Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
472.814
Registrierte
Nutzer

Preselection Festnetzvertrag per Telefon geschlossen

4.1.2007 Thema abonnieren Zum Thema: Telefon
 Von 
Marco1109
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Preselection Festnetzvertrag per Telefon geschlossen

Guten Tag!

Meine Mutter bekam vor einiger Zeit einen Anruf einer Person, die sich als Mitarbeiter der Telekom (in Wahrheit aber für Colt Telecom Gmbh arbeitete ohne dies ausdrücklich klar zu stellen)ausgab und ihr einen Tarifwechsel vorschlug um Geld bei Festnetzgesprächen zu sparen. Da meine Mutter der Überzeugung war, dass es sich um einen Telekommitarbeiter handelte, stimmte sie der Tarifänderung zu. Zu ihrer Überraschung bekam sie wenige Wochen später Post von der Telekom, das ihr Anschluss zum Preselectionanbieter Primacall geschaltet werden soll. Nach erfolgreichen durchwühlen der Post fanden wir einen Brief der Firma Primacall, der eine Auftragsbestätigung zur Weiterschaltung beinhaltete. Da sie noch nie etwas von dieser Firma gehört hatte, fiel dieser Brief der "sinnlosen Werbungsschublade" zum Opfer und ein Widerrufsschreiben wurde natürlich nicht fristgerecht eingerecht.

Auf mein Anraten hin, hat sie sofort bei der wahren "Telekom" angerufen und die Weiterschaltung storniert.

Hier meine Fragen: Ist ein verbindlicher Vertrag zustande gekommen, da dieser meiner Ansicht nach durch arglistige Täuschung entstand? Falls ja wie kommt sie aus diesem Vertrag wieder raus?

Danke im Voraus für die Antworten und Grüße

-- Editiert von Marco1109 am 04.01.2007 02:10:16

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 213 weitere Fragen zum Thema
Telefon


3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Mr.Cool
Status:
Senior-Partner
(6902 Beiträge, 2892x hilfreich)

Wenn das über TCOM zurückgeschaltet wurde - wo ist denn jetzt das Problem???
Monatsgebühren?
Laufzeit?

Grundsätzlich ist ein Vertrag geschlossen worden - spätestens mit Annahme der Auftragsbestätigung. Spätestens dann hätte man reagieren müssen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
guest123-716
Status:
Beginner
(113 Beiträge, 77x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
finbar
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo,

ich fühle mich von der firma Primacall reingelegt. _Ende November 2006 hat mich eine Beraterin angerufen und mir ein Angebot unterbreitet. In dem Gespräch hatte ich ihr mitgeteilt, dass ich ein derzeit unkündbares Call&Surf Paket bei der Deutschen Telekom habe. Sie hatte mir ihrerseits mitgeteilt, dass durch ein außerordentliches Kündigungsrecht für Telekomkunden dieses Paket gesplittet werden kann und zwar in DSL (123recht.net Tipp: DSL-Vertrag ) und Telefon und ich in Zukunft die günstigeren Telefongebühren bei Primacall bezahlen würde, den DSL-Anschluss weiterhin bei Telekom. Ich erhielt dann auch eine Kündigungsvorlage, die ich bei der Telekom abgeben solle. Dies habe ich getan. Wie sich jetzt bei der ersten Rechnung herausstellte und ich bei der Telekom in Erfahrung bringen konnte, gibt es solch ein außerordentliches Kündigungsrecht überhaupt nicht und Die Gebühren von Primacall kommen zu dem vollen Call undSurf-Paketpreis von der Telekom dazu. Die Beratung entsprach nicht der Wahrheit. Sie war schlichtweg eine Lüge. Ich bin da mächtig hereingefallen. Kann ich den Vertrag, aufgrund dieser falschen Beratung rückgängig machen? Wer kann mir da helfen?

von lucky

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 20€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen