Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
462.022
Registrierte
Nutzer

Lärmbelästigung

2.1.2009 Thema abonnieren Zum Thema: Lärmbelästigung
 Von 
ubootfahrer
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Lärmbelästigung

Hallo,
über mir wohnen als Mieter auf 80 m² eine 4 köpfige Familien aus dem Kosovo.
(die beiden Kinder ca.17 und 22 Jahre alt)
An vielen Wochenden und an allen Feiertagen kommen dann für ein paar Tage die ganze Familie mit sehr vielen Leuten zusammen und machen dementsprechend Lärm.
Jetzt zu Weihnachten waren dort für 9 Tage 10 (zehn!) Kinder und ca. 7 Erwachsende.
Der Lärm ist dann natürlich tagelang ohrenbetäubend,teilweise durch die Erwachsenden auch nachts.
Ein netter Brief und eine freundliche Bitte um Rücksichtnahme brachte mir z.B. die Bemerkung ein: "ich solle mir eine andere Wohnung suchen und ob ich keine Kinder mag"
Dem Eigentümer der Wohnung geht es vor allem um die Zahlung der Miete,hat wohl keinen Sinn dort weiter zu bohren.
Die weiteren Mitbewohner (sonst alles Eigentümer) haben aus Angst noch nichts unternommen.
Weiß jemand ob es vielleicht zweckbestimmungswidrig ist die Wohnung mit so vielen Personen zu nutzen-oder vielleicht einen Rat ?
MfG Frank

Verstoß melden

Ärgert der Nachbar?

Ein erfahrener Anwalt im Nachbarschaftsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 120 weitere Fragen zum Thema
Lärmbelästigung


2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest-12319.01.2009 20:01:00
Status:
Schüler
(173 Beiträge, 57x hilfreich)

quote:
oder vielleicht einen Rat ?

Wenn es sich um Ruhestörung handelt: Polizei rufen. Allerdings vorher sich erstmal kundig machen, wie in ihrem Bundesland Ruhestörung definiert ist.

Ansonsten Protokoll über Lärmbelästigung führen und den Vermieter darüber in Kenntnis setzen und um Abhilfe bitten, ggf mit "Androhung" einer Mietminderung.

quote:
Weiß jemand ob es vielleicht zweckbestimmungswidrig ist die Wohnung mit so vielen Personen zu nutzen.

Hier in Berlin ist so etwas nicht zulässig (jedenfalls sagte mir dies mal eine Wohnungsgesellschaft bei einem ähnlichem Problem). Allerdings ist ein Besuch ja keine dauerhafte Nutzung. ;)

quote:
Die weiteren Mitbewohner (sonst alles Eigentümer) haben aus Angst noch nichts unternommen.

Das wundert mich etwas, da normalerweise speziell die Eigentümer in selbstgenutzen Wohnungen ihre Ruhe haben wollen. ;)

Wie getextet, wäre ihr erster Ansprechpartner der Vermieter.

die_wurzel

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
ubootfahrer
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo,
an den Vermieter wenden wäre wirklich einfach,wenn ich denn Mieter wäre!
Leider bin ich auch Eigentümer und bin somit eigentlich machtlos.
Ich habe mich auch schon telefonisch an den Eigentümer der Wohnung über gewandt-absolut ohne Erfolg,er kriegt ja seine Miete.
Heute war ich beim Ordnungsamt,auch dort wurde mir gesagt ich kann nichts tun.
Polizei rufen nutzt in der Regel auch nichts,spätestens nach dem zweiten mal kommen die nicht mehr.(Worte des Ordnungsamtes-und wohl auch Realiät).
Als Eigentümer meiner selbst genutzten Wohnung hätte ich natürlich auch gerne meine Ruhe-dank dieser freundlichen,ausländischen Mitbürger werde ich wohl keine andere Wahl als den Verkauf haben.

MfG ubootfahrer

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Lärm von Nachbarn, was jetzt?
Die Antworten findet ihr hier:


Lärmbelästigung - Nachbarschaftslärm - Ihr Recht auf Ruhe

von Rechtsanwalt Sascha Lembcke
Regelmäßig kommt es in Mietwohnungen oder in der Nachbarschaft wegen Lärmbelästigungen zu Streit und die Folgen davon sind nicht selten rechtliche ... mehr

Über Lärm lässt sich streiten, vor Gericht meistens ohne Erfolg

Kinderlärm, Musikausübung und Getrampel sind in einem Mietshaus hinzunehmen. Nachbarlicher Lärm wie Kindergeschrei, Musik, Radioübertragungen, ... mehr

Mitmieter stören durch permanenten Lärm?

von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Was Sie dagegen Beeinträchtigungen unternehmen können / Viele Menschen fühlen sich in Ihrer Wohnung/in Ihrem Haus am wohlsten - wenn da nicht die störenden Nachbarn wären, ... mehr