Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
472.814
Registrierte
Nutzer

Raus aus der Erbengmeinschaft?

11.1.2015 Thema abonnieren
 Von 
Erbtante
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 2x hilfreich)
Raus aus der Erbengmeinschaft?

Im November 2013 ist mein Vater verstorben. Zu der Beerdigung bin ich nach Deutschland gereist. Bei dieser Gelegenheit hat ich das Erbe ausgeschlagen, wusste zu diesem Zeitpunkt jedoch nicht, dass dies rechtsunwirksam war, da dies nicht vor einem Notar erfolgte.

Um so erstaunter war ich, im September vergangenen Jahres einem Aufenthalt in Deutschland ein Schreiben vom Amtsgericht vorzufinden, dass ich als Miterbe im Grundbuch eingetragen bin. Daraufhin bin ich umgehend zu einem Notar gegangen, um das Erbe vor diesem ausgeschlagen.

Heute habe ich erfahren, dass meine Mutter/Geschwister die Erbausschlagung nicht akzeptieren.

Was kann/muss ich unternehmen, um aus dieser Angelegenheit herauszukommen?
Ich habe gehört, dass ich meinen Anteil verschenken könnte. Ist dies eine Möglichkeit?
Wem könnte ich meine Anteil schenken?

Verstoß melden



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
cruncc1
Status:
Master
(4381 Beiträge, 2483x hilfreich)

quote:
Daraufhin bin ich umgehend zu einem Notar gegangen, um das Erbe vor diesem ausgeschlagen.

Aufgrund Ablauf der Frist war diese "Ausschlagung" ebenfalls unwirksam.
quote:
Heute habe ich erfahren, dass meine Mutter/Geschwister die Erbausschlagung nicht akzeptieren.

Da gibt es nichts zu "akzeptieren"; Du bis Miterbe geworden.
quote:
Was kann/muss ich unternehmen, um aus dieser Angelegenheit herauszukommen?

Was verstehst Du unter "herauskommen"? Ist der Nachlass überschuldet?
quote:
Ich habe gehört, dass ich meinen Anteil verschenken könnte. Ist dies eine Möglichkeit?

Ja, das wäre eine Möglichkeit.
quote:
Wem könnte ich meine Anteil schenken?

Jeder, der bereit ist, hierfür einen Erbteilsübertragungsvertrag beim Notar zu unterschreiben.

Ansonsten wäre es am Besten für alle, wenn einer der Miterben bereit wäre, den Erbteil zu übernehmen.

-----------------
" "

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Erbtante
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 2x hilfreich)

So schnell habe ich nicht mit einer Antwort gerechnet.

Wie kann ich jemanden (Stiftung o.ä.) finden, dem ich meinen Erbteil übertragen kann?

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Blaki
Status:
Praktikant
(867 Beiträge, 666x hilfreich)

Guten Abend,

die Frist zur Erbausschlagung ( 6 Wochen ) beginnt ab dem Zeitpunkt zu laufen, ab dem Sie Kenntnis von der Nachricht des Amtsgerichtes erhalten haben.

Ist Ihnen denn keine Nachricht vom Amtsgericht über den Erbfall an Ihre Meldeadresse im Ausland zugegangen? Hätte nämlich das Amtsgericht ein Schreiben über den Erbfall falsch zugestellt, wäre das ein Formfehler.

Sie müssten nachweisen, wann Sie seinerzeit in Deutschland gelandet sind und tatsächlich Kenntnis vom Erbfall durch das Nachlassgericht erhalten haben.

Unter Umständen könnte Ihre vor dem Notar erkläre Erbschaftsausschlagung doch wirksam sein. Es lohnt sich, die Sache nachzuprüfen.





-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(27812 Beiträge, 8325x hilfreich)

Da der Fragesteller sich im Ausland aufgehalten hat, beträgt die Ausschlagungsfrist 6 Monate. Die Frist ist aber ebenfalls abgelaufen.

quote:
beginnt ab dem Zeitpunkt zu laufen, ab dem Sie Kenntnis von der Nachricht des Amtsgerichtes erhalten haben.

Woher hast Du das denn? Bei der Nachricht des Amtsgerichtes handelte es sich nicht um eine Testamentseröffnung, sondern um die Eintragungsnachricht in das Grundbuch. Die ist jedoch nicht maßgebend für den Beginn der Ausschlagungsfrist.

Was ist denn eigentlich Dein Problem mit der Erbenstellung? Ist das Erbe überschuldet?

-----------------
" "

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Erbtante
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 2x hilfreich)

Wegen Familienzwistigkeiten möchte ich einen sehr großen Abstand gewinnen.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 20€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Erbe geworden, was jetzt?
Die Antworten findet ihr hier:


Erben

Ein Erbe übernimmt Rechte und Verpflichtungen - also etwa auch Schulden - des Verstorbenen. Wann ist man Erbe, was muss man im Falle einer Erbschaft tun und kann man ein Erbe auch ausschlagen? Kann man enterbt werden? Auf 123recht.net bekommen Sie umfassende Antworten durch Ratgeber oder Anwälte im Erbrecht. mehr

Grundprinzipien des Erbrechts - Von Ordnungen und Pflichtteilen

Wissen Sie schon, wem Ihre Ersparnisse später einmal zukommen sollen? Und wenn die Aufteilung Ihres Vermögens klar ist, wie halten Sie Ihren Willen wirksam fest? mehr

Erbe geworden – wie geht’s weiter?

(von M.C. Neubert) Wenn ein naher Angehöriger, womöglich noch unerwartet plötzlich, verstirbt, ist das meist ein schwerer Schicksalsschlag. Man hat dann schon genug damit zu tun, seine Trauer zu verarbeiten und eventuell die Beerdigung zu organisieren... mehr

Der Erbfall - Was muss ich tun?

Wenn ein Angehöriger stirbt: Die wichtigsten Fragen und Antworten zu Beerdigung, Testament, Erbschein und Nachlassgericht / Ein geliebter Mensch ist verstorben, doch neben der Trauer müssen viele Dinge geklärt werden. mehr