Der Unterhaltanspruch wegen Krankheit

Mehr zum Thema:

Familienrecht Rubrik, Unterhalt

4,03 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
31

Erlaubt Ihnen Ihr Gesundheitszustand nicht, einer Arbeit nachzugehen, haben Sie einen Unterhaltsspruch gegen Ihren früheren Ehepartner. Hierbei ist auf den Zeitpunkt der Ehe abzustellen: nachfolgende Erkrankungen bleiben unberücksichtigt.

Im Einzelfall kann auch Drogensucht oder Vergleichbares einen Arbeitsausfall im Sinne dieses Unterhaltsanspruches begründen. Dies nur dann, wenn der von der Sucht Betroffene alles tut, davon loszukommen.

89101112
Seiten in diesem Artikel:
Seite  1:  Der Unterhalt
Seite  2:  Die Unterhaltsvereinbarung
Seite  3:  Der Unterhaltsanspruch des Ehegatten
Seite  4:  Die Höhe des Unterhalts - Womit Sie rechnen müssen
Seite  5:  Der Unterhalt - Was dazu gehört
Seite  6:  Auf geht´s: Die Unterhaltstabellen
Seite  7:  Die Düsseldorfer Tabelle
Seite  8:  Kinderbetreuung
Seite  9:  Hohes Alter
Seite  10:  Krankheit
Seite  11:  Erwerbslosigkeit
Seite  12:  Aufstockungsunterhalt
Seite  13:  Ausbildung
Seite  14:  Sonstiges
Diskutieren Sie diesen Artikel
Das könnte Sie auch interessieren
Familienrecht Verwirkung des Unterhaltsanspruches
Familienrecht Der Mindestbedarf auf Betreuungsunterhalt für die Mutter eines nichtehelichen Kindes beträgt 770,00 EUR
Familienrecht Die Düsseldorfer Tabelle