Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
472.756
Registrierte
Nutzer

Reiserücktritt

18.2.2002 Thema abonnieren
 Von 
Tina V.
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Reiserücktritt

Fahren seit Jahren f. 1 Wo. in Urlaub zu privaten Vermietern (ohne Vetrag). Dies Jahr haben wir erstmals kurzfristig abgesagt. Jetzt kommt eine Rechnung vom Vermieter. Müssen wir zahlen??

Verstoß melden



1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
Scharnhorst
Status:
Praktikant
(827 Beiträge, 81x hilfreich)

Insofern erlaube ich mir auf § 651 i BGB hinzuweisen, danach kann jeder Reisende jederzeit vor Beginn vom Vertrag zurücktreten.
Dann jedoch kann der Veranstalter nach Abs. I eine angemessene Entschädigung verlangen. Diese bestimmt sich nach der Höhe des Reispreises unter Abzug ersparter Aufwendungen, sowie dessen was er durch anderweitige Verwendung erwerben kann.

Nach Ihren Angaben erfolgte die Stornierung kurzfristig, so daß man nicht von einer anderweitigen Verwendung ausgehen können wird.
Als ersparte Aufwendungen sind z.B. Personal-, Reinigungs- und Bewirtungskosten anerkannt. Diese bewegen sich gewöhnlich in einer Größenordnung von ca. 20 %.

Mit freundlichen Grüßen

Scharnhorst
Rechtsanwalt

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 20€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen