Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
472.406
Registrierte
Nutzer

Lohnsteuer abgabe Arbeitgeber

4.1.2017 Thema abonnieren Zum Thema: Lohnsteuer
 Von 
robby61
Status:
Frischling
(20 Beiträge, 1x hilfreich)
Lohnsteuer abgabe Arbeitgeber

Hallo zusammen,
Frage in die Runde:
wer haftet ? wenn der Arbeitgeber die Lohnsteuer nicht abführt.
Vielen Dank

Verstoß melden

Haben Sie sich versteuert?

Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 299 weitere Fragen zum Thema
Lohnsteuer


6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
muemmel
Status:
Heiliger
(21522 Beiträge, 11432x hilfreich)

Beide. Das Finanzamt kann sich an den AN wie an den AG halten.

Signatur: Lebenslänglich sind NICHT 25 Jahre!
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
robby61
Status:
Frischling
(20 Beiträge, 1x hilfreich)

Danke,
fragte da im Netz Antworten sind, die so unterschiedlich sind das man keinen Durchblick hat.
Im genauen gehts um folgende Situation:
AN arbeitet bei Firma 6 Monate, Gehalt wird ausbezahlt , Sozialversicherung usw wird bezahlt.
Dann Kündigung durch AG, übergabe der Kündigungsschutz Klage an Rechtsanwalt.
Dieser Klagt , man einigt sich Ok
Dann kommt Einkommensteuer, die wird zur Berechnung an den LOHI Verein gegeben, dieser stellt fest:
es ist bei Abruf in Elster keine Lohnsteuerbescheinigung vorhanden.
Rückfrage bei Ex Firma keine Reaktion , es wird zugesagt aber keine ausgestellt.
Dann kommt Finanzamt ins Spiel, die stellen bei Einkommensteuererklärung fest, es wurde keine Lohnsteuer abgeführt.
Nun wäre die Rückerstattung genau der Betrag der dem FA entgangen ist. Da gemeinsam veranlagt werden beide Partner belangt.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
muemmel
Status:
Heiliger
(21522 Beiträge, 11432x hilfreich)

Der Lohn wurde also einschließlich des Teils, den der AG an das Finanzamt abzuführen hätte, an Sie ausbezahlt?

Signatur: Lebenslänglich sind NICHT 25 Jahre!
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
robby61
Status:
Frischling
(20 Beiträge, 1x hilfreich)

Nicht an mich, neene ,ich kontrolliere meine Gehaltszettel .

Aber zu der Frage grundsätzlich ja, wurde ausbezahlt, der oder die AN haben den Gehaltszettel nicht kontrolliert.
Der Anwalt war scheint auch blind, der hätte es auch merken müssen bei der Kündigungsschutzklage.
Ans Licht kam es erst durch Lohnsteuerverein, wie die den Elsterabruf machen wollten und war nichts da.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
muemmel
Status:
Heiliger
(21522 Beiträge, 11432x hilfreich)

Na, dann hat der AN das Geld doch erhalten, welches dem Finanzamt zustand - da wird sich das FA natürlich an ihn halten.

Signatur: Lebenslänglich sind NICHT 25 Jahre!
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
reckoner
Status:
Senior-Partner
(6976 Beiträge, 2786x hilfreich)

Hallo,

Zitat:
Der Lohn wurde also einschließlich des Teils, den der AG an das Finanzamt abzuführen hätte, an Sie ausbezahlt?
Ich vermute mal eher, dass der Lohn ausschließlich der Steuern ausgezahlt wurde.
Denn andernfalls hätte der AG ja die beiden Beträge aus der Abrechnung addieren müssen. Wer macht denn sowas?

Grundsätzlich schuldet aber die steuerpflichtige Person die Steuern, also der AN. Er kann sich natürlich beim AG schadlos halten, aber das Finanzamt muss sich nicht auf einen entsprechenden Verweis einlassen.

Stefan

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 20€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen