Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
472.814
Registrierte
Nutzer

Panoramafreiheit

14.1.2014 Thema abonnieren
 Von 
sunnyboy171981
Status:
Schüler
(224 Beiträge, 46x hilfreich)
Panoramafreiheit

Hallo,

ich hoffe ich bin mit meiner Frage in der richtigen Sektion gelandet.

Situation: Ich bin Fotograf, der unter anderem mit Stockbildern etwas Geld verdient. Nun stellt sich für mich die Frage in Bezug auf redaktionelle Bilder, sprich Bilder die z.b. ein Firmenlogo, oder ein eindeutig erkennbares Gebäude enthalten, was hierbei zu beachten gilt für den Fotografen.
Frage:
1. Darf ich solche Bilder grundsätzlich anfertigen und als redaktionell bei Stockagenturen verkaufen?
2. Wie schaut es aus, mit dem Aufnahmestandpunkt? Sprich müssen diese unbedingt von öffentlichen Grund aus fotografiert sein, oder ist auch das fotografieren auf einem für die Öffentlichkeit frei zugänglichen Firmengrundstück erlaubt?
3. Gibt es sonst noch etwas zu beachten?
Danke schon mal für eure Hilfe.


-----------------
""

Verstoß melden



1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
TheCat
Status:
Lehrling
(1032 Beiträge, 692x hilfreich)

quote:
Darf ich solche Bilder grundsätzlich anfertigen


Ja.

quote:
und als redaktionell bei Stockagenturen verkaufen


Ich weiß jetzt nicht, was bei Stockagenturen als "redaktionell" gilt, das ist keine rechtliche Frage.

Firmenlogos sind urheberrechtlich geschützt, eine Verbreitung kann aber im Einzelfall nach §57 UrhG (unwesentliches Beiwerk) oder §59 I UrhG (Bauwerke, äußere Ansicht) zulässig sein.

Mal dumm gesagt, wenn Shell morgen ein riesiges Firmenlogo auf den Kölner Dom packt, darf man den trotzdem weiter fotografieren und die Aufnahmen auch verbreiten. ;)

quote:
Sprich müssen diese unbedingt von öffentlichen Grund aus fotografiert sein, oder ist auch das fotografieren auf einem für die Öffentlichkeit frei zugänglichen Firmengrundstück erlaubt?


Ich zitiere mal Wikipedia:

"Öffentlich ist der Aufnahmeort, wenn er jedermann frei zugänglich ist und im Gemeingebrauch steht; dies gilt auch für privates Gelände, wie Privatwege und Parks, wenn sie für jedermann frei zugänglich sind.[5] § 59 UrhG gilt jedoch nicht für Privatgelände, auf dem zwar Publikumsverkehr stattfindet, das aber durch Zäune oder Kontrollen vor ungehindertem Zutritt geschützt wird.[6] Eine zeitweilige, insbesondere nächtliche Schließung steht der Öffentlichkeit nicht entgegen.[5] Ausschlaggebend ist der tatsächliche öffentliche Zugang.[7] "

(http://de.wikipedia.org/wiki/Panoramafreiheit)

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 20€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen