Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
470.746
Registrierte
Nutzer

Lärm von Nachbarn

5.1.2006 Thema abonnieren Zum Thema: Nachbarn Lärm
 Von 
DV-Fan
Status:
Frischling
(17 Beiträge, 2x hilfreich)
Lärm von Nachbarn

Hallo,

habe ein Problem mit unseren Nachbarn die über uns wohnen die Kinder (insgesamt 5) machen ständig Lärm rennen schreiend in der Wohnung oder springen von irgendwelchen Möbeln das es ständig "Schläge" an unserer Decke gibt das geht nicht nur 10 oder 15 Minuten sondern meistens über Stunden so. Habe schon mit den Nachbarn geredet das interessiert die aber nicht die Bohne habe mich schon beim Vermieter beschwerd mal sehen was dabei herauskommt. Muss ich das hinnehmen oder habe ich Recht auf etwas mer Ruhe ?

Viele Grüße

Verstoß melden

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 90 weitere Fragen zum Thema
Nachbarn Lärm


6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Odil
Status:
Student
(2167 Beiträge, 534x hilfreich)


Hallo!
Du hast ja schon den VM angesprochen und das ist richtig.
Er muss tätig werden. Tut er nichts, so stelle ihm eine Mietminderung in Aussicht.

hier ein Urteilzur Mietminderung bei Lärmbelästigung (erheblicherLärm durch einen Nachbarn):
AG Chemnitz, Urteil vom 29.06.1993 - 4 C 1080/93 , WM 1994, S. 68 und Vergleich vor dem LG Chemnitz, Protokoll der Sitzung vom 07.10.1993 - 6 S 3680/93 , WM 1994, S. 68 .

Das AG Chemnitz sah eine Minderung von
35 % als angemessen an;

das Urteil wurde jedoch nicht rechtskräftig und die Parteien einigten sich in der
zweiten Instanz auf 20 %).



-- Editiert von Odil am 05.01.2006 22:46:25

-- Editiert von Odil am 05.01.2006 22:47:44

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Rhein-Mainer
Status:
Beginner
(79 Beiträge, 9x hilfreich)

Hallo,
ich kann euch leider da nicht soviel Hoffnung machen. Kinder haben mehr Rechte als Nachbarn/Anwohner. Wenn Ihr keine Einigung mit den Eltern erzielen oder eure Nerven anpassen könnt, befasst euch lieber mit dem Auszug. Das schont langfristig die Nerven, kostet leider Geld und etwas der inneren Moral.
Ansonsten gibt es dieses Thema in diesem Forum sehr oft. Allerdings in allen Facetten (Eltern mit Kind, Single ohne Kind, Alleinerziehend und frustriert mit Kind (ohne Mann, aber in einer Frauengruppe) etc .. )
Gruß
R-M

-- Editiert von Rhein-Mainer am 05.01.2006 23:13:01

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Knuba
Status:
Praktikant
(848 Beiträge, 129x hilfreich)

Als selbst Genervte, muss ich eher Rhein-Mainer (Hallo Nachbar), Recht geben.

Auch ich dachte im Recht zu sein und nach drei Monaten, in denen ich mit den Nachbarn vergebens gesprochen habe, die von der Hausverwaltung und dem Anwalt der Hausverwaltung vergebens abgemahnt wurden, minderte ich nach Absprache mit dem Mieterverein um 20% die Miete. Vergebens.

Kinder haben in Deutschland leider fast komplette Narrenfreiheit und die Eltern, die ihre Kinder aus Faulheit nicht erziehen wollen, profitieren davon. Man kann es trotzdem versuchen. Kommt auch auf das Alter der Kinder an. Anbei ein anderes Urteil:

Die Kinder eines Mitmieters lärmen früh morgens und spät abends. Fühlt sich ein anderer Mieter im Haus dadurch gestört, kann Ihnen das 11 % Mietminderung (123recht.net Tipp: Mietminderung bei Mängeln der Mietsache ) einbringen (LG Köln, MDR 1971, S. 356).

(aus www.vermieternetz.de)

Trotzdem hat meine Anwältin mir nach zwei Monaten Minderung, davon abgeraten. Sie bekam ein neues Urteil. Da hatten sich mehrere Nachbarn über eine Familie beschwert. Vergebens. Das Gericht sprach der Familie, mit den lärmenden Kinder Recht zu.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Chylla
Status:
Student
(2013 Beiträge, 493x hilfreich)

Ich finde es in Deuschland aber schwierig, Kinder aufzuziehen. Spielplätze, wo Kinder mal so richtig toben können, gibt es selten. Und immer muss ein Elternteil mit. Kinder müssen in einem bestimmten Alter einfach toben, auch wir sind früher von den Schränken runtergesprungen. Fünf Kinder, klar da gehts ab. Die Familie wird auch nicht ausziehen, denn die bekommen nichts anderes zum vernünftigen Preis. Man sollte eben schon vor der Anmietung der Wohnung nach den Nachbarn schauen. Auch ich hatte Pech, denn die Familen sind nach mir eingezogen. Aber Kinder zu haben ist schon schwer genug, auch ohne dass sich die Nachbarn beschweren. Ich rate zu Auszug. Am besten ist es wenn Familen zusammen leben, denn die hören aufgrund des eigenen Geräuschpegels dann den Krach der anderen auch nicht so.

-----------------
"Chylla"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
DV-Fan
Status:
Frischling
(17 Beiträge, 2x hilfreich)

Hallo,

vielen Dank für die vielen Antworten.
Wir haben selber 2 Kinder (8 und 11 Jahre) die machen nicht so ein Lärm rennen und rumspringen muss man doch auch in der Wohnung nicht machen hier gibt es sehr viele Spielplätze wo sich die Kinder austoben können. Zum Thema Auszug wir sind erst vor kurzen wegen Nachbarn die zuviel Lärm machten ausgezogen das können wir uns jetzt nicht schon wieder leisten. Der Vermieter hat uns recht gegeben mal schauen was er erreicht. Mit den Nachbarn hatten wir uns am Anfang sehr gut verstanden Sie hatten auch gesagt wenn es zu laut wird sollen wir es sagen damit Sie es unterbinden können das haben wir dann auch gemacht nun sprechen Sie mit uns kein Wort mehr die Kinder dürfen auch mit unseren Kinder nicht mehr spielen.
Wenigstens zu den Ruhezeiten (13-15 Uhr und 22-7 Uhr) kann man doch Rücksicht nehmen.

Viele Grüße

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
DV-Fan
Status:
Frischling
(17 Beiträge, 2x hilfreich)

Hallo,

wie sieht es den Sonntags und Feiertags aus muss ich das Springen und Rennen der Kinder auch akzeptieren ?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Die wichtigsten Probleme im Mietrecht
Die Antworten findet ihr hier:


Die wichtigsten Probleme im Mietrecht

Kündigung, Renovierung, Nebenkosten, Mieterhöhung und mehr - die häufigsten Probleme zwischen Mieter und Vermieter / Das Mietrecht regelt das Mietverhältnis vom Mietvertrag bis zur Kündigung und dem Auszug des Mieters. Der Vermieter überlässt „sein Eigentum“ an den Mieter... mehr