398.040
Registrierte
Nutzer
 www.123recht.net » Forum » Internetrecht, EDV-Recht, Fernabsatz » Online Mahnung/Inkassos...

Online Mahnung/Inkassoschreiben ohne Grund

Leserwertung
(0):
 Thema bewerten!

819 Aufrufe

Online Mahnung/Inkassoschreiben ohne Grund

Hallo,

seit mehreren Wochen bekomme ich onlinme Zahlungsforderungen von einem Onlinedienst (Internetdienstleistungtheorie-test.com). Ich habe mich dort aber nie angemeldet, bzw. irgendwelche kostenpflichtige Leistungen in Anspruch genommen.

Wie kann es sein, dass die einfach so an meine E-Mail kommen?

Jetzt habe ich sogar eine Mail von einem Inkassobüro mit sitz in Hamburg bekommen. Mit der Aufforderung, die Forderung, samt Mahnkosten u.s.w zu begleichen. Ansonsten: Vollstreckungsbescheid, Zwangsvollstreckung, Pfändung Ihrer Bezüge u.s.w.

Was kann/sollte ich weiterhin tun?

Hab schon oft gehört - "Nicht drauf eingehen". Aber hab keine Lust, dass irgendwann wirklich ein Gerichtsvollzieher vor meiner Tür steht.

Ich hoffe, hier kann mir jemand weiterhelfen??!!



-----------------
""


von Tidus79 am 06.06.2010 19:32
Status: Frischling (2 Beiträge)
Userwertung:  0,0  von 5 (von 0 User(n) bewertet)

Trifft nicht Ihr Problem? Wir haben 107 weitere Beiträge zum Thema "Online".


Noch unsicher oder nicht ganz Ihr Thema?
Auf Frag-einen-Anwalt.de antwortet Ihnen ein Rechtsanwalt innerhalb von 2 Stunden. Sie bestimmen den Preis.
>Online Mahnung/Inkassoschreiben ohne Grund
Du brauchst dir keine Sorgen machen und der Tipp, dass du den Quatsch einfach ignorieren solltest, ist vollkommen richtig.

Ein Gerichtsvollzieher kommt nicht einfach so, sondern dafür müsste ein vollstreckbarer Titel vorliegen.

Das Einzige was du beachten müsstest ist, dass AMTLICHE Schreiben, wie gerichtlicher(!) Mahnbescheide NIEMALS einfach ignoriert werden dürfen, egal ob sie von einem Abzocker, oder einer seriösen Firma beantragt wurden.
Diese müssen bei ungerechtfertigten Forderungen fristgerecht widersprochen werden.

Da die Masche solche Betrüger so läuft, dass man unzählige Schreiben verschickt und ein Bruchteil davon zahlt, würde es die Kalkulation solcher Abzocker sprengen, wenn sie wirklich gerichtliche Mahnbescheide beantragen würden, daher kommt sowas zu 99,9999% nicht.

Wie die an deine Mail kommen?
Durch Programme, die das Netz nach Mailadressen durchsuchen, durch Preisausschreiben usw.

Wenn du dir immer noch unsicher bist, kannst du dich auch an einen Anwalt wenden, mit dessen Hilfe du doch gerichtlich gegen diese betrügerischen Forderungen wehrst.
Sollte es das Inkassobüro überhaupt geben, müssten sie zumindest eine ladungsfähige Anschrift des Gläubigers rausrücken.

Desweiteren kannst du Strafanzeige wegen versuchten Betruges erstatten.

Sollte die von dir genannte Adresse stimmen, kannst du dich dor übrigens nie angemeldet haben, ist sie doch nicht mal registriert.

Alleine, dass alles per Mail kommt, zeigt doch schon, was für ein Schwachsinn das ist.

-- Editiert am 06.06.2010 19:50


von seba79 am 06.06.2010 19:46
Status: Unsterblich (1592 Beiträge)
Userwertung:  3,7  von 5 (von 79 User(n) bewertet)


Mehr zum Thema im Forum:

Online  
123recht.net ist Rechtspartner von:

398040
registrierte
Nutzer

durchschnittl. Bewertung

124375
beantwortete Fragen
10
Anwälte jetzt
online