Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
466.622
Registrierte
Nutzer

Mit 17 von zuhause ausziehen

4.1.2011 Thema abonnieren Zum Thema: ausziehen 17 zuhause
 Von 
Toni93
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Mit 17 von zuhause ausziehen

Hallo,

Mein Name ist Thomas.
Mein anliegen ist es von dem Elternahus auszuziehen.
Also da mein Vater jetzt schon seit Wahrscheinlich 6 jahren wegen eines schweren Arbeitsunfalles nicht mehr Arbeiten konnte und jetzt Gekündigt wurde müßen wir auch aus der Wohnung ausziehen da die Wohnung dem Betrieb gehört und nur Mitarbeiter in der Wohnung wohnen dürfen und da es im Mietvertrag so geregelt ist das egal aus welchem Grund mein Vater nicht mehr Arbeiten darf-kann müßen wir aus der Wohnung raus.
Naja das mit dem ausziehen aus der Wohnung ist ja jetzt net so schlimm.
Aber da Ich jetzt seit fast einem Halben Jahr eine Betriebliche Ausbildung angefangen habe und meine Mutter aber auch Arbeiten geht möchte sie gerne Nahe ihrer Arbeit ziehen und ich in die nähe meiner Arbeit da ich sonst Probleme hätte jeden Morgen zur Arbeit zu kommen da ich bis jetzt immer mit meinem Arbeitskollegen mit gefahren bin und der aba nun wegen mir keinen umweg von 15 km machen will.
Und da wo meine Mutter hinziehen will sind es zu meiner Arbeit ungefähr 20-30km.
Mit Bus oder Zug müßte ich also jeden Monat um die 100 euro ausgeben.
Und eigentlich kann man sich nie so wirklich auf Bus oder Bahn verlassen da die bei uns Meist unpünktlich oder wie jetzt im Winter Manchmal erst garnicht kamen.
Und wenn man halt den Betrieb fast vor der Tür hat ist es doch besser weil man sich da nicht auf andere verlassen muss und auch Morgens und Abends net noch 1-2 Stunden mit dem Bus oder Zug heim fahren muss.
Und ich Glaube halt in diesem moment Wäre es auch für meine Eltern besser da mein Vater im moment nicht Arbeitet und meine Mutter sozusagen die Hauptverdienerin ist können sie sich auch eine kleinere Wohnung nehmen das sie auch mal wieder Geld haben.
Um es mal zu Sagen bevor jemand kommt mit Arbeitslosengeld und ähnliches mein Vater hat schon ich glaube 1 Jahr Arbeitslosengeld bekommen und der Staat will uns jetzt nichts geben da Angeblich in unserem Haushalt Genug Geld vorhanden ist.
Also im Klartext wollte ich fragen was were denn wenn ich ausziehe, müßen meine Elter mir dan Trotzdem unter die Arme greifen falls mir das Geld nicht reicht oder würden die dan auch Geld vom staat bekommen da mein einkommen nicht mehr dazu Gezählt wird?
Kann ich irgendwelche Leistungen beantragen wenn ich Alleine wohne Da ich ein einkommen von 310 - 316€ habe und eine ein Zimmer Wohnung bei uns 280 € Warm kostet?

Ich danke für jede Hilfreiche Antwort :)

mfg
Thomas

-----------------
""

Verstoß melden

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 186 weitere Fragen zum Thema
ausziehen 17 zuhause


3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Marcus2009
Status:
Lehrling
(1176 Beiträge, 551x hilfreich)

Also zunächst mal wirst du wohl keinen Mitvertrag mit irgend jemandem OHNE die Zustimmung deiner Eltern abschließen können - denn du bist minderjährig.

Dein Einkommen reicht auch nicht aus, um eine Wohnung UND deinen Lebensunterhalt zu finanzieren.

Dshalb würde ich dir vorschlagen, dass du ganz einfach mit deinen Eltern sprichst. Deine Argumente, sind ja nun nicht so ganz unvernünftig.

Vielleicht kannst du deine Elten davon überzeugen, dass es schon günstiger wäre, wenn sie sich eine KLEINERE Wohnung nehmen und dafür dir ein ZIMMER finanzieren. Übrigens - es muss keine Wohnung sein ... ein Zimmer oder ein Platz in einer Wohngemeinschaft sollten auch tragbar sein. Lehrjahre sind nun mal keine Herrenjahre ... Ich habe während meines Studiums auch keine Penthouse-Wohnung bewohnt ... *grins*

Also, der Schlüssel zu einer VERNÜNFTIGEN Regelung geht über deine Eltern.

In einem Jahr sieht das dann anders aus. Da bist du volljährig. Aber deswegen gibt dir ein Vermieter ohne genügendes Einkommen auch keine teuere Wohnung! Und außerdem muss ich dir sagen, dass du dann zwar auf das Kindergeld Anspruch hast, aber auf Unterhalt nur noch, wenn deine Eltern auch leistungsfähig sind. Und da könnte der Hase im Pfeffer liegen ...

Also, sprich mit deinen Eltern ... freundlich und respektvoll ... trag deine Argumente vor ... und hör dir vielleicht auch mal an, was deine Eltern darüber denken ... Schließlich haben sie dich all die Jahre durchgefüttert ... *grins*



-- Editiert am 04.01.2011 13:40

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
muemmel
Status:
Heiliger
(21070 Beiträge, 11174x hilfreich)

Hi,

evtl. käme hier auch Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) in Frage - frag mal im Unterforum Sozialrecht nach. Allerdings wird das Anmieten einer Wohnung in der Tat schwierig bis unmöglich - möglicherweise könnte eine Elternbürgschaft helfen.

Gruß vom mümmel

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
guest-12317.05.2011 21:04:02
Status:
Schüler
(397 Beiträge, 98x hilfreich)

Wann wirst du 18? Ab dann kannst du BAB beantragen und das Kindergeld für dich beanspruchen. Das dürfte dann für eine kleine Wohnung reichen.

Natürlich hast du grundsätzlich auch jetzt schon Anspruch auf BAB, aber nur wenn die Ausbildungsstätte von der Wohnung der Eltern aus nicht in angemessener Zeit zu erreichen ist (§ 64 SGB III ). Diese Einschränkung entfällt mit Volljährigkeit.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Wann dürfen Kinder zu Hause ausziehen?
Die Antworten findet ihr hier:


Wenn die Kinder flügge werden

Welche Rechte haben Minderjährige, die ihr Elternhaus verlassen wollen und wo haben die Eltern doch noch ein Wörtchen mitzureden? / Erwachsenwerden ist schwer. ... mehr