Neuer Film neue Abmahnung - diesmal geht es um "Beautiful Creatures"

Mehr zum Thema:

Urheberrecht - Abmahnung Rubrik, Film, Abmahnung, Waldorf, Beautiful Creatures, Filesharing

0 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
0

Kanzlei Waldorf Frommer fordert Anwaltskosten von 1028 EUR für illegales Filesharing in Tauschbörsen

Die Kanzlei Waldorf Frommer aus München mahnt im Auftrag des Rechteinhabers Tele München Fernseh GmbH + Co Produktionsgesellschaft angebliche Urheberrechtsverstöße auf Internettauschbörsen ab.

Hierbei ist zu beachten, dass die Abmahner ihren allseits bekannten Vergleichsbetrag von 956,00 € auf nunmehr 1028,00 € erhöht haben.

Aktuell liegen uns Abmahnungen vor, in denen Verstöße an urheberrechtlich geschützten Werken wie z.B. "Beautiful Creatures - Eine unsterbliche Liebe" abgemahnt werden.

Neben der Zahlung in Höhe von nunmehr 1028 EUR wird die Abgabe einer Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung begehrt.

Bezüglich des geforderten Pauschalbetrages sollten Sie darauf achten, dass ein Schadensersatz nur dann vom Anschlussinhaber verlangt werden, wenn dieser selbst, also täterschaftlich geladen hat.

Sind für den Upload andere, beispielsweise sonstige Familienmitglieder verantwortlich, besteht kein Schadensersatzanspruch, u.U. aber ein Anspruch auf Erstattung der Rechtsanwaltskosten. Diesbezüglich sollte der jeweilige Einzelfall beleuchtet werden.

Wie Sie richtig auf eine derartige Abmahnung reagieren, finden Sie in unserem Ratgeber Was tun bei Filesharing Abmahnungen

Diskutieren Sie diesen Artikel
Das könnte Sie auch interessieren
Urheberrecht - Abmahnung Waldorf Frommer: Abmahnung von Warner Bros und der Tandem Communications wegen "Pacific Rim" bzw "Crossing Lines"
Urheberrecht - Abmahnung Abmahnung des Lieds "Scheiss Drauf" von "Peter Wackel" durch die Kanzlei WeSaveYourCopyrights
Urheberrecht - Abmahnung Abmahnung Waldorf Frommer für Twentieth Century Fox wegen u.a. "Wolverine: Der Weg des Kriegers"
Urheberrecht - Abmahnung Universal Pictures Int. Germany GmbH lässt illegale Verbreitung des Filmwerks "Oblivion" verfolgen