Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
472.814
Registrierte
Nutzer

Nebenkostenabrechnung nach WG-Auflösung

 Von 
fealXX
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 1x hilfreich)
Nebenkostenabrechnung nach WG-Auflösung

Hallo liebe Community!
Unsere WG hat sich aufgelöst und die NK-Abrechnung ist angekommen, meine ehemalige Mitbewohnerin meldet sich allerdings nicht mehr bei mir, das Verhältnis ist auch nicht das beste.

Sie hat bei mir Mietschulden ihv. ~ 800-900€ und wir haben eine Vereinbarung (schriftlich) das etwaige Kosten oder Guthaben aus NK-Nachzahlungen hälftig geteilt werden.

Da ich aber noch in der Wohnung wohne und sie nicht erreiche würde ich gern dem Vermieter die NK schon mal überweisen (um diesem nicht auf die Nerven zu gehen).

Kann ich das machen ohne den Anspruch darauf zu verlieren das sie die Hälfte zahlt?
Als gemeinsame Mieter (also beide Hauptmieter) hafte ich ja eh dafür wenn sie nicht Zahlen kann, richtig?
Endet die Möglichkeit des Widerspruchs gegen die NK-Abrechnung mit der Zahlung des geforderten Betrags?

Danke & liebe Grüße

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 910 weitere Fragen zum Thema
Nebenkostenabrechnung


3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Anjuli123
Status:
Bachelor
(3604 Beiträge, 1330x hilfreich)

Du kannst die Begleichung der Rechnung unter dem Vorbehalt der Rückforderung leisten.

Deine Ansprüche gegen die ehemalige Mitbewohner verlierst du nicht. Sende ihr die Abrechnung zu und fordere sie unter Fristsetzung zur Begleichung ihres offenen Anteils auf und drohe ihr gleich an, dass nach Fristablauf von deiner Seite ein gerichtlicher Mahnbescheid erlassen wird oder gleich Klage eingereicht (über die gesamte von ihr geschuldete Summe) - ganz wie du willst.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Lolle
Status:
Student
(2395 Beiträge, 1245x hilfreich)

Als gemeinsame Mieter (also beide Hauptmieter) hafte ich ja eh dafür wenn sie nicht Zahlen kann, richtig?
ja - Stichwort: gesamtschuldnerische Haftung, um gerichtliche Massnahmen zu vermeiden, ist es sogar empfehlenswert die Forderung zu begleichen
Innergemeinschaftlich hast Du einen Ausgleichsanspruch gegen Deine Mit-Hauptmieterin - Vorgehen ist ja schon beschrieben

Endet die Möglichkeit des Widerspruchs gegen die NK-Abrechnung mit der Zahlung des geforderten Betrags?
Nein - bisher wurde das teilweise so vertreten, ist aber zwischenzeitlich durch ein BGH-Urteil klargestellt
http://www.bmgev.de/mietrecht/tipps-a-z/artikel/anerkennung-durch-zahlung-betriebskostenabrechnung.html

Was hindert denn aber daran, die Abrechnung schon vor der Zahlung zu prüfen?
Ein Nachforderungsbetrag wird ja eh erst fällig bei Zugang der Abrechnung plus angemessene Prüffrist. Ist keine Frist genannt, dann Zugang plus 30 Tage.

Hat die ehemalige Mitbewohnerin denn nicht ihre neue Adresse hinterlassen?
Im allgemeinen hat immer nur das Einwohnermeldeamt des letzten gemeldeten Wohnorts die Ummeldung an die nächste Meldeadresse. Je länger man wartet, umso schwieriger wird die Suche ...
Und unendlich Zeit sollte man sich auch nicht lassen mit der Titulierung einer Forderung > Stichwort: Verjährung (3 Jahre).

-----------------
"Es hilft nichts,das Recht auf seiner Seite zu haben.Man muss auch m.d. Justiz rechnen D Hildebrandt"

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
fealXX
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 1x hilfreich)

Danke für die Antworten erstmal. :)

>Hat die ehemalige Mitbewohnerin denn nicht ihre neue Adresse hinterlassen?
Sie ist inzwischen das zweite mal umgezogen, da sie in ihrer neuen WG das gleiche Problem hatte. Sie "zu finden" wäre auch nicht das Problem, aber da ich eh eine Titulierung vor habe will ich das noch etwas herauszögern (..weil mich das Thema einfach unendlich nervt :/ ).

> Was hindert denn aber daran, die Abrechnung schon vor der Zahlung zu prüfen?
Ich hab sie geprüft und finde sie i.O. - aber sie hat doch sicherlich da auch ein Wörtchen mitzureden wenn wir zusammen dafür haften oder?

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 20€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Die wichtigsten Probleme im Mietrecht
Die Antworten findet ihr hier:


Die wichtigsten Probleme im Mietrecht

Kündigung, Renovierung, Nebenkosten, Mieterhöhung und mehr - die häufigsten Probleme zwischen Mieter und Vermieter / Das Mietrecht regelt das Mietverhältnis vom Mietvertrag bis zur Kündigung und dem Auszug des Mieters. Der Vermieter überlässt „sein Eigentum“ an den Mieter... mehr