Kündigungsschutz seit 1.1.2004

Mehr zum Thema:

Arbeitsrecht Rubrik, Kündigung, Kündigungsschutz, Arbeitsrecht

3 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
4

Zum 1.1.2004 ist das Gesetz zu Reformen am Arbeitsmarkt (vom 24.12.2003, BGBl. I 2003, 3002) in Kraft getreten. Das Gesetz wurde als Teil des so genannten Reformpaketes am 19.12.2003 verabschiedet.

Ziele der Neuregelung sind:

Sabina Funke
Rechtsanwältin
Georgplatz 9-10
30159 Hannover
Tel: (0511) 32660-0
Web: www.roemermann.com
E-Mail:
Europarecht, Gesellschaftsrecht, Handelsrecht, spanisches Wirtschaftsrecht, Wettbewerbsrecht

  • Abbau von Einstellungshemmnissen

    123recht.net Tipp:

    Schreiben Sie mit unserem interaktiven Muster Ihre Arbeitnehmerkündigung. Mit Berechnung des Resturlaubs und Fristen!

    Jetzt Arbeitsvertrag kündigen
  • größere Planungssicherheit für Arbeitgeber

  • größere Rechtssicherheit im Arbeitsrecht

  • Verringerung von Prozess- und Kostenrisiken der Arbeitgeber und Arbeitnehmer.

Diese Ziele sollen auf fünf Wegen erreicht werden:

  • Der Anwendungsbereich des Kündigungsschutzgesetzes (KSchG) wird reduziert;

  • die Sozialauswahl bei einer betriebsbedingten Kündigung wird vereinfacht;

  • eine gesetzliche Abfindungsregelung soll die Zahl von Kündigungsschutzklagen verringern;

  • es wird eine einheitliche Klagefrist bei Kündigungen eingeführt;

  • Existenzgründer erhalten weitere Erleichterungen bei Neueinstellungen.

123
Seiten in diesem Artikel:
Seite  1:  Kündigungsschutz seit 1.1.2004
Seite  2:  Reduzierter Anwendungsbereich des Kündigungsschutzgesetzes
Seite  3:  Vereinfachte Sozialauswahl bei Kündigungen
Seite  4:  Gesetzliche Abfindungsregelung
Seite  5:  Einheitliche Klagefrist
Seite  6:  Erleichterungen für Existenzgründer
Das könnte Sie auch interessieren
Arbeitsrecht Kein Kündigungsschutz für Mitarbeiter einer Konzernholding
Handelsrecht Fa. "A.A.A.A.A.A. GmbH" unzulässig
Gesellschaftsrecht Ausschluss aus einer GmbH
Internationales Recht Was tun gegen Klagen in den USA?