet werden ... mehr