Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
458.000
Registrierte
Nutzer

Nebenkostenabrechnung

 Von 
AnnMcCat
Status:
Beginner
(52 Beiträge, 18x hilfreich)
Nebenkostenabrechnung

Ich habe am 30.12.2011 meine Nebenkostenabrechnung für das Jahr 2010 bekommen. Das ist soweit in Ordnung.
Was mir allerdings sauer aufstöße ist, das ich wieder 209,43€ nachzahlen soll, weil der Vermieter still und heimlich mal die Kosten für Hausmeister jährlich von 99,35€ auf 135,90€ und fürs Rasen mähen von 16,90€ auf 34,68€ erhöht hat.
Meine Frage deshalb. Darf er das so einfach rückwirkend machen ohne zumindest vorher eine Information an die Mieter rauszugeben?
Ich hätte dann die Miete gleich etwas erhöht um mir eine Nachzahlung zu ersparen.
Bin ich jetzt verpflichtet dies Erhöhung für das Abrechnungsjahr 2010 zu zahlen?

Gruß Ann

-----------------
""

Verstoß melden

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 910 weitere Fragen zum Thema
Nebenkostenabrechnung


3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest-12314.03.2012 12:05:24
Status:
Lehrling
(1358 Beiträge, 189x hilfreich)

quote:
Darf er das so einfach rückwirkend machen ohne zumindest vorher eine Information an die Mieter rauszugeben?

Selbstverständlich.
Versicherungen, Energieversorger, Wasserwerke, usw... passen ihre Tarife auch an, ohne vorher M um Erlaubnis zu fragen.

quote:
Ich hätte dann die Miete gleich etwas erhöht um mir eine Nachzahlung zu ersparen.

Was hält dich jetzt davon ab ?

quote:
Bin ich jetzt verpflichtet dies Erhöhung für das Abrechnungsjahr 2010 zu zahlen?

Selbstverständlich !

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
AnnMcCat
Status:
Beginner
(52 Beiträge, 18x hilfreich)

Es geht mir nicht ums "um Erlaubniss fragen" sondern um Imformationspflicht. Ich muss ja als Mieter die Chance haben zu sagen..."Das wird mir zu teuer, dann zieh ich aus"!
Im übrigen informieren Stromversorger bei uns immer über Preiserhöhungen. Damit habe ich ja auch die Möglichkeit den Anbieter gegebenenfalls zu wechseln.


-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
guest-12314.03.2012 12:05:24
Status:
Lehrling
(1358 Beiträge, 189x hilfreich)

quote:
Es geht mir... um Imformationspflicht.

Nein, die gibt es für VM nicht.

quote:
Ich muss ja als Mieter die Chance haben zu sagen..."Das wird mir zu teuer, dann zieh ich aus"!

Du kannst ja jetzt kündigen. Wo anders dürfte es aber auch nicht billiger werden.

quote:
Im übrigen informieren Stromversorger bei uns immer über Preiserhöhungen.

Ist gesetzlich vorgeschrieben.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Nebenkostenabrechnung, worauf muss man achten?
Die Antworten findet ihr hier:


Nebenkosten: Vermieter ist nicht verpflichtet angemessene Vorauszahlungen zu verlangen

von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Betriebskosten sind verbrauchsabhängig und können nicht im Vorhinein kalkuliert werden / Leider nicht selten kommt es vor, dass bereits bei der ersten Nebenkostenabrechnung eine erhebliche Nachzahlung fällig wird, die ein großes Loch in die Kasse des Mieters reißt. .. mehr

Rückzahlung der Nebenkosten bei fehlender Betriebskostenabrechnung

von Rechtsanwalt Maximilian A. Müller
BGH rettet Vermieter: Vorauszahlungen von Betriebskosten können von Mietern nur noch eingeschränkt zurück verlangt werden / Betriebskostenabrechnungen sind lästig. Sie sind langwierig, schwierig und kompliziert. Sie sind aber vor allem auch eins: sehr fehleranfällig. Statistisch dürfte die Mehrheit aller Abrechnungen fehlerhaft sein. mehr