Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
462.490
Registrierte
Nutzer

Nachbarin hetzt und lügt beim Vermieter...

6.1.2006 Thema abonnieren
 Von 
fili04
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Nachbarin hetzt und lügt beim Vermieter...

Hallo an Alle !

Ich habe ein Problem ,daß mir den Schlaf raubt und hoffe hier kann mir jemand Rat geben.

Zur Vorgeschichte :
Meine Freundin arbeitet bei einer Hausverwaltung und über sie habe ich meine jetzige Whg. vermittelt bekommen. Ihr Chef, der Hausverwalter, hat uns schon vor dem Einzug vor der Nachbarin unter uns gewarnt. Alte Dame - extrem Lärmempfindlich - protokolliert alles und jeden - schreibt ständig ellenlange Beschwerdebriefe,die belächelt werden.
Wir ( 30 , 26 und 10 Jahre alt) ziehen trotzdem ein , weil wir schließlich keine " Party-People " sind , sondern ein normales Familienleben führen.

Das Drama :
Wir wohnen nun seit gerade einmal sechs Wochen hier.
Bereits mehrfach hat die Nachbarin beim Verwalter angerufen und sich über zu laute Musik beschwert.
Jedoch war die Musik niemals auch nur auf Zimmerlautstärke , da sie nur der Hintergrundberieselung dient.
Gestern rief mich meine Freundin an und sagte mir , die Nachbarin hätte angerufen und laut über uns gewettert.Sie wolle auch noch einen Brief schicken.
Heute kam wohl der Brief..." 10" Seiten lang!
- Ich putze nicht das Treppenhaus
- Wir hören ständig laute Musik
- Wir schreien den ganzen Tag nur herum
- Das Kind fährt auf Rollerblades durch die Wohnung
- Mein Hund ist kampfbereit in ihre Wohnung gelaufen
- Ich lasse mein Kind stundenlang alleine und ernähre ihn wohl auch nicht
- Da mein Hund so viel Fell im Treppenhaus verliert , muss er totkrank sein und ich unterlasse die medizinische Versorgung
- Der Hund einer Bekannten , die uns besuchte , hat sie angeknurrt
- Wir haben ständig bis in die Nacht Besuch und sind zu laut

Sämtliche dieser Behauptungen sind völlig aus der Luft gegriffen und schlicht gelogen!!!!!!

Die Nachbarin hat nun wohl auch über die Weihnachtsfeiertage und Sylvester ein " Protokoll" darüber geführt WER uns WANN , WIE oft und WIE lange besucht hat , und wieviele Personen sich zu bestimmten Zeiten in unserer Whg. befanden !!!

In ihrem Brief hat die Nachbarin angekündigt , die Miete wegen uns zu kürzen , wenn wir nicht leise sind oder ausziehen!
Desweiteren habe ich heute mitbekommen , daß sie nun auch zu anderen Nachbarn im Hause läuft und dort mächtig Stimmung gegen uns macht...!

Nun habe ich angst , vom Verwalter eventuell die Kündigung zu bekommen , nur weil sie sich etwas zurecht lügt!!!
Nur weiß ich nicht , wie ich mich gegen sie und ihre Lügen wehren soll und kann...

Ein Freund meinte , ich solle sie wegen "übler Nachrede" anzeigen...!
Bringt das was ?
Das löst ja mein Problem wegen der Whg. nicht.
Wer kann mir da einen brauchbaren Rat geben oder hat ähnliches erlebt?

Vielen lieben Dank im vorauß !
fili

Verstoß melden

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten



1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
Lene40
Status:
Beginner
(94 Beiträge, 9x hilfreich)

Hallo Fili04,

ich würde ein Schreiben an den Vermieter aufsetzen und dem erstmal widersprechen und auch Zeugen benennen. Zudem würde ich den Vermieter auffordern, die Nachbarin entsprechend zu mahnen.

Zudem würde ich einen freundlichen, sachlichen Brief an die Nachbarin schreiben. Alles aufführen, Zeugen benennen, daß dies nicht richtig ist und aufforderm, sie solle sowas künftig unterlassen. Weitere Schritte würde man sich vorbehalten. Kopie an den Vermieter nicht vergessen.

Ein Vermieter hat auch die Pflicht, für den Hausfrieden zu sorgen und darf darüber nicht einfach weggehen. Bei schwerwiegenden Störungen, kann die Wohnung ja nicht nur vom Vermieter gekündigt werden, sondern auch vom Mieter. Nämlich dann, wenn das weitere Wohnen dort unzumutbar wird, aufgrund der Nachbarin.

Desweiteren würde ich mit den Nachbarn ein nettes Gespräch führen und vielleicht ist ja auch rauszukriegen, warum sie dass tut. Es gibt aber tatsächlich Leute, die machen sowas einfach aus Spass am Zanken. Dagegen hat man keine Chance.

Aber so wie es sich anhört, könnt ich mir vorstellen, daß die einzige Lösung tatsächlich der Auszug ist.In extremen Fällen, nach x Abmahnungen und wenn der Vermieter sich nicht eingeschaltet hat, bzw. sich nicht verpflichtet fühlte hier einzugreifen und natrülich wenn es beweisbar ist, kann es sogar vorkommen, daß der Vermieter die Umzugskosten zahlen muss.

Ich habe auch mal in einem 2-Familienhaus gewohnt, da waren die Mieter nur am stänkern. Weil sie sich auf den Schlips getreten fühlten, weil ich keinen engeren Kontakt mit denen wünschte.

Viele Glück und viele Grüsse
Lene

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Die wichtigsten Probleme im Mietrecht
Die Antworten findet ihr hier:


Die wichtigsten Probleme im Mietrecht

Kündigung, Renovierung, Nebenkosten, Mieterhöhung und mehr - die häufigsten Probleme zwischen Mieter und Vermieter / Das Mietrecht regelt das Mietverhältnis vom Mietvertrag bis zur Kündigung und dem Auszug des Mieters. Der Vermieter überlässt „sein Eigentum“ an den Mieter... mehr