Münchner Rechtsanwälte mahnen E-Book "Er ist wieder da" ab

Mehr zum Thema:

Urheberrecht - Abmahnung Rubrik, Er ist wieder da, Waldorf, E-Book, Abmahnung, Filesharing

0 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
0

Waldorf Frommer fordern € 519,50 für illegales Filesharing in Tauschbörsen

Die Bastei Lübbe AG hat die Münchner Kanzlei Waldorf Frommer mit der Verfolgung von Filesharing-Aktivitäten ihres Buchs „Er ist wieder da“ beauftragt.

Um was geht es in dem Waldorf-Schreiben wegen „Er ist wieder da“?

In dem Schreiben behaupten Waldorf Frommer zunächst, der abgemahnte Anschlussinhaber hafte als Täter oder Störer für den Upload/Download des Buchs „Er ist wieder da“ als e-Book. In dem Buch geht es um folgendes: Sommer 2011. Adolf Hitler erwacht auf einem leeren Grundstück in Berlin-Mitte. Ohne Krieg, ohne Partei, ohne Eva. Im tiefsten Frieden, unter Tausenden von Ausländern und Angela Merkel. Konsequent fordern sie eine Unterlassungserklärung mit Vertragsstrafe und Schadensersatz. Der Schadensersatz beläuft sich auf € 519,50, gegliedert entsprechend § 97a UrhG in Anwaltskosten (€ 169,50) und Schadensersatz (€ 250,00).

Niemals sollten Sie die Abmahnung als Betrug oder Abzocke abtun. Der illegale Upload von „Er ist wieder da“ lässt sich jederzeit nachweisen.

Haftet der Anschlussinhaber immer selbst?

Verantwortlich sind nur Täter oder Störer. Wenn andere User wie Kinder, Partner, Mitbewohner, Mieter oder Besucher den Anschluss mitgenutzt haben, kann die Tätervermutung entfallen, wenn z. B. der Anschlussinhaber außer Haus und sein PC ausgeschaltet waren.

Sofern es ein Mitbewohner war und der Anschlussinhaber seine Belehrungspflichten etc. eingehalten hat, entfällt auch noch die Störerhaftung.

Keine Experimente – Lieber gleich zum Spezialanwalt

Ziel unserer Verteidigung: Die vollständige Abwehr der Zahlungsforderungen und der Verzicht auf eine modifizierte Unterlassungserklärung.

Rechtsanwalt Matthias Hechler, M.B.A. warnt ausdrücklich vor Ratschlägen von manchen Anti-Abmahn-Anwälten. Diese raten – ohne Betrachtung des Einzelfalls – zur Abgabe einer „modifizierten Unterlassungserklärung“, oft auch noch zur Zahlung von € 150,00 an die Gegenseite. Beides ist in vielen Fällen nicht nur unnötig, sondern auch gefährlich und ein Schuldeingeständnis, wenn der Anschlussinhaber weder als Täter noch als Störer haftet.

Die Anwaltskanzlei Hechler hat bereits über 17.000 Abgemahnte vertreten. Im Rahmen einer kostenlosen, telefonischen Ersteinschätzung erörtern wir die Sach- und Rechtslage.

Mehr Informationen zu Abmahnungen im Internet unter www.abmahnungs-abwehr.de.

Das könnte Sie auch interessieren
Urheberrecht - Abmahnung Dads - Waldorf Frommer fordern € 469,50
Urheberrecht - Abmahnung Münchner Rechtsanwälte mahnen "Riddick - Überleben ist seine Rache" ab
Urheberrecht - Abmahnung Modern Family - Waldorf Frommer fordern € 519,50 von Betroffenen
Urheberrecht - Abmahnung Gravity (Film) – € 815,00 Abmahnung Waldorf Frommer