Reisebuchung: Wann ist der volle Preis fällig?

Mehr zum Thema:

Verbraucherschutz Rubrik, Reisebuchung, Reisepreis, Buchung, Reise, Preis, Fälligkeit

4,75 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
4

Landgericht: Verbraucher verliert bei sofortiger Zahlung sein wichtigstes Druckmittel

Es ist in der Reisebranche üblich, dass der volle Preis einer Reise direkt mit der Buchung bezahlt wird. Verbraucherschützer hielten diese gängige Praxis für rechtswidrig und verklagten eine Fluggesellschaft: Laut AGB des Unternehmens ist der volle Reisepreis immer sofort zu zahlen, auch wenn die Reise erst Monate später stattfindet.

Das Landgericht Frankfurt am Main schlug sich auf die Seite der Verbraucherschützer. Gundsätzlich muss das Flugunternehmen in Vorleistung gehen und alleine sein Insolvenzrisiko tragen. Ein Verbraucher, der immer direkt zahlen muss, verliert im Fall von Reisemängeln und Umbuchungen sein wichtigstes Druckmittel: die Verweigerung der Zahlung.

Arne Schinkel
Von Arne Schinkel
Mitgründer von 123recht.net und Frag-einen-Anwalt.de. Schreibt über das Recht aus ungewohnter Perspektive: seiner. Beachtet die Symptome und bekämpft die Ursachen. Weniger Paragrafen, mehr Eigenverantwortung. "Was jeder einzelne tun kann? Sehr viel: Verantwortung übernehmen. Und im Fall von Unrecht entscheiden: Da mache ich nicht mit!"

Ist bereits bezahlt, müsste der Verbraucher hingegen bei Problemen seinem Geld hinterherlaufen. Eine Anzahlung bei Buchung und eine volle Zahlung dann vor dem Abflug hält das Gericht daher für angemessen (Az 2-24 O 151/13).

Diskutieren Sie diesen Artikel
Das könnte Sie auch interessieren
Reiserecht Reisebuchung zum "besten garantierten Preis"
Internetrecht, Computerrecht Reisebuchung im Internet ohne Preis möglich?
Verbraucherschutz Billigfluege.de (Unister Gmbh) erkennt Schadensersatz an
Verbraucherschutz Änderungen in 2015 – Das erwartet uns!