Peep-Show beim American Football

Mehr zum Thema:

Alles was Recht ist Rubrik, Cheerleader, Sammelklage, Philadelphia-Eagles, Football

0 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
0

Die Cheerleaderinnen des amerikanischen Footballteams "Philadelphia Eagels" müssen sich fühlen wie junge Osteeuropäerinnen, die von Schleusern nach Westeuropa gelockt wurden. Versprochen wird ihnen ein Job im Unterhaltungsbereich. Unterhalten tun sie dann aber nur die Männer, die den Weg in das Bordell gefunden haben.

Ganz so schlimm war es bei den Cheerleadern dann doch nicht. Im Bordell landeten sie nicht, für fremde Männer ausgezogen haben sie sich trotzdem:
In den Katakomben des Veterans-Stadions in Philadelphia liegen die Umkleideräume der Gästemannschaft direkt neben den Duschen der Cheerleaderinnen. Und die Wände der Trennwand waren nicht nur marode, sondern sie hatten auch Augen. Denn in der gesamten NFL war es ein offenes Geheimnis, dass man durch die Umkleidekabine hindurch die Cheerleader beim Duschen beobachten konnte. Hiervon sollen die NFL-Profis regen Gebrauch gemacht haben.

Diesen Umstand müssen letztendlich auch die Cheerleaderinnen selbst erfahren haben. 44 von ihnen reichten nun eine Sammelklage gegen Football-Teams und bis zu 500 Spieler ein. Neben einer Entschuldigung und dem Geständnis der Voyeure wollen sie (natürlich) Schadenersatz in noch unbestimmter Höhe.

Die Klage wirft aber doch noch einige Fragen auf:

  1. Kann es wirklich sein, dass die gesamte Liga von den Ritzen und Löchern (in den Wänden!!!) wusste, es den Cheerleaderinnen aber verborgen blieb?

  2. Falls man Frage 1 mit "ja" beantwortet: Hatten die Cheerleaderinnen der Eagles nur schlechte Augen oder waren sie zu sehr mit sich selbst beschäftigt?

  3. Falls man Frage 1 mit "nein" beantwortet: Haben die Cheerleaderinnen unter Umständen die NHL-Spieler ebenfalls durch die Ritzen und Löcher beim Umziehen beobachtet. Haben wir also jetzt mit einer Gegenklage der Spieler gegen die Cheerleaderinnen zu rechnen?

  4. Sind die Spieler der Jacksonville Jaguars zu bedauern oder zu beneiden? Es ist die einzige Mannschaft der NFL, die nicht verklagt wurde. Grund dafür: Es kam bisher noch zu keinem Spiel zwischen den Jaguars und den Eagles in Philadephia. Bei der Beurteilung dieser Frage könnte dieser Link helfen.

Quelle: Süddeutsche Zeitung

Diskutieren Sie diesen Artikel
Das könnte Sie auch interessieren
Alles was Recht ist In Kalifornien gibt es für das dritte Mal lebenslang