396.847
Registrierte
Nutzer
 www.123recht.net » Forum » WEG, Wohnungseigentum, Immobilien » Reparatur aus Rücklage rec...

Reparatur aus Rücklage rechtens?

Leserwertung
(0):
 Thema bewerten!

1836 Aufrufe

Reparatur aus Rücklage rechtens?

Hallo!

Wir sind eine Eigentümergemeinschaft mit 12 Parteien. Von diesen 12 Parteien haben 4 eine jeweils eigene Heizungsanlage. Die anderen 8 teilen sich eine Zentralheizung.

Dürfen Reparaturen oder schlimmstenfalls eine Neuanschaffung der Zentralheizung aus den Rücklagen bezahlt werden? Ich würde vermuten, dass nur die 8 Nutzer hierfür aufkommen müssen....Aber wie sieht das rechtlich aus?

Ich habe mit dieser Heizung nichts zun tun. Wenn meine defekt ist, bezahle ich diese ja auch alleine...!

-----------------
" "


von Timmi11 am 22.07.2010 11:49
Status: Stift (57 Beiträge)
Userwertung:  0,0  von 5 (von 0 User(n) bewertet)

Trifft nicht Ihr Problem? Wir haben 3 weitere Beiträge zum Thema "Reparatur".


Noch unsicher oder nicht ganz Ihr Thema?
Auf Frag-einen-Anwalt.de antwortet Ihnen ein Rechtsanwalt innerhalb von 2 Stunden. Sie bestimmen den Preis.
>Reparatur aus Rücklage rechtens?
Was steht denn in der Teilungserklärung bezüglich der Heizungsanlage?


von quiddje am 22.07.2010 12:45
Status: Unsterblich (1749 Beiträge)
Userwertung:  2,9  von 5 (von 78 User(n) bewertet)

>Reparatur aus Rücklage rechtens?
Sicher darf das aus den Rücklagen bezahlt werden, allerdings ist den Eigentümern ohne Zentralheizung ihr Anteil quasi rückzuvergüten

-----------------
"Wer nicht bereit ist für sein Recht als Eigentümer einzutreten , sollte besser zur Miete wohnen"


von Thorsten D. am 22.07.2010 16:53
Status: Unsterblich (2217 Beiträge)
Userwertung:  3,8  von 5 (von 66 User(n) bewertet)

>Reparatur aus Rücklage rechtens?
Hallo!


In der Teilungserklärung wurde die Heizung (leider!) nicht gesondert erwähnt. Ich vermute mal, dass damit alle dafür aufkommen müssen :-(

Mal angenommen es herrscht Einigkeit über diese Ungerechtigkeit. Reicht ein Beschluss auf der Eigentümerversammlung um die Heizung auch für die Zukunft (!) nur den 8 Parteien zuzuordnen, oder muss man den Weg über den Notar gehen und die Teilungserklärung ändern?



-----------------
" "


von Timmi11 am 22.07.2010 20:38
Status: Stift (57 Beiträge)
Userwertung:  0,0  von 5 (von 0 User(n) bewertet)

>Reparatur aus Rücklage rechtens?
Wie war denn die Situation bei Gründung der WEG?
Wurden da noch alle Wohnungen durch die Zentralversorgung versorgt?

Falls ja: Wie erfolgte der Umbau der 4 auf Eigenversorgung?
Per Beschluss? Ist da etwas über die Kosten festgelegt worden?

-----------------
"Heike aus Bochum"


von Heike J am 23.07.2010 08:42
Status: Unsterblich (1305 Beiträge)
Userwertung:  3,3  von 5 (von 29 User(n) bewertet)

>Reparatur aus Rücklage rechtens?
Da wird es nichts rückzuvergüten geben!

Unstrittig wird die Zentralheizung Gemeinschaftseigentum sein. Mit der Folge, dass Instandhaltung und Instandsetzung von allen zu tragen ist. Ob aus der Rücklage, aus einer Sonderumlage oder aus laufenden Hausgeldzahlungen.

Nur wenn eine wirksame Vereinbarung ALLER besteht, könnte man hier in eine andere Richtung denken.

Frage: Sind die 4 Ausgescherten denn bei den laufenden Betriebskosten der Heizung außen vor? (Was eigentlich nicht sein dürfte; siehe Grundkosten der Heizung, Immissionsmessung, Stromverbrauch, Brennstoffkosten).

-----------------
"MfG
Wohni"


von wohni am 23.07.2010 09:05
Status: Philosoph (562 Beiträge)
Userwertung:  4,0  von 5 (von 9 User(n) bewertet)

>Reparatur aus Rücklage rechtens?
Die Situation ist schon seit der Gründung so.
Laufende Kosten, wie Verbrauch und Wartung, werden nur duch die 8 geteilt.

Der Verwalter meint auch aufgrund fehlender Nennung in der Teilungserklärung nun alle für die Reparatur löhnen müssen.


Änderung gemäß Beschluss möglich oder muss die Teilungserklärung mit Notar geändert werden?


-----------------
" "


von Timmi11 am 23.07.2010 09:18
Status: Stift (57 Beiträge)
Userwertung:  0,0  von 5 (von 0 User(n) bewertet)

>Reparatur aus Rücklage rechtens?
Eventuell hilft hier nur, eine Klage gegen den Beschluss Kostenverteilung, weil dann das Gericht festlegt, was für die Zukunft gilt (Rechtssicherheit gegeben).
Da ihr keinen Nutzen von der Heizung habt kann ich mir durchaus vorstellen, dass ihr auch nicht an Reperaturen/Sanierungen usw. der Anlage beteiligt werdet.
Ein ähnlich gelagerter Fall war mal vor längerem hier im Forum. Da wurde die Kostentragungspflicht sogar in der Teilungserklärung anders geregelt, wie es dann per Gerichtsbeschluss ausging (glaube ich so zu erinnern). Die Zeiten ändern sich.

-----------------
""


von TiA2010 am 26.07.2010 14:42
Status: Unsterblich (984 Beiträge)
Userwertung:  2,9  von 5 (von 22 User(n) bewertet)

>Reparatur aus Rücklage rechtens?
Niemand macht keine Fehler.
Auch Notare und Richter machen Fehler.

Warum sollen anstatt Berichtigung ewig an Fehlern festhalten ?

Zu Weniger sind feingenug, Fehler zuzugeben.


-----------------
"28c7h49T"


von icecycle am 03.08.2010 10:19
Status: Tao (5301 Beiträge)
Userwertung:  2,1  von 5 (von 83 User(n) bewertet)

>Reparatur aus Rücklage rechtens?
Hallo!


Vor einigen Tagen war die Eigentümerversammlung.

Man vertrat dort die Auffassung, dass die "Zentralheizung", welche 8 Eigentümer versorgt und im Gemeinschaftskeller hängt, Gemeinschaftseigentum darstellt. Soweit okay..

Allerdings sollen jetzt auch die 4 Heizungsthermen, welche in den 4 einzelnen Wohnungen untergebracht sind, auch Gemeinschaftseigentum sein! Nochmals angemerkt: Meine Therme hängt auf meinem Dachboden und versorgt nur mich! Kann dies Gem.-Eigentum sein?

In der Teilungserklärung ist nichts über Heizungsanlagen erwähnt.


Man hat jetzt angeboten, alle Heizungskosten immer durch alle 12 Teilnehmer zu teilen. Dies habe ich aber abgelehnt. Es haben sich aber alle bereit erklärt auf meine Kosten einer Änderung der Teilungserklärung zuzustimmen. Wie hoch wären die Kosten etwa?

Sollte ich nun lieber zu einem Rechtsanwalt, da die Therme rechtlich mir gehört oder zum Notar, da sie mir "noch" nicht gehört und auf meine Kosten die Teilungserklärung ändern lassen?

Vielen Dank für alle Infos!

-----------------
" "


von Timmi11 am 16.08.2010 22:09
Status: Stift (57 Beiträge)
Userwertung:  0,0  von 5 (von 0 User(n) bewertet)

>Reparatur aus Rücklage rechtens?
Nachtrag:

Habe etwas im Netz geforscht: Ich sehe das so, dass mir unzweifelhaft "meine" Gastherme gehört, da sie sich nach §5 WEG in meinen Räumen befindet und nur mir dient.

Schwierig wird allerdings, das Gemeinschaftseigentum an der Gem-Heizung loszuwerden. Da es kein Miteigentum gibt. Also entweder etwas gehört allen, oder einem einzelnen.....

Was also könnte ich notariell ändern lassen, um damit für die Zukunft Rechtsicherheit zu haben?

Den 8 Parteien ein gemeinschaftliches Sondernutzungsrecht an der Zentralheizung einräumen?

Oder einfach eine Art Kostenverteilung aufnehmen, die besagt, dass die 8 Parteien sich um jegliche Wartung, Reparatur und Neuanschaffung eigenständig kümmern......? Geht das, wenn die Heizung prinzipiell Gemeinschaftseigentum bleibt?

(Oder laber ich hier nur Nonsens?) ;-)

-----------------
" "


von Timmi11 am 16.08.2010 23:40
Status: Stift (57 Beiträge)
Userwertung:  0,0  von 5 (von 0 User(n) bewertet)


Noch unsicher oder nicht ganz Ihr Thema?
Auf Frag-einen-Anwalt.de antwortet Ihnen ein Rechtsanwalt innerhalb von 2 Stunden. Sie bestimmen den Preis.

« Zurück | Seite: 1 2 | weiter »
Mehr zum Thema im Forum:

Reparatur  
Ähnliche Themen im www.123recht.net Leserforum:

123recht.net ist Rechtspartner von:

396685
registrierte
Nutzer

durchschnittl. Bewertung

123763
beantwortete Fragen
10
Anwälte jetzt
online