Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
476.824
Registrierte
Nutzer

Rückmeldung auf Mietminderung?

5.10.2017 Thema abonnieren
 Von 
VerärgerterKunde
Status:
Beginner
(83 Beiträge, 31x hilfreich)
Rückmeldung auf Mietminderung?

Hallo,

ich habe aufgrund von Modernisierungsarbeiten mit Baugerüst, Wasserschaden durch Rohrbruch (mit Schimmel) und Lärm eine Mietminderung (123recht.net Tipp: Mietminderung bei Mängeln der Mietsache ) auf den Weg geschickt und angekündigt ab wann diese gilt und dass ich eine Gesamtbetrachtung vorziehe,
sobald der Normalzustand wiederhergestellt ist und die Beeinträchtigungen wie benannt vorüber sind.

Muss mir der Vermieter dieses Schreiben bestätigen, oder ist es trotzdem rechtskräftig?

Viele Grüße

Verstoß melden



10 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(28230 Beiträge, 8525x hilfreich)

Der Vermieter ist nicht verpflichtet das Schreiben zu bestätigen. Der Mieter ist selbst dafür verantwortlich, dass die von ihm vorgenommene Mietminderung sowohl nach dem Grund als auch nach der Höhe zulässig ist.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
VerärgerterKunde
Status:
Beginner
(83 Beiträge, 31x hilfreich)

Okay und wenn ich den Vermieter nach Beendigung aller Beinträchtigungen nun für die Gesamtbetrachtung anschreibe
und er dann wieder nicht reagieren sollte?
Dann bleibt wohl nur die Klage, korrekt?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Banane123
Status:
Praktikant
(666 Beiträge, 39x hilfreich)

Zitat (von VerärgerterKunde):
Okay und wenn ich den Vermieter nach Beendigung aller Beinträchtigungen nun für die Gesamtbetrachtung anschreibe
und er dann wieder nicht reagieren sollte?
Dann bleibt wohl nur die Klage, korrekt?

Wenn alle Beeinträchtigungen beendet sind wozu dann noch eine Klage? Über die Mietminderung könnte man sich mit dem VM auseinandersetzen, erstmal ohne Gericht.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
VerärgerterKunde
Status:
Beginner
(83 Beiträge, 31x hilfreich)

Zitat (von Banane123):
Zitat (von VerärgerterKunde):
Okay und wenn ich den Vermieter nach Beendigung aller Beinträchtigungen nun für die Gesamtbetrachtung anschreibe
und er dann wieder nicht reagieren sollte?
Dann bleibt wohl nur die Klage, korrekt?

Wenn alle Beeinträchtigungen beendet sind wozu dann noch eine Klage? Über die Mietminderung könnte man sich mit dem VM auseinandersetzen, erstmal ohne Gericht.

Na wenn er von sich aus auf stumm schaltet?
Wie soll ich dann ohne Klage weiterkommen, geschweige denn mich mit dem VM auseinandersetzen? ^^
Das eine schliesst doch das andere bereits aus.

Momentan wird ja nur der Zeitraum festgehalten.
Die eigentliche Mietminderung kann ja dann am Ende erst mit der Einmalzahlung kommen. (So haben wir das auch schon mal gehandhabt, aber derzeitig scheint die Verwaltung etwas aggressiver vorzugehen)

Denke mal das Gebäude wird sowieso zeitnah abgestoßen, wenn alles fertig ist.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Banane123
Status:
Praktikant
(666 Beiträge, 39x hilfreich)

Zitat (von VerärgerterKunde):
Die eigentliche Mietminderung kann ja dann am Ende erst mit der Einmalzahlung kommen

Die Mietminderung ist doch i.d.R. von dem Zeitpunkt des Mangels möglich und wird mit einer geminderten Miete vollzogen. Es sei denn es wurden diesbezüglich andere Vereinbarungen getroffen. Welche, wissen wir nicht.

-- Editiert von Banane123 am 05.10.2017 19:06

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
VerärgerterKunde
Status:
Beginner
(83 Beiträge, 31x hilfreich)

Ich wollte nicht einfach die Miete mindern, um auszuschliessen, dass ich in einen Mietrückstand gerate.
Daher habe ich die Betrachtung des gesamten Zeitraumes vorgezogen, um am Ende auch eine genaue Berechnung zu ermöglichen, da in die Mietminderung ja mehrere Faktoren mit unterschiedlicher Gewichtung einfliessen. Es kann also die eine Baustelle erledigt sein, während eine andere noch weiterläuft.
Am Ende kann man dann eben sehen, was von wann bis wann stattgefunden hat und damit lässt sich dann die genaue Mietminderungssumme berechnen.

Die werde ich dann einfordern.
Mir ging es nur darum, ob man das mit der Gesamtbetrachtung eben so schreiben kann und es rechtskräftig ist, auch ohne Antwort des Vermieters ;-)

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Banane123
Status:
Praktikant
(666 Beiträge, 39x hilfreich)

Zitat (von VerärgerterKunde):
Ich wollte nicht einfach die Miete mindern, um auszuschliessen, dass ich in einen Mietrückstand gerate.
Daher habe ich die Betrachtung des gesamten Zeitraumes vorgezogen, um am Ende auch eine genaue Berechnung zu ermöglichen, da in die Mietminderung ja mehrere Faktoren mit unterschiedlicher Gewichtung einfliessen. Es kann also die eine Baustelle erledigt sein, während eine andere noch weiterläuft.
Am Ende kann man dann eben sehen, was von wann bis wann stattgefunden hat und damit lässt sich dann die genaue Mietminderungssumme berechnen.

Die werde ich dann einfordern.
Mir ging es nur darum, ob man das mit der Gesamtbetrachtung eben so schreiben kann und es rechtskräftig ist, auch ohne Antwort des Vermieters ;-)

Jetzt ist mir Dein Vorhaben klar. Den Vermieter brauchst Du ja nur wenn eine einvernehmliche Regelung zustande kommen soll. Ansonsten liegt es an Dir wieviel Minderung es sein soll, bzw. kann man sich schnell verschätzen, und wie Du schon sagst, schnell 2 Monatsmieten fehlen, die zur Kündigung (123recht.net Tipp: Kündigung Mietvertrag ) führen. Mietminderung exakt berechnen ist Sache des Anwalts, noch dazu in diesem recht ungenuen Fall.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Spezi-2
Status:
Bachelor
(3315 Beiträge, 1652x hilfreich)

2 Bemerkungen zu angedachten Verfahren.
Wenn ein Mieter in Kenntnis eines Mangels die Miete vorbehaltslos weiter in voller Höhe entrichtet, kann dies als ein Verzicht auf die Mietminderung gesehen werden.
Der Text in der Eingangsfrage ist eigentlich ein Vorschlag an den Vermieter und kann somit nicht einseitig vollzogen werden sondern nur wenn der Vermieter den Vorschlag akzeptiert.

Signatur:Meine Beiträge sind keine juristischen Ratschläge, sondern sollen dem Erfahrungsaustausch dienen.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(51455 Beiträge, 23665x hilfreich)

Zitat (von VerärgerterKunde):
eine Mietminderung auf den Weg geschickt

Reicht nicht. Ankommen muss es.

Im übrigen hat man wohl hoffentlich die Mänglemeldung nicht vergessen?



Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
VerärgerterKunde
Status:
Beginner
(83 Beiträge, 31x hilfreich)

Bezüglich der Minderungshöhe habe ich mich vom Mieterverein beraten lassen.
Ich habe das Schreiben auch nicht als "Vorschlag" oder als "Bitte" auf den Weg geschickt.
Es ist eine klare Auflistung und Ansage gewesen.
Die Miete wird die ganze Zeit schon wegen einer anderen Sache unter "vorbehalt" gezahlt, was auch noch mal im Schreiben vermerkt ist.
Sie wird also nicht vorbehaltlos weiter gezahlt ^^

Zitat:
Reicht nicht. Ankommen muss es.

Im übrigen hat man wohl hoffentlich die Mänglemeldung nicht vergessen?

Ich denke ein Einwurfeinschreiben genügt hier. Es ist angekommen.
Die Meldung ist längst durch. Alle Parteien wissen bescheid und im Schreiben ist die Ausgangssituation auch nochmals dargelegt.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Wie bringe ich Vermieter dazu, Fehler zu beheben?
Die Antworten findet ihr hier:


Mietminderung

Bei mangelhaften Mietsräumen können Sie die Miete mindern bzw. kürzen. Der Fehler muss erheblich sein (z.B. Heizung funktioniert im Winter nicht) und nicht vom Mieter verschuldet. Die Höhe der Mietminderung ist vom Fehler abhängig und orientiert sich meist an vergleichbaren Gerichtsurteilen. Voraussetzungen einer Mietminderung, Durchführung und Höhe können Sie auf 123recht.net anhand unzähliger Ratgeber klären und bei Bedarf mit einem Anwalt für Mietrecht besprechen und durchsetzen. mehr

Die Rechte des Mieters bei Wohnungsmängeln

von Rechtsanwalt Sascha Steidel
In der mietrechtlichen Praxis stellt sich immer wieder die Frage nach den Rechten des Mieters, wenn die gemietete Wohnung Mängel aufweist und Schäden drohen. Voraussetzung ... mehr