394.443
Registrierte
Nutzer
 www.123recht.net » Forum » Mietrecht » Mobbing durch Miteigentümer

Mobbing durch Miteigentümer

Leserwertung
(0):
 Thema bewerten!

2035 Aufrufe

Mobbing durch Miteigentümer

Hallo,

ich benötige bitte Hilfe zu folgendem Problem:

Ich habe vor drei Jahren eine Eigentumswohnung in einer kleiner Wohneinheit gekauft. Leider wurde meine Mieterin von einer Miteigentümerfamilie über Monate massiv gemobbt. Dies drückte sich in der Form aus, dass sie Nachts aus dem Schlaf geklingelt wird (Telefon/Haustür), verbal beschimpft wurde, beschuldigt wurde zuviel Lärm zu veranstalten, beschuldigt wurde Sachbeschädigungen am Gemeinschaftseigentum begangen zu haben...

Die Vorwürfe konnten alle entkräftet werden. Alle Versuche, die Miteigentümerfamlie zur Mäßigung zu bringen (auch über die Hausverwaltung), blieben erfolglos. Offensichtlich stimmt die "Chemie" zwischen beiden nicht.

Meine Mieterin war mittlerweile so genervt/frustriert/verängstigt (was absolut nachvollziehbar ist), dass Sie im letzten Monat Mietvertrag auf Grund der unzähligen Vorfälle mit der Miteigentümerfamilie fristlos gekündigt hat und ausgezogen ist.

Mir als Vermieter ist dadurch ein Schaden entstanden, dass die Mieterin "Hals über Kopf" die Wohnung geräumt hat, da die Wohnung adhoc nicht neu vermietet werden kann. Die Attacken der Miteigentümerfamilie sind nachweisbar und größtenteils über die Hausverwaltung protokolliert.

Habe ich die Möglichkeit gegenüber der Miteigentümerfamilie Schadensersatzansprüche zu stellen. Kann meine Mieterin auch Ansprüche stellen?
Was kann man ansonsten veranlassen, um solche Situationen in den Griff zu bekommen?
Hinzu kommt, dass damit zu rechnen ist, dass die Miteigentümerfamilie beim nächsten Mieter das gleiche vollzieht (Meine Mieterin war leider nicht dass erste Opfer, nur dass habe ich erst jetzt erfahren...)

Vielen Dank für die Unterstützung


von morip am 22.08.2009 08:05
Status: Frischling (2 Beiträge)
Userwertung:  0,0  von 5 (von 0 User(n) bewertet)

Trifft nicht Ihr Problem? Wir haben 15 weitere Beiträge zum Thema "Mobbing".


Noch unsicher oder nicht ganz Ihr Thema?
Auf Frag-einen-Anwalt.de antwortet Ihnen ein Rechtsanwalt innerhalb von 2 Stunden. Sie bestimmen den Preis.
>Mobbing durch Miteigentümer
guten Morgen,

ja, da kann dir geholfen werden:
http://www.kostenlose-urteile.de/newsview4066A.htm
falls der link nicht funktioniert, "Beschluß des OLG Köln vom 06.02.2006, Aktenzeichen 16 Wx 197.05"
Wurde von mir bereits erfolgreich getestet, habe das Urteil ausgedruckt und mit Gerichtsvollzieher meinem Nachbarn zustellen lassen. Seitdem ist Ruhe.
Viele Grüße Werner

-----------------
""


von werner_r am 22.08.2009 09:31
Status: Unsterblich (2030 Beiträge)
Userwertung:  2,3  von 5 (von 68 User(n) bewertet)

>Mobbing durch Miteigentümer
--- editiert vom Admin


von guest-12324.08.2009 16:50:38 am 22.08.2009 10:10
Status: Unsterblich (3599 Beiträge)
Userwertung:  2,9  von 5 (von 199 User(n) bewertet)

>Mobbing durch Miteigentümer
@ morip

Ich habe ein ähnliches Problem, wobei mein Mieter zum Glück nicht so massiv angegangen wurde. Gestern ist er ausgezogen, nachdem er fristgerecht gekündigt hat, und ab 01.09. habe ich eine neue Mieterin. Bin sehr gespannt wie es mit ihr läuft...

Auf jeden Fall muss den Miteigentümern nachgewiesen werden was sie da treiben. Alles sammeln, was passiert. Alles schriftlich von den Mietern schildern und bezeugen lassen. Mobbing ist sehr schwer nachzuweisen, und erst wenn man genug in der Hand hat kann man eine Unterlassungsklage in die Wege leiten.

Schadensersatzpflichtig sind die Miteigentümer, wenn sie offensichtlich und ohne Grundlage dem Mieter immer wieder so viel Ärger machen, bis er auszieht. Zum Beispiel Lärm und Ruhestörung: Der Mieter muss ein Lärmprotokoll vorlegen können, am besten noch Zeugen liefern, die seine Schilderungen bezeugen können. Er kann die Miete mindern, und das kann man von den Miteigentümern, die dies verursacht haben, zurück fordern (einklagen).

Also, es gibt schon Möglichkeiten, aber es ist nicht einfach.

Du kannst mir auch hier über das Thema private Nachrichten senden, damit wir uns austauschen können.

@ Morthy

Ja, das ist schwierig. Wenn ich als VM aber genau weiß, dass mein Mieter schikaniert und gemobbt, dann würde ich ihn wohl auch ziehen lassen, ohne auf Fristen zu bestehen. Es kommt immer auf die Umstände an, schätze ich.

Auf der anderen Seite können sich die Miteigentümer, die Schadensersatz zahlen sollen, wehren, indem sie nachweisen, dass die Fristlose nicht hätte akzeptiert werden müssen.

-----------------
" "


von Dinsche am 22.08.2009 12:41
Status: Unsterblich (4234 Beiträge)
Userwertung:  2,7  von 5 (von 73 User(n) bewertet)

>Mobbing durch Miteigentümer



-----------------
""


von guest-12324.08.2009 16:50:38 am 24.08.2009 19:46
Status: Unsterblich (3599 Beiträge)
Userwertung:  2,9  von 5 (von 199 User(n) bewertet)

>Mobbing durch Miteigentümer
--- editiert vom Admin


von guest-12326.08.2009 09:56:08 am 25.08.2009 11:38
Status: Senior (163 Beiträge)
Userwertung:  1,0  von 5 (von 1 User(n) bewertet)


Noch unsicher oder nicht ganz Ihr Thema?
Auf Frag-einen-Anwalt.de antwortet Ihnen ein Rechtsanwalt innerhalb von 2 Stunden. Sie bestimmen den Preis.
Mehr zum Thema im Forum:

Mobbing  
Ähnliche Themen im www.123recht.net Leserforum:

123recht.net ist Rechtspartner von:

394443
registrierte
Nutzer

durchschnittl. Bewertung

122603
beantwortete Fragen
17
Anwälte jetzt
online