Kündigung einer Schwangeren kann Diskriminierung sein

Mehr zum Thema:

Arbeitsrecht Rubrik, Kündigung, Schwangerschaft, schwanger, Zustimmung, Diskriminierung, unwirksam

3,33 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
9

Die Kündigung einer Schwangeren kann eine Diskriminierung darstellen, wenn wiederholt keine Zustimmung der Arbeitsschutzbehörde eingeholt wird

Ein auf den ersten Blick skuriller Fall ereignete sich in Berlin:

Ein Arbeitgeber kündigte seine Angestellte während der Probezeit. Sofort nach der Kündigung legte die Frau ihm einen Mutterpass vor. Das führt nach § 9 Mutterschutzgesetz dazu, dass die Kündigung grundsätzlich unwirksam ist. Ausnahmen bestehen nur dann, wenn die zuständige Stelle die Kündigung für zulässig erklärt. Das tat sie im vorliegenden Fall gerade nicht, die Kündigung war damit unwirksam.

Johannes Kromer
seit 2013 bei
123recht.net
Rechtsanwalt
Tannenweg 17
72654 Neckartenzlingen
Tel: 07127/349-1208
Web: www.rechtsanwalt-kromer.de
E-Mail:
Gesellschaftsrecht, Wirtschaftsrecht, Arbeitsrecht, Maklerrecht, Vertragsrecht
Preis: 60 €
Antwortet: ∅ 2 Std. Stunden

Arbeitgeber kündigt erneut

Ein wenig später erklärte der Arbeitgeber erneut die Kündigung, wieder ohne Zustimmung der zuständigen Behörde. Das Landesarbeitsgericht entschied nun, dass diese Kündigung eine verbotene Benachteiligung wegen des Geschlechts darstellt und sprach der Frau eine Entschädigung zu. Keinen Erfolg hatte der Arbeitgeber mit der Argumentation, er habe angenommen, die Schwangerschaft sei bereits beendet.

Fazit

Als Arbeitgeber ist nicht nur die Kündigung einer schwangeren Angestellten in der Praxis äußerst schwierig, er muss nun auch darauf achten, dass er nicht versehentlich durch die Kündigung eine Diskriminierung begeht.

123recht.net Tipp:

Schreiben Sie mit unserem interaktiven Muster Ihre Arbeitnehmerkündigung. Mit Berechnung des Resturlaubs und Fristen!

Jetzt Arbeitsvertrag kündigen

Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg, Urteil vom 16.09.2015, Az.: 23 Sa 1045/15

Gerne stehe ich Ihnen für weitere Informationen zur Verfügung. Ich setze mich bundesweit für Ihre Interessen ein.

Rechtsanwalt Kromer
Tannenweg 17
72654 Neckartenzlingen
info@rechtsanwalt-kromer.de
www.rechtsanwalt-kromer.de
Wollen Sie mehr wissen? Lassen Sie sich jetzt von diesem Anwalt schriftlich beraten.
Diskutieren Sie diesen Artikel
Das könnte Sie auch interessieren
Arbeitsrecht Keine Urlaubskürzung bei Beendigung Arbeitsverhältnis nach Elternzeit
Arbeitsrecht Keine krankheitsbedingte Kündigung ohne betriebliches Eingliederungsmanagement?
Arbeitsrecht Einhaltung Arbeitszeitgesetz auch in Wohngruppen
Arbeitsrecht Fristlose Kündigung und Urlaubsgewährung