Landschaftsschutzgebiet: Beseitigungsanordnung für Geräteschuppen rechtmäßig

Mehr zum Thema:

Verwaltungsrecht Rubrik, Landschaftsbild, Beseitigungsanordnung, Geräteschuppen, Landschaftsschutzgebiet, Bestandsschutz, Baugenehmigung

4 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
1

Geräteschuppen beeinträchtigt Landschaftsbild

Mit einem Beschluss Beschluss vom 5. Juni 2012 hat das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz entschieden, dass die Stadt Mainz zu Recht die Beseitigung einer im Landschaftsschutzgebiet errichteten Gerätehütte verlangt hat. (Aktenzeichen: 8 A 10594/12.OVG)

Im vorliegenden Fall hatte die Klägerin auf ihrem Grundstück im Gonsbachtal in Mainz ohne Genehmigung einen Geräteschuppen errichtet. Die Stadt Mainz sah hierin einen unzulässigen Eingriff in Natur und Landschaft und ordnete daher die Beseitigung des Gebäudes an. Die hiergegen erhobene Klage hat das Verwaltungsgericht abgewiesen. Der Antrag auf Zulassung der Berufung wurde seitens des Oberverwaltungsgerichts abgelehnt.

Philipp Adam
Rechtsanwalt
Marktstraße 35
67655 Kaiserslautern
Tel: 0631-3606793
Tel: 0178/6860149 (Nur für Notfälle)
Web: www.motzenbaecker-adam.de
E-Mail:
IT-Recht, Verwaltungsrecht, Steuerrecht, Strafrecht, Sozialrecht

Nach Ansicht des Gerichts stelle die Errichtung der Gerätehütte  einen Eingriff in Natur und Landschaft dar, der geeignet sei das Landschaftsbild erheblich zu beeinträchtigen. Denn der Schuppen werde aufgrund seines Äußeren im flachen Bild des Landschaftsschutzgebiets von einem den Belangen des Naturschutzes und der Landschaftspflege aufgeschlossenen Durchschnittsbetrachter als erheblich störend empfunden. Die Klägerin könne sich nicht mit Erfolg auf Bestandsschutz berufen, weil keinerlei konkrete, nachvollziehbare Anhaltspunkte dafür bestünden, dass die Gerätehütte zu einer Zeit errichtet worden sei, als sie keiner naturschutzrechtlichen Genehmigung bedurft habe. Auch verstoße die Beseitigungsverfügung nicht gegen den Gleichheitsgrundsatz. Die Stadt Mainz setze ein schlüssiges und nachvollziehbares Sanierungskonzept um, wobei ein zeitgleiches Einschreiten gegen sämtliche rechtswidrigen Bauten nicht verlangt werden könne.

123recht.net Tipp:

Schreiben Sie mit dem interaktiven Muster Ihre individuelle Klage gegen den Rundfunkbeitrag ohne anwaltliche Hilfe. Beantworten Sie die einfachen Fragen, drucken Sie den fertigen Text aus und reichen Sie die Klage ein.

Jetzt Klageschrift erstellen
Rechtsanwalt Philipp Adam
Marktstraße 35
67655 Kaiserslautern

Tel: 0631 3606793
Notfallhandy: 0178 6860149

http://www.motzenbaecker-adam.de
Diskutieren Sie diesen Artikel
Das könnte Sie auch interessieren
Verwaltungsrecht Baurechtliche Zulässigkeit von Krematorien in Gewerbegebieten
Verwaltungsrecht Nutzungsuntersagung wegen fehlender Baugenehmigung rechtmäßig
Verwaltungsrecht Erschließung von Grundstück gesichert - Bauvorhaben zulässig