398.358
Registrierte
Nutzer
 www.123recht.net » Forum » Strafrecht » Ladendiebstahl rückwirkend per Video

Ladendiebstahl rückwirkend per Video

Leserwertung
(0):
 Thema bewerten!

1661 Aufrufe

Ladendiebstahl rückwirkend per Video

Wie ist das, eigentlich. Wenn ein Ladendiebstahl vor Tagen - Wochen begangen wurde, der Dieb nicht gefasst, aber auf Video-Aufnahmen der Diebstahl erkannt wird.

Kann man das zur Anzeige bringen ?
Immerhin kann der Dieb ja an der (eventuell nicht überwachten) Kasse danach alles bezahlt haben.

Ich habe noch nie gehört, wo nachträglich jemand angezeigt wurde, ich kenne nur Fälle von angezeigten Diebstählen, die gleich gefasst wurden.



von Karin79 am 17.08.2006 00:48
Status: Praktikant (12 Beiträge)
Userwertung:  0,0  von 5 (von 0 User(n) bewertet)

Trifft nicht Ihr Problem? Wir haben 1048 weitere Beiträge zum Thema "LADENDIEBSTAHL".


Noch unsicher oder nicht ganz Ihr Thema?
Auf Frag-einen-Anwalt.de antwortet Ihnen ein Rechtsanwalt innerhalb von 2 Stunden. Sie bestimmen den Preis.
>Ladendiebstahl rückwirkend per Video
Hallo,
wenn der auf dem Video gefilmte zweifelsfrei zu identifizieren ist und es evt. sogar Zeugen gibt, dann kann auch später noch was kommen. Vorausgesetzt die wissen wer der gefilmte ist und es ist eindeutig zu sehen, das er was klaut.

Also immer schön sauber bleiben.


von Harrybär123 am 17.08.2006 10:16
Status: Praktikant (28 Beiträge)
Userwertung:  0,0  von 5 (von 0 User(n) bewertet)

>Ladendiebstahl rückwirkend per Video
Hallo, vielen Dank für die Antwort.

Nun noch folgendes Szenario:

A wird beim Diebstahl erwischt und bekommt 30 Tagessätze. 2 Wochen später werden ihm weitere Diebstähle nachgewiesen, wird erneut angezeigt und bekommt ein weiteres Verfahren. Strafe mehr als 90 Tagessätze --> Eintrag ins Führungszeugnis.

ODER:

A wird beim Diebstahl erwischt, und ihm werden weitere Diebstähle nachgewiesen. Alles wird angezeigt und alles in einem Verfahren erledigt, zu 90 Tagessätzen --> kein Eintrag ins Führungszeugnis.

Fazit:
Hier kann der Geschädigte indirekt mitbestimmen, ob die Zukunft desjenigen verbaut ist, oder nicht. Die Taten sind ja die gleichen und angezeigt wurde auch alles.

Stimmt das denn so ?

Oder werden Verfahren irgendwie zusammengefasst ?


-- Editiert von Karin79 am 17.08.2006 12:07:35


von Karin79 am 17.08.2006 12:06
Status: Praktikant (12 Beiträge)
Userwertung:  0,0  von 5 (von 0 User(n) bewertet)

>Ladendiebstahl rückwirkend per Video
Das Beispiel ist zu pauschal, die Strafzumessung und evt. Gesamtstrafenbildung hängt von zu vielen Faktoren ab. U. U. kann schon allein die Auslastung des jeweiligen Gerichts, der StA ausschlaggebend sein.


von lisann am 17.08.2006 13:32
Status: Legende (243 Beiträge)
Userwertung:  0,0  von 5 (von 0 User(n) bewertet)

>Ladendiebstahl rückwirkend per Video
Hallo! Müssen Video-Aufzeichnungen nicht umgehend gelöscht werden? Wenn nicht, über welchen Zeitraum werden sie z.B. von großen Kaufhäusern gespeichert und dürfen sie überhaupt an Dritte weitergegeben werden? Daß nachträglich etwas hervorgeholt wird, habe ich noch nicht gehört.


von anasol am 26.12.2006 15:47
Status: Frischling (3 Beiträge)
Userwertung:  0,0  von 5 (von 0 User(n) bewertet)

>Ladendiebstahl rückwirkend per Video
Wenn die alten Taten vor der Verurteilung begangen wurde, so ist nach §55 StGB eine nachträgliche Gesamtstrafe zu bilden, sofern die Strafe noch nicht vollstreckt, verjährt oder erlassen ist (der Täter ist insofern gut beraten, die Strafe nach Möglichkeit in Raten zu zahlen).

Weitere Taten aus einem bereits abgeurteilten Verfahrenskomplex, die zu den abgeurteilten nicht ins Gewicht fallen würden, können auch nach §154 StPO eingestellt werden. Es ist auch zu beachten, dass der Diebstahl geringwertiger Sachen nur bei besonderem öffentlichen Interesse oder auf Antrag verfolgt wird, der Antrag ist innerhalb von drei Monaten ab Kenntnis von Tat und Täter zu stellen. Bei Wiederholungstätern nimmt man zwar in der Regel dieses besondere öffentliche Interesse an, ich könnte mir jedoch vorstellen, dass das öffentliche Interesse an der Verfolgung 'vergessener Taten' aus demselben Verfahrenskomplex deutlich kleiner ist als bei neuen Taten nach der Verurteilung.


von DanielB am 26.12.2006 17:34
Status: Unsterblich (3398 Beiträge)
Userwertung:  2,7  von 5 (von 18 User(n) bewertet)

>Ladendiebstahl rückwirkend per Video
dürfen sie überhaupt an Dritte weitergegeben werden?

Wenn 'Dritte' die Strafverfolgungsbehörden sind, ja.


von Mareike123 am 26.12.2006 20:01
Status: Tao (10000 Beiträge)
Userwertung:  2,5  von 5 (von 31 User(n) bewertet)

>Ladendiebstahl rückwirkend per Video
Ein Bekannter hatte folgenden Fall:
Er war in einem Elektrofachmarkt und hatte mit ein paar freunden als Aufgabe teure Kopfhörer zu stehlen...
Sie machten sich folgenden Plan:
Da neben der Kasse ein Sensor für geklaute dinge aufgestellt war, nutzten sie einen anderen weg, der eigentlich nur für neu hereinkommende Kunden gedacht war...
D.h.: Seine Freunde gingen durch die Kasse, ohne Geklautes, und machen die Tür, hinter der sich kein Sensor befindet, auf, sodass mein Bekannter aus dem Laden gehen kann, ohne dass das Piepsen anfängt.
Jedoch sah die Frau an der Kasse die Box mit den Kopfhörern, die mein Bekannter bei sich hatte, und rief ihm hinterher... jedoch rannte er aus dem Laden, und wurde nicht erwischt...
Jedoch macht er sich nun Sorgen, ob der Elektrofachmarkt nun nachträglich, per Videoaufnahme (er weiß, die Videoaufnahme hatte das Klauen erfasst) Anzeige erstatten kann. Würde mich über Antwort freuen

Mfg


von willi352 am 07.11.2012 12:05
Status: Frischling (2 Beiträge)
Userwertung:  0,0  von 5 (von 0 User(n) bewertet)

>Ladendiebstahl rückwirkend per Video
Anzeige erstatten kann man immer. Ob der Täter ermittelt werden kann und -falls ja- was dann am Ende dabei rauskommt, ist eine andere Frage.

-----------------
"Bitte um Verständnis,dass ich keine Rechtsfragen per PM beantworte.Das ist nicht Sinn des Forums"


von !!Streetworker!! am 07.11.2012 14:51
Status: Tao (19189 Beiträge)
Userwertung:  4,5  von 5 (von 227 User(n) bewertet)

>Ladendiebstahl rückwirkend per Video
quote:
Jedoch macht er sich nun Sorgen, ob der Elektrofachmarkt nun nachträglich, per Videoaufnahme (er weiß, die Videoaufnahme hatte das Klauen erfasst) Anzeige erstatten kann.

Klar kann er das. Kann dann der Betreffende im Streitfall beweisen, daß er die Ware bezahlt hat?

-----------------
""


von Sheldon_Cooper am 07.11.2012 16:51
Status: Unsterblich (1101 Beiträge)
Userwertung:  3,2  von 5 (von 22 User(n) bewertet)


Noch unsicher oder nicht ganz Ihr Thema?
Auf Frag-einen-Anwalt.de antwortet Ihnen ein Rechtsanwalt innerhalb von 2 Stunden. Sie bestimmen den Preis.
Mehr zum Thema im Forum:

LADENDIEBSTAHL  
123recht.net ist Rechtspartner von:

398358
registrierte
Nutzer

durchschnittl. Bewertung

124552
beantwortete Fragen
10
Anwälte jetzt
online