397.233
Registrierte
Nutzer
 www.123recht.net » Forum » Vertragsrecht » PVZ droht mir mit dem Anwalt

PVZ droht mir mit dem Anwalt

Leserwertung
(1):5.0/5.0
 Thema bewerten!

29255 Aufrufe

PVZ droht mir mit dem Anwalt

Hallo!

Ich han ein relativ großes Problem. Ich fang einfach mal an. Es geschah letztes Jahr im Frühsommer. Ich kam gerade aus dem städtischen Park, als mir zwei Typen auf einer Bank ins Auge fielen. Als ich an ihnen vorbeigehen wollte, richtete auch gleich einer der Beiden, das Wort an mich! Er erzählte mir irgendwas, er mache eine Umfrage über den Drogenkonsum bei Jugendlichen... Ich muss dazu sagen, dass ich noch relativ jung für meine 24 ausseh, trotzdem nich wie ein Junkey. Naja, da der Mensch ja ein Mensch ist, war ich so frei und hab ihm halt seine komischen Fragen beantwortet. Er fragte mich ob ich hier wohne, dieses bestätigte ich.

Kurz darauf erklärte er mir seine Lebensgeschichte. Ja, er war wohl ein gebeutelter Mann, mit 19. Naja, da das Wetter wirklich schön war und ich auch ein bisschen Zeit hatte, ließ ich ihn so erzählen.

Kurz darauf fragte er mich, ob ich nich 4 Wochen gratis eine Zeitschrift haben wollte. Ich hätte ihm so nett zugehört und weiß der Klabautermann!

Da die meisten Menschen nix gegen was geschenktes haben, obwohl Mama immer gesagt hat, nix von fremden nehmen! Hab ich halt "ja" gesagt! Okay, er holte einen Zettel raus und schrieb auch gleich den Namen, den er vom Fragebogen aufgeschrieben hatte, auf den neuen Wisch. Er fragte mich nach meiner Straße und dummerweise sagte ich ihm diese auch. Hausnummer?! Jopp, auch diese teilte ich ihm mit!

Dann fragte er mich nach meinen Bankdaten! Da gingen die Alarmglocken an und ich fragte ihn, wofür das bei ner Gratissache notwendig is. Er erzählte etwas von Bearbeitungsgebühren, die aber wieder zurückgebucht werden. (?!?) Die Alarmglocken bimmelten und das metaphorische rote Licht erleuchtete meinen Kopf! Ich sagte, ich wüsste meine Bankdaten nich auswendig und habe jetzt nichts dabei! Er, sagte, nagut das sei nicht so schlimm. Man könnte diese ja schließlich noch nachreichen! Nun sollte ich unterschreiben. Ich nahm den Stift schwungvoll in die Hand und kritzelte irgendwas meinem Namen ähnliches hin. Ich wär am liebsten einfach abmarschiert und hätte gesagt:"Steck dir einen Kuli in den Popo! Ich unterschreib nix!" Aber fit waren die zwei und in so nem Park, zur Mittagszeit, da hilft einem ja auch keiner. Also hab ich sie mir mit der "hulla-hulla" Unterschrift vom Hals geschafft.

Nachdem ich unterschrieben hatte, fragte mich der ander noch, ob ich Zigaretten kaufen wolle?! Worauf ich aber nicht einging... Danach kamen auch schon neue "Jugendliche" und ich wurde nicht mal verabschiedet!


Kurz darauf flatterte die Zeitschrift ins Haus und ich dachte, es wäre alles gut! Sie hatten nich meine Bankverbindungen. Wie sollen sie was abbuchen. Nachdem die Testzeit vorbei war, kamen aber weiterhin Zeitschriften und kurz darauf die erste Rechnung.

Ich rief bei PVZ an und sagte ihnen, dass ich sowas nicht unterschrieben hab. sie sendeten mir eine kopie des Zettels per Email zu. Kurz darauf rief ich wieder dort an und erklärte ihnen, das jenes nicht meine Unterschrift sei. Worauf sie mir erklärten, das ich ihnen eine Kopie meines Personalausweises zusenden solle. Ich argumentierte, das ich es nicht einsehen würde, das ich jetzt noch das hin und her gerenne habe und verneinte dieses.

die zeit ging ins land und ich bekamm jeden Mittwoch die Zeitung. Immer mal mit einer Rechnung drin. Mal 39,92 mal 16,15€ mal 44,23 mal 32,80€. Irgendwann folgte ein Inkassoschreiben mit einer forderung knapp im dreistelligen Bereich. Diese ignorierte ich ebenfalls! Die Zeitung kam weiter und wieder mit einer normalen Rechnung, von gut 30€. Welche ich natürlich ebenfalls ignorierte! Seit ca 4 Wochen kam dann keine Zeitung mehr und ich war schon guter Dinge! Eben schau ich in meinen Briefkasten und habe Post vom RA WOLF D. HANEWINKEL in dem er in seinem schreiben mich auffordert binnen 10 Tagen die Gebühren für die bereits geliferten Hefte, sowie die angefallenen Mahngebühren, Bankgebühren und seine eigenen Kosten zu bezahlen. Danach soll die Lieferung wieder aufgenommen werden! Ein Überweisungsträger mit dem betrag von 94,52 liegt bei!

Jetzt meine Frage. ist die ganze Sache rechtskräftig?! Klar ich hab das "unterschrieben" aber das hätte auch mein Neffe von 3 unterschreiben können. Können die mir ohne Bankverbindungen was, wenn ich sage die Adresse steht auch im Telefonbuch?!


von ForrestFunk am 21.05.2008 13:17
Status: Praktikant (16 Beiträge)
Userwertung:  0,0  von 5 (von 0 User(n) bewertet)

Trifft nicht Ihr Problem? Wir haben 22 weitere Beiträge zum Thema "Anwalt".


Noch unsicher oder nicht ganz Ihr Thema?
Auf Frag-einen-Anwalt.de antwortet Ihnen ein Rechtsanwalt innerhalb von 2 Stunden. Sie bestimmen den Preis.
>PVZ droht mir mit dem Anwalt
Tja da waren die Drücker am Werk.

Generell ist es nicht okay so falsch herum Verträge abzuschließen, aber beweis das mal. Im Zweifel zählt der Wisch mit der Unterschrift.

Und ignorieren löst selten Probleme. Du hast die Zeitschriften ja wahrscheinlich auch gelesen, also genutzt.

Natürlich kannst Du vor Gericht versuchen "das sei nicht deine Unterschrift". Die Frage ist aber, warum Du nicht nach Erhalt der ersten Rechnung den Verlag angeschrieben hast (Einschreiben). Das wirkt dann alles nicht so glaubwürdig vor Gericht.

Vermutlich wird der Anwalt Klage einreichen wenn Du nicht zahlst. Das macht die Sache allerdings wieder teurer.

Wichtig ist: Hast Du vorsichtshalber hilfsweise gekündigt ? Sonst schicken die Dir möglicherweise die fehlenden Heft nach Begleich der Kosten zu mit neuer Rechnung.

Die Prozesse sind bei den Verlagen meistens wasserdicht durchdacht.



von Potzblitz am 21.05.2008 16:03
Status: Unsterblich (825 Beiträge)
Userwertung:  3,9  von 5 (von 9 User(n) bewertet)

>PVZ droht mir mit dem Anwalt
Ist letztlich eine Frage, wie hoch Sie pokern wollen.
Ob die Gegenseite wirklich klagt, wenn Ihre Unterschrift im Perso offensichtlich weit von dem o.a. 'Gekrakel' abweicht?
Auf der anderen Seite, wenn sie klagt, könnte ein Graphologe möglicherweise nachweisen, daß die Unterschrift von Ihnen stammt.

Ob dann ausreichend über das Widerrufsrecht belehrt wurde, wäre auch noch zu Ihren Gunsten zu prüfen.


von Mareike123 am 21.05.2008 16:25
Status: Tao (10000 Beiträge)
Userwertung:  2,5  von 5 (von 31 User(n) bewertet)

>PVZ droht mir mit dem Anwalt
Der letzte Satz von Mareike ist wichtig:
Hast du eine Kopie des unterschreibenen Zettels erhalten?
Bist du korrekt über dein Widerrufsrecht schriftlich informiert worden?
Die PVZ und der Winkelhahne sind berüchtigt.


von ikarus02 am 21.05.2008 20:41
Status: Unsterblich (4513 Beiträge)
Userwertung:  2,8  von 5 (von 26 User(n) bewertet)

>PVZ droht mir mit dem Anwalt
>> Die Frage ist aber, warum Du nicht nach Erhalt der ersten Rechnung den Verlag angeschrieben hast <<

Warum sollte man bei 'unverlangt zugesandt' dem Absender schreiben müssen, insbesondere per Einschreiben?


von Mareike123 am 21.05.2008 21:19
Status: Tao (10000 Beiträge)
Userwertung:  2,5  von 5 (von 31 User(n) bewertet)

>PVZ droht mir mit dem Anwalt
hallo, erst mal vielen Dank für die Antworten. War am Wochenende nicht zuhause und konnte somit nicht hier lesen. Hmm, ja sollte ich dann besser eine Kopie meines Personalausweises hinschicken?! eigentlich sollte man es wohl drauf ankommen lassen. nein, ich bin nicht schriftlich über mein wiederrufsrecht aufgeklärt worden. Ja, ich habe ein Kopie des Zettels per Email erhalten. Dort steht wohl auch recht klein in einer Ecke, das man die Sache binnen 14 Tagen ohne Angabe von Gründen Wiederrufen kann! Hatte ich aber innerhalb dieser 14 Tage nicht gesehen, da ich ja von einem Gratisabbo ausgegangen bin, was sich nach 4 Wochen sowieso wieder kündigt!

Ich bin mir jetzt echt nich sicher. Es ist noch Zeit bis Freitag! Ich würd's gern drauf ankommen lassen, aber hab ich schon irgendwie Angst. Wie gehts weiter wenn ich den Wolf jetzt bezahl?! dann hab ich quasi eingewilligt und die haben mich?! naja, haben sie auch jetzt schon bisschen. Dumme Sache...

trotzdem danke.


von ForrestFunk am 26.05.2008 10:46
Status: Praktikant (16 Beiträge)
Userwertung:  0,0  von 5 (von 0 User(n) bewertet)

>PVZ droht mir mit dem Anwalt
...........
Warum sollte man bei 'unverlangt zugesandt' dem Absender schreiben müssen, insbesondere per Einschreiben?
...........


Wenn man eine Rechnung erhält, die unbegründet ist, sollte man dieser widersprechen insbesondere wenn Leistungen erfolgen die man nicht bestellt hat.
Man kann natürlich auch erstmal alles einsacken und so tun als ginge einen das alles nichts an, darf sich dann aber später nicht wundern wenn ein Rechtsstreit eskaliert und teuer wird.


von Potzblitz am 27.05.2008 13:53
Status: Unsterblich (825 Beiträge)
Userwertung:  3,9  von 5 (von 9 User(n) bewertet)

>PVZ droht mir mit dem Anwalt
--- editiert vom Admin


von guest123-1698 am 27.05.2008 16:57
Status: Unsterblich (3067 Beiträge)
Userwertung:  0,0  von 5 (von 0 User(n) bewertet)

>PVZ droht mir mit dem Anwalt
Hallo.
Hmm...dumme Sache.Ich denke das Du evtl zahlen mußt.Sei denn sie gehen auf die Sache mit dem Ausweiß ein.Andererseits....Du hast ne Unterschrift gekritzelt und die Zeitung erhalten . Hmm ?? Ich hatte gleichen Fall vor einigen Jahren.Der junge Kerl meinte, das ihm der Job auch keinen Spaß machte.Er war u Hause abgehauen und Straffällig geworden.Mit meinem Abo würde er quasi Geld verdienen . Er gab mir den Tipp binnen 1 Woche wieder zu kündigen mit einer Kopie des von mir unterschriebenen Beleges . Es klappte reibungslos . Ich hatte keinen Ärger und der junge Kerl dennoch seine Provision .



von JeanneDark72 am 27.05.2008 20:49
Status: Frischling (3 Beiträge)
Userwertung:  0,0  von 5 (von 0 User(n) bewertet)

>PVZ droht mir mit dem Anwalt
so jetzt geht die sache wohl weiter. ich bin nicht weiter auf die sache eingegangen und heute is ein brief ins haus geflattert.

"allgemeiner debitoren- & inkassodienst osnabrück. irgend so ein heinz.

allerdings wüsste ich gern was das is?! is das jetzt ein gerichtsvollzieher?! weil eh, naja es war schon ein gelber umschlag, aber nich so wie man den von bekannten kennt. irgendwie stinkt der wisch und is maschinell erstellt und ohne unterschrift gültig...

der betrag liegt jetzt bei 95.02€ was ja nur 0.50 cent mehr als vorher is. das is doch alles sehr komisch...




von ForrestFunk am 26.06.2008 18:05
Status: Praktikant (16 Beiträge)
Userwertung:  0,0  von 5 (von 0 User(n) bewertet)

>PVZ droht mir mit dem Anwalt
hallo,

und was ist jetzt mit der sache passiert?
ich habe den gleichen Fall gehabt,
ich wurde von Beratern beratet, einfach nichts zu tun bis das gerichliche kommt!
weil sie denken dass pvz niemals zur Gericht gehen würden
als ich hab seit lange nichts weiter als ignorieren getan
ich hab vor 3 monate einen Brief von diesen inkasso erhalten mit 98 euro zu bezahlen
heute habe ich wieder einen erhalten mit 101 euro mit einem komischen hinweis dass ich mehrere kosten (gerichtlskosten...bis ca 80 euro) sparen kann, falls ich jetzt bezahle....
also was hast du seitdem getan?
ich denke sie versuchen uns einfach zu verarschen!oder?
die säcke!
wie darf so was in deutschland gesätzlich zugelassen werden?!!!!


von sam_gd4 am 20.02.2009 00:59
Status: Frischling (2 Beiträge)
Userwertung:  0,0  von 5 (von 0 User(n) bewertet)


Noch unsicher oder nicht ganz Ihr Thema?
Auf Frag-einen-Anwalt.de antwortet Ihnen ein Rechtsanwalt innerhalb von 2 Stunden. Sie bestimmen den Preis.

« Zurück | Seite: 1 2 3 4 | weiter »
Mehr zum Thema im Forum:

Anwalt  
Ähnliche Themen im www.123recht.net Leserforum:

123recht.net ist Rechtspartner von:

397233
registrierte
Nutzer

durchschnittl. Bewertung

123985
beantwortete Fragen
10
Anwälte jetzt
online