Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
472.271
Registrierte
Nutzer

Nebenkostenabrechnung einbehalten

 Von 
Frakor
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Nebenkostenabrechnung einbehalten

Im Oktober 2004 habe ich für einen Monat eine Wohnung gemietet, diese dann Gekündigt und im November 2004 ist ein neuer Mieter eingezogen. Die Wohnung habe ich nie bewohnt.
Die Miete habe ich bezahlt aber die Nebenkosten (90 euro) noch nicht.
Jetzt habe ich schon die zweite Mahnung bekommen mit androhung eines Mahnverfahrens. Ich bin willig die Nebenkosten zu bezahlen, nur möchte ich eine Ordentliche Abrechnung erhalten das habe ich auch den Vermieter mündlich, seit heute auch schriftlich mitgeteilt.
Ich habe den verdacht das der Vermieter nicht ordentlich abrechnet, es ist eine grössere Gesellschaft mit Verwaltung, diese ist aber ausserhalb und Wohnungsübernahmen muss der Hausmeister machen u.s.w. Auch wurden falsche Kündigungsfristen angegeben. 1 Jahr obwohl das nirgendwo im Vertrag stand!

Fragen: Muss ich die Nebenkosten bezahlen oder kann ich bis zur Abrechnung warten?
Gegen das Mahnverfahren würde ich Einspruch einlegen nur was passiert dann? Kommt es zu einer Klage?




-- Editiert von Frakor am 04.01.2005 17:12:53

Verstoß melden

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 910 weitere Fragen zum Thema
Nebenkostenabrechnung einbehalten


4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(27760 Beiträge, 8297x hilfreich)

Die Nebenkosten musst Du bezahlen. Damit darfst Du nicht bis zur Abrechnung warten.

Eine eventuelle Klage wirst Du verlieren. Die damit verbundenen Kosten stehen in keinem Verhältnis zu den geschuldeten Nebenkosten und dürften diese deutlich übersteigen.

Die Kosten für das Mahnverfahren musst Du übrigens jetzt schon tragen.

Wenn Du keine Hinweise auf fehlerhafte Abrechnungen bei anderen Mietern hast, dann halte ich den Verdacht der falschen Abrechnung für aus der Luft gegriffen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Frakor
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Danke für die schnelle Antwort, also werde ich Zähneknirschend das Geld überweisen.

Ob ich jemals eine Ordentliche Abrechnung erhalte bezweifele ich. Aber mal abwarten.

Als ich der Verwaltung sagte das ich die Abrechnung prüfen werde und diese auch mit den anderen Mietern vergleichen werde wurde mir gesagt das ich das nicht dürfte. Der Hausmeister erledigt auch Verwaltungsaufgaben. Ich glaube nicht das diese herrausgerechnet werden. Würde aber auch schwer werden das gegenteil zu beweisen.



0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
ikarus02
Status:
Master
(4416 Beiträge, 836x hilfreich)

Die Antwort von hh ist richtig.
Die Nebenkostenabrechnung darfst Du natürlich prüfen, sie muß korrekt und nachvollziehbar sein.
Verwaltungskosten dürfen nicht umgelegt werden, nur echte hausmeisterliche Tätigkeiten wie Schneefegen, Reinigung der Treppen, Gartenpflege usw. soweit vorhanden und soweit im Mietvertrag (123recht.net Tipp: Mietvertrag Vorlage Wohnung ) aufgeführt.

-----------------
"behandle jeden so, wie du selbst behandelt werden möchtest."

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
karamel
Status:
Lehrling
(1774 Beiträge, 228x hilfreich)

Kleiner Hinweis noch: die Nebenkostenzahlung ist in der Regel eine VORAUSzahlung. Eine korrekte Abrechnung der Nebenkosten über das Jahr verteilt ist erst nach Ablauf der Abrechnungsperiode möglich, wenn alle Belege vorliegen. Das dauert meistens einige Monate. Wir kriegen unsere Abrechnung beispielsweise immer erst im September für das Vorjahr. Das alles müsstest du aber eigentlich auch aus dem Mietvertrag entnehmen können.

Gruß karamel

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 20€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Nebenkostenabrechnung, worauf muss man achten?
Die Antworten findet ihr hier:


Nebenkosten: Vermieter ist nicht verpflichtet angemessene Vorauszahlungen zu verlangen

von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Betriebskosten sind verbrauchsabhängig und können nicht im Vorhinein kalkuliert werden / Leider nicht selten kommt es vor, dass bereits bei der ersten Nebenkostenabrechnung eine erhebliche Nachzahlung fällig wird, die ein großes Loch in die Kasse des Mieters reißt. .. mehr

Rückzahlung der Nebenkosten bei fehlender Betriebskostenabrechnung

von Rechtsanwalt Maximilian A. Müller
BGH rettet Vermieter: Vorauszahlungen von Betriebskosten können von Mietern nur noch eingeschränkt zurück verlangt werden / Betriebskostenabrechnungen sind lästig. Sie sind langwierig, schwierig und kompliziert. Sie sind aber vor allem auch eins: sehr fehleranfällig. Statistisch dürfte die Mehrheit aller Abrechnungen fehlerhaft sein. mehr