Neckermann nimmt Insolvenz mit Humor

Mehr zum Thema:

Insolvenzrecht Rubrik, Neckermann, Insolvenz, Humor, Sanierung, Insoinfo

4 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
1

Insolvent - Na und?

Sanierung mit Galgenhumor

Im Handel brechen derzeit viele Stellen weg durch die Änderung der Konsumgewohnheiten.
Neckermann hat die Insolvenz eingeleitet, da es einen erheblichen Einbruch des Kataloggeschäfts und des Umsatzes gab und die erforderliche Reduzierung der 2.400 Stellen um ca. 1400 Stellen von den Anteilsinhabern, Sun Capital,  nicht finanziert wurde. Die Kosten für Abfindungen, Sozialplan und Tranfergesellschaft waren den Gesellschaftern mit 60 Millionen Euro zu hoch. Der Geschäftsbetrieb wird im Insolvenzverfahren fortgesetzt.  Es soll jetzt eine Sanierung innerhalb des Insolvenzplanverfahrens erfolgen.

Hermann Kulzer
seit 2008 bei
123recht.net
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Insolvenzrecht, Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht
Glashütter Straße 101a
01277 Dresden
Tel: 0351 8110233
Tel: 0351 8110234
Web: www.pkl.com
E-Mail:
Mediation, Wirtschaftsrecht
Preis: 150 €
Antwortet: ∅ 16 Std. Stunden

Der Konzern präsentiert sich im Web mit Humor :

"Insolvent. Na und?"

Oder:

"Sie haben momentan wenig Geld in der Kasse? Wir wissen, wie sich das anfühlt"

Tatsächlich haben sich durch das Gesetz zur Erleichterung der Sanierung von Gesellschaftern (ESUG), das zum 31.03.2012 in Kraft getreten ist, die Sanierungschancen mit Schutzschirmverfahren, Eigenverwaltung und Insolvenzplan erheblich verbessert.
Die Insolvenzkultur soll und wird sich dadurch verändern.
Eine Insolvenz einer Kapitalgesellschaft bedeutet nicht mehr automatisch die wahrscheinliche Zerschlagung. Eine rechtzeitige Insolvenzeinleitung  bedeutet Vermeidung des persönlichen Haftungsrisikos und die Vermeidung einer strafrechtlichen Verurtelung und die qualifizierte Chance zur Sanierung und Neustart. Soweit eine positive Fortführungsprognose vorliegt, soll das Unternehmen erhalten werden. Die Gläubiger dürfen jedoch bei der Sanierung nicht schlechter gestellt werden als bei der Regelabwicklung.
Dies ist meist schon diurch erhebliche Einsparpotentiale bei der Sanierung erreichbar, z.B. Ersparnis erheblicher Abwicklungs-,Aufarbeitungs-, Steuerberater- oder Archivierungskosten. Maschinen werden bei der Zerschlagung meist weit unter Wert verkauft.

Der erste Schritt der Sanierung von Neckermann ist getan:
Nach der Einleitung des Insolvenzverfahrens wurde eine Einigung mit den Hauptgläubigern erzielt wegen der Sicherung und Fortführung des Ein- und Verkaufs der Waren.

Zweiter Schritt der Sanierung: 
Kunden, Lieferaten und Gesellschafter müssen zur Mithilfe bei der Sanierung bewegt werden.

Dritter Schritt der Sanierung: 
Der Insolvenzplan muss vorbereitet werden.
Die Gläubiger stimmen in Gruppen ab. Die Gruppen können nach sachgerechten Kriterien aufgeteilt werden. (Nur) Innerhalb eines Insolvenzplanverfahrens können Gläubigergruppen unterschiedlich behandelt werden, z.B. Kleingläubiger bis X Euro erhalten eine Quote von 15 %, sonstige Gläubiger eine Quote von 5 %.

Auch für natürliche Personen, die insolvent sind, hat der Gesetzgeber eine Neuregelung geschaffen, damit der redliche Schuldner, der in die Krise geraten ist, eine Chance auf Restschuldbefreiung erhält. Die Dauer der Wohlverhaltensphase wird verkürzt, wenn eine beachtliche Quote an die Gläubiger bezahlt wird, vgl. z.B. Informationen unter www.insoinfo.de.

Auch für natürliche Personen eröffnet die Insolvenzordnung Optimierungs- und Abkürzungsmöglichkeiten.  Zum Beispiel kann die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens vermieden und können Gläubiger, die den außergerichtlichen Regulierungsvorschlag abgelehnt haben, unter bestimmten Voraussetzungen überstimmt werden. Die Restschuldbefreiung ist dann innerhalb eines halben Jahres möglich.

Ein Fachanwalt für Insolvenzrecht kann Ihnen Chancen, Wege und Klippen, die die Insolvenzordnung ua. eröffnet, aufzeigen und ihr Unternehmen oder Sie bei der Sanierung begleiten oder kontrollieren (bei Eigenverwaltung). 

Ich stehe Ihnen für Fragen gerne zur Verfügung.


Hermann Kulzer MBA
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Insolvenzrecht
Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht
Wirtschaftsmediator (Dresden International University)
Wollen Sie mehr wissen? Lassen Sie sich jetzt von diesem Anwalt schriftlich beraten.
Sie haben Fragen? Nehmen Sie gleich Kontakt auf.
Rechtsanwalt
Hermann Kulzer
Fachanwalt für Insolvenzrecht, Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht
Dresden
Guten Tag Herr Kulzer,
ich habe Ihren Artikel " Neckermann nimmt Insolvenz mit Humor" gelesen und würde darüber gerne mit Ihnen sprechen.
Kontakt aufnehmen
Diskutieren Sie diesen Artikel
Das könnte Sie auch interessieren
Insolvenzrecht Überschuldung als Insolvenzgrund - Übergangsregelung beachten