Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
472.814
Registrierte
Nutzer

Mehrwürdiger Mahnbescheid / AG u. RA Haas

5.1.2014 Thema abonnieren Zum Thema: Mahnbescheid Haas
 Von 
Shaqster
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 6x hilfreich)
Mehrwürdiger Mahnbescheid / AG u. RA Haas

Hallo zusammen,

ich hab gestern einen mehr als fragwürdigen Mahnbescheid vom AG Coburg bekommen. Darin wird behauptet, dass ich eine offene Forderng bei ENBW (Energieversorger -Strom,Wasser,Gas,Wärme) habe.

1.Punkt der mich stutzig macht:
Ich bin nie bei ENBW Kunde gewesen. Hab vorsichtshalber bei meinen Stadtwerken angerufen und gefragt ob die eine offene Forderung gegen mich haben. Dies wurde verneint.

2. Punkt:
Ich habe bei ENBW angerufen und die haben mich nicht als Kunden gespeichert. Sprich die haben anscheinend keine Kenntnis von dieser Forderung.

3. Punkt:
Anscheinend ist in dieser Sache schon ein Prozess gelaufen (im Mahnbescheid sind Gerichtskosten,Anwaltskosten und Verfahrenskosten aufgelistet). Ich habe jedoch nie eine Vorladung erhalten.

4. Punkt:
Ich wäre der Meinung das solche offizellen Schreiben von Amtsgerichten immer nur per Einschreiben kommen. Ich habe diesen Mahnbescheid lediglich in einem gelben Umschlag im Briefkasten gehabt.

5. Punkt:
Wenn ein Energieversoger eine offene Foerdung hat, dann stellen die mir doch eher mal den Strom ab als ein aufwendiges Gerichtsverfahren zu bemühen. Oder seht ihr das anderes?

Ich hoffe ich konnte meinen Fall verständlich darlegen und hoffe ihr könnt mir Tipps geben wie ich da weitervorgehen soll. Einfach der Mahnung widersprechen und gut ist?

Vielen Dank schon einmal im Voraus.


-----------------
""

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 505 weitere Fragen zum Thema
Mahnbescheid Haas


4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hamburger-1910
Status:
Bachelor
(3148 Beiträge, 2792x hilfreich)

Vorweg:
Das Mahngericht prüft nicht, ob eine Forderung zu Recht besteht oder nicht, sondern lediglich, ob das Formular korrekt ausgefüllt ist. Vielleicht handelt es sich auch um eine Namensverwechslung.

Zu 3.:
Es handelt sich um die Kosten des Mahnverfahrens (also kein vorheriger Prozess).

Zu 4.:
Zustellung erfolgt i.d.R. nie per Einschreiben, sondern per Postzustellungsurkunde (= gelber Umschlag).


Wenn Sie sicher sind, dass keinerlei Forderungen bestehen, sollten Sie fristgerecht Widerspruch einlegen, und zwar "insgesamt".

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
hamburger-1910
Status:
Bachelor
(3148 Beiträge, 2792x hilfreich)

I.d.R. wird f.d. Fall des Widerspruchs die Durchführung des streitigen Verfahrens beantragt (= Klage).

Es wäre daher ratsam, den RA auf seinen evtl. Fehler (???) hinzuweisen, um sich späteren Schriftwechsel zu ersparen.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Roland-S
Status:
Praktikant
(816 Beiträge, 438x hilfreich)

quote:
Einfach der Mahnung widersprechen und gut ist?

Widersprechen auf jeden Fall - aber mit Begründung! "Es gibt und gab nie einen Vertrag mit dem Gläubiger - es muss sich um einen Kanzleifehler handeln."

Das musst Du gegenüber dem Gericht nachweislich innerhalb der Frist machen. Parallel dazu kannst Du den Anwalt verständigen. Auf keinen Falls darfst Du ihm schreiben oder gar anrufen und Dich beruhigen lassen, dass die Kanzlei den Fehler bereinigen wird.

VG
Roland

-----------------
"Das Problem bei Gerichtsbeschlüssen ist, dass regelmäßig nur eine Partei IHR Recht bekommt."

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
mepeisen
Status:
Weiser
(16900 Beiträge, 11574x hilfreich)

quote:
Es wäre daher ratsam, den RA auf seinen evtl. Fehler (???) hinzuweisen, um sich späteren Schriftwechsel zu ersparen.

Richtig. Zusammenfassend also: Auch dem Forumlar "Ich widerspreche komplett" ankreuzen und per Einschreiben zurück. Per Einschreiben an den Anwalt die Klarstellung schicken. Textvorschlag von mir:

"Ich war nie EnBW Kunde und auch sonst gibt es keine Versorgungsforderungen gegen mich. Sie möchten mir binnen 14 Tagen vorlegen:
- Vollmacht im Original
- Vertragskopie
- Rechnungskopie
- Zustellnachweise von Rechnungen und Mahnungen
- Auskunft gemäß BDSG über meine gespeicherten personenbezogenen Daten
Ich untersage die Speicherung meiner personenbezogenen Daten und die Weitergabe an Auskunfteien. Sollte bereits etwas an Auskunfteien weitergegeben worden sein, werden sie unverzüglich eine Löschung und Rücksetzung des Scores veranlassen.
Ich behalte mir vor, für diese und weitere Schreiben eine Aufwandspauschale von 3€ zu berechnen und als Schadensersatz von Ihnen zu fordern.
Bei einer von Ihnen herbeigeführten Personenverwechslung ergeht umgehend Strafanzeige (123recht.net Tipp: Strafanzeige stellen ) wegen Betrugs."


Das mit der Strafanzeige kann man auch erst mal weglassen und abwarten, ob sie reagieren und wie deren Erklärung ausfällt.

Oft genug versuchen es auch die Haasen (und andere solcher Gestalten), einen nicht auftreibbaren Schuldner irgendwo in Deutschland wiederzufinden und hoffen, wegen Namensgleichheit den richtigen zu haben. Einen Schuss ins Blaue. Manchmal ist es auch so, dass bei einem Umzug so etwas zustande kommt. Man zieht aus, meldet ordnungsgemäß ab, der Vermieter kriegt es nicht neu vermietet und schwindelt dem Grundversorger dann vor, man solle sich an den (Ex-)Mieter wenden. Das ist natürlich auch nicht OK.

-----------------
"Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Sicherheit gibts nur beim Anwalt."


-- Editiert mepeisen am 05.01.2014 12:36

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 20€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Post vom Inkassobüro, was jetzt?
Die Antworten findet ihr hier:


Inkassogebühren Verzugskosten Anwaltsgebühren

von Rechtsanwalt Sascha Lembcke
Wenn einmal eine Forderung oder Rechnung nicht bezahlt worden ist, kann es für den Schuldner und Gläubiger schnell teuer werden. Dieser Artikel soll Ihnen dabei ... mehr

Inkassounternehmen drohen zu Unrecht mit der Schufa

von Rechtsanwalt Dr. Ulrich Schulte am Hülse
Am 01.12.2011 veröffentlichte der Bundesverband der Verbraucherzentralen das Ergebnis einer Studie unter der Überschrift "Unseriöses Inkasso ist eine bedrohliche Plage". ... mehr

Dubiose Zahlungsaufforderung eines Inkassobüros? Keine Panik!

von Rechtsanwalt Thilo Wagner
Viele Verbraucher reagieren verunsichert, wenn sie überraschende Post eines Inkassounternehmens im Briefkasten finden und sich plötzlich einer bis dato völlig unbekannten Forderung ausgesetzt sehen ... mehr

Inkassogebühren - was ist erlaubt?

Brief vom Inkassobüro. Welche Forderungen sollte man zahlen, welche nicht? / Inkassounternehmen berechnen Zinsen, Inkassokosten, Schreibgebühren, Kontoführungsgebühren und vieles mehr. Welche Positionen können sie gerichtlich durchsetzen, welche muss man nicht zahlen? mehr