Renovierung – Was vom Mieter verlangt werden darf

Mehr zum Thema:

Mietrecht, Pachtrecht Rubrik, Mietrecht, Renovierung, Schönheitsreparaturen, Mietvertrag

0 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
0

Die alte Wohnung ist gekündigt, die Möbel sind verpackt, der Umzugswagen steht bereit – häufig beginnen jetzt die Querelen mit der Renovierung. Muss ich überhaupt, und wenn ja, in welchem Umfang? Reicht etwas neue Farbe auf den Tapeten oder muss die Wohnung komplett auf Vordermann gebracht werden? Das Gesetz schweigt zu dieser Thematik. Und was im Mietvertrag vereinbart wird, ist nicht immer wirksam.

„Der Gesetzgeber verpflichtet im Grundsatz den Vermieter, die Wohnung zu renovieren“, sagte Ulrich Ropertz, Pressesprecher des Deutschen Mieterbundes in Berlin zu 123recht.net. Das ergebe sich aus Paragraf 535 Absatz 1 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB). „Standard ist allerdings die vertragliche Verpflichtung des Mieters, für Schönheitsreparaturen aufzukommen“, erklärt der Jurist die praktische Handhabung.

123
Seiten in diesem Artikel:
Seite  1:  Renovierung – Was vom Mieter verlangt werden darf
Seite  2:  Was genau ist unter Schönheitsreparaturen zu verstehen?
Seite  3:  Klauseln im Mietvertrag
Seite  4:  Was kann der Vermieter tun?