Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
472.814
Registrierte
Nutzer

Kreuzfahrt während Krankheit

7.1.2008 Thema abonnieren Zum Thema: Krankheit
 Von 
ACG
Status:
Frischling
(23 Beiträge, 0x hilfreich)
Kreuzfahrt während Krankheit

Hallo zusammen,

folgende Situation. Ich bin AG einer meiner Mitarbeiter hat sich seinen rechten Arm gebrochen (kein Arbeitsunfall) und ist daher Krankgeschrieben (Seit Ende Nov 07 - bis Mitte Jan 08) Bevor er sich den Arm brach schrieb er 2 Wochen Urlaub ein. Heute kam eine Karte aus Dubai wo er auf einer Kreuzfahrt zwischenstopp machte (während er Krankgeschrieben war).
Nun meine Frage: Kann ich die Tage in denen er Krankgeschrieben eine Kreuzfahrt machte von seinem Urlaub abziehen oder nicht?

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 652 weitere Fragen zum Thema
Krankheit


21 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
oha
Status:
Praktikant
(668 Beiträge, 157x hilfreich)

Mannomann, dein AN ist auch echt hölzern…

Also, rein rechtlich verhält es sich so, dass er während seiner AU alles machen kann, was seiner Genesung nicht hinderlich ist. Also sollte der AU während der Kreuzfahrt nichts entgegen sprechen. Urlaub kannst du ihm nicht abziehen.

Was noch interessant wäre: als was ist dein AN denn angestellt? Wer eine Kreuzfahrt machen kann, der ist sicherlich auch nicht zu krank als Telefonist zu arbeiten. Sollte er allerdings Maurer sein, dann kann er ja nun wirklich schlecht arbeiten.

Rein menschlich ist dein AN auf jeden Fall ein Stoffel und darauf würde ich ihn noch mal hinweisen. Der hätte dir doch locker VOR dem Urlaub Bescheid geben können – Karte konnte er doch auch schreiben. So was hinterlässt nun mal schnell einen bitteren Beigeschmack.



0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
ACG
Status:
Frischling
(23 Beiträge, 0x hilfreich)

Er ist als LKW Fahrer beschäftigt. Also klar er kann schlecht schalten und Stahlrohre abladen wenn er eingegipst ist. Ich bin ja auch kein unmensch und finde es ist schon okay das er mit seiner Frau in den Urlaub fährt. Nur finde ich es etwas dreist sich genau für die Zeit dann krankschreiben zu lassen. Ich persönlich hätte mich dann für die zeit nihct mehr Krankschreiben lassen sondern hätte meinem Arzt gesagt das ich eh Urlaub hab. Ausserdem hätte er dann nicht das Gerenne zur Krankenkasse gehabt (wegen deren freigabe). Und 18 Tage Resturlaub hat er eh noch (28 mit der Kreuzfahrt) die er bis 31.03. nehmen muss damit die nicht verfallen. Danke für deine Hilfe oha

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
-Laie-
Status:
Richter
(8143 Beiträge, 3341x hilfreich)

quote:
Ich persönlich hätte mich dann für die zeit nihct mehr Krankschreiben lassen sondern hätte meinem Arzt gesagt das ich eh Urlaub hab

Wenn ich dir meine Kontonummer gebe, überweist du mir dann bitte, sagen wir mal einfach, 500€? Nein, tust du nicht? Warum denn nicht? Das verlangst du doch gerade von deinem Arbeitnehmer.
Der AN ist arbeitsunfähig, fertig! Wie du selbst schreibst, kann er mit einem gebrochenen Arm nicht arbeiten. Der Krankenschein ist, zweifelsohne, gerechtfertigt. Wie sich der AN erhohlt hat dich nicht zu interessieren. Du bist der Arbeitgeber und nicht mehr.


Viele Grüße, Michael

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
oha
Status:
Praktikant
(668 Beiträge, 157x hilfreich)

@ andy

Ich muss micbu dringend zustimmen. Warum, sollte dir dein AN Urlaub schenken?

Es war unglücklich von deinem AN dir vorher nichts zu sagen, aber das ist auch schon alles.


0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
sika0304
Status:
Schlichter
(7951 Beiträge, 2122x hilfreich)

Aber vielleicht hat der AG ja Glück und der AN kann/nimmt gar nicht mehr seine gesamten Urlaubstage bis 31.3. und er kommt daher auf +/- Null.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
ACG
Status:
Frischling
(23 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich verlang nichts ich sage nur das ich es nicht so tun würde.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
-Laie-
Status:
Richter
(8143 Beiträge, 3341x hilfreich)

Das ist leicht gesagt wenn man selbst der Chef der Firma ist. Freu dich darüber, daß du in der Lage bist auf einen Teil deines Urlaubes zu verzichten, anderen geht das aber nicht so. Ich gehe einfach einmal davon aus, daß dein Einkommen das deines Angestellten übersteigt. Biete Ihm doch einfach an, daß sein Gehalt deinem Einkommen angeglichen wird, er sich dann aber im Gegenzug nicht mehr krankschreiben läßt wenn er im Urlaub ist. Ich denke, das wird er dann schon akzeptieren.

Ich glaube, daß du ein bischen den Überblick verloren hast, was von einem normalen Arbeiter mit normalem Gehalt so alles verlangt wird.

Viele Grüße, Michael

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Ortillia
Status:
Schüler
(444 Beiträge, 177x hilfreich)

Hallo,

ja ja, diesem AN geht es bestimmt schlecht, mir laufen direkt die Tränen hinunter ....

quote:
Heute kam eine Karte aus Dubai wo er auf einer Kreuzfahrt zwischenstopp machte

Sowas würde ich mir gerne leisten können!

Gruß

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
-Laie-
Status:
Richter
(8143 Beiträge, 3341x hilfreich)

Wer hat gesagt, daß es ihm schlecht geht?

Viele Grüße, Michael

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
chandel
Status:
Beginner
(110 Beiträge, 12x hilfreich)

ihr habt sicher recht mit euren Antworten - als LKW Fahrer kann er mit gebrochenem Arm nicht arbeiten.

Aber - es ist dreist dann eine Kreuzfahrt auf Krankenschein zu machen, obwohl Urlaub eingetragen war.
Das AG - AN Verhältnis wäre für mich als AG so gestört, daß ich dem AN bei der nächsten Gelegenheit kündigen (123recht.net Tipp: Kündigung Arbeitsvertrag Arbeitnehmer ) würde - ohne schlechtes Gewissen.


@micbu
Biete Ihm doch einfach an, daß sein Gehalt deinem Einkommen angeglichen wird, er sich dann aber im Gegenzug nicht mehr krankschreiben läßt wenn er im Urlaub ist.


Falsch - im Gegenzug lässt er sich gar nicht mehr krankschreiben und haftet auch mit seinem Vermögen für die Firma, beschafft Aufträge und arbeitet locker 14 Stunden täglich, 6 Tage die Woche, hat entweder gar keinen Urlaub, oder nur 2 Wochen - dann wird ein Schuh daraus.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
Sunbee 1
Status:
Gelehrter
(10676 Beiträge, 2004x hilfreich)

@chandel

fakt ist, dass ein urlaub WÄHREND der erkrankung sogar genesungsfördernd sein kann. sonst würden die gkv da nicht zustimmen.
wer sagt eigentlich, dass er in d. zeit krankengeld erhält? durchaus möglich, aber dazu müßten wir mit ihm selbst kommunizieren, dass die gkv für die zeit d. urlaubs die kg zahlung einstellt...sgb V, § 52a

ich halte es für eine sehr vertrauensvolle geste, dem ag eine karte zu schicken. da geht also ein an davon aus, dass sein ag ihm diesen nicht neidet so wie du es offensichtlich tust.

sunbee

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
chandel
Status:
Beginner
(110 Beiträge, 12x hilfreich)

@sunbee
findest du es in Ordnung während einer Krankschreibung eine Kreuzfahrt zu machen?

Ich nicht. Ist nicht meine Einstellung.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
oha
Status:
Praktikant
(668 Beiträge, 157x hilfreich)

@ chandel

So, wir gehen mal davon aus, dass so eine olle Kreuzfahrt nicht last minute gebucht wird (dafür spricht ja z.B. auch der vorher beantragte Urlaub).
Der AN war nun natürlich so pfiffig, dass er eine Reiserücktrittsversicherung abgeschlossen hat. Der Arm bricht und er meldet bei der Versicherung, dass er die Reise nicht antreten kann. Es glaubt doch wohl keiner, dass die Versicherung in diesem Fall greifen würde - weil ein Armbruch eben kein Grund ist, die Reise nicht anzutreten!

Also: warum sollte er die Reise nicht antreten und das Geld einfach in den Wind schießen? Damit ist niemandem geholfen.


0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
-Laie-
Status:
Richter
(8143 Beiträge, 3341x hilfreich)

Wie kann der AN auch nur so unverschämt sein und sich vor dem Urlaub noch den Arm brechen. Was die sich heute so alles erlauben, wirklich schlimm. Ich hätte mir den Arm auch erst nach dem Urlaub gebrochen.

Viele Grüße, Michael

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#15
 Von 
ACG
Status:
Frischling
(23 Beiträge, 0x hilfreich)

Also um eines mal kral zu stellen ich beute keinen meiner Leute aus. Es verdient jeder weit über Tarif egal welche Tätigkeit. Ich zahle ein 13. Monatsgehalt. Zahle Tantiemen an mitarbeiter die schon lange dabei sind (auch an LKW Fahrer und Buchhalter). Unternehme auch privat viel mit den Mitarbeitern (was ich aus meiner Tasche zahle). Ich verweigere nie jemandem den Urlaub und hole sogar Zeitarbeiter damit meine Leute in den Urlaub können. Und es macht niemand mehr als 2 Überstunden pro Monat. Ich bekomme täglich von geschäftspartnern gesagt "deinen leuten geht es gut bei dir würde ich auch gern arbeiten". Ausserdem möchte ich erwähnen das er mit seinem Arzt und der Krankasse sprechen hätte müssen und sich die Reise von denen freigeben lassen. Und selbst wenn er es getan hätte dürfte er meines Wissens nach mit der Freigabe nur innerhalb der EU verreisen dürfen.

Auch ja und mehr zahlen? Logo mache ich wenn er Arbeitet wie ich und meine Verantwortungen übernimmt zahle ich gerne soviel ich bekomme. Meine Frau und meine kleine Tochter würden sich freuen wenn si mich einmal sehen würden.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#16
 Von 
chandel
Status:
Beginner
(110 Beiträge, 12x hilfreich)

@andynbg84

reg dich nicht auf, hier sind die meisten der Meinung Arbeitgeber beuten ihre Angestellten nur aus und sind Goldesel, die man melken muss.
Ich würde mich an deiner Stelle ausgenutzt fühlen, deshalb schrieb ich auch das er von mir die Kündigung erhalten würde. Allerdings bin ich davon ausgegangen, das er von der Krankenkasse für den Urlaub freigestellt wurde. War die Krankenkasse nicht informiert?

Tja, in welchem Land geht es noch, das ein AG wenn er krankgeschrieben ist in Urlaub fahren kann? Ist schon paradox.

@micbu
Wie kann der AN auch nur so unverschämt sein und sich vor dem Urlaub noch den Arm brechen. Was die sich heute so alles erlauben, wirklich schlimm. Ich hätte mir den Arm auch erst nach dem Urlaub gebrochen.

Darum gehts nicht. Es hat keiner was dagegegen, wenn jemand krank ist. Hier geht es um die persönliche Einstellung. Der AG hatte Urlaub eingereicht. Er hätte sich die 2 Wochen nicht krankschreiben lassen müssen. Nach Ende des Urlaubs dann wieder ne neue Krankmeldung und alles wird gut. So hätte ichs gemacht.



0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#17
 Von 
-Laie-
Status:
Richter
(8143 Beiträge, 3341x hilfreich)

@chandel

Dann nenn mir doch bitte einen plausiblen Grund warum der AN das hätte tun sollen?
Nur zur Info ich bin sowohl Arbeitnehmer als auch Arbeitgeber. Ich kenne also beide Seiten. Mein Arbeitstag besteht aus durchschnittlich 15 Stunden.

Viele Grüße, Michael

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#18
 Von 
chandel
Status:
Beginner
(110 Beiträge, 12x hilfreich)

@micbu

Also um eines mal kral zu stellen ich beute keinen meiner Leute aus. Es verdient jeder weit über Tarif egal welche Tätigkeit. Ich zahle ein 13. Monatsgehalt. Zahle Tantiemen an mitarbeiter die schon lange dabei sind (auch an LKW Fahrer und Buchhalter). Unternehme auch privat viel mit den Mitarbeitern (was ich aus meiner Tasche zahle). Ich verweigere nie jemandem den Urlaub und hole sogar Zeitarbeiter damit meine Leute in den Urlaub können. Und es macht niemand mehr als 2 Überstunden pro Monat. Ich bekomme täglich von geschäftspartnern gesagt deinen leuten geht es gut bei dir würde ich auch gern arbeiten.

Das wäre ein Grund. Mein persönlicher Grund wäre: Ich kann morgens noch in den Spiegel schauen - ist für mich eine Frage der Ehre.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#19
 Von 
HeHe
Status:
Senior-Partner
(6314 Beiträge, 2327x hilfreich)

Der AN hat sich entweder ziemlich dreist verhalten oder völlig unbedarft (denn hätte er die Urlaubskarte nicht geschrieben, hätte der AG u. U. gar keine Kenntnis davon erhalten, dass der AN sich auf einer Kreuzfahrt befindet)

@andynbg:
Wie schätzt du deinen Mitarbeiter ein? Trifft eher die erste oder eher die zweite Möglichkeit zu?

Davon würde ich abhängig machen, ob du eine Kündigung versuchst(nach Rücksprache und Abklärung deiner Möglichkeiten durch einen Anwalt) oder ob du ihn dir einfach zur Brust nimmst und ggfs abmahnst.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#20
 Von 
ACG
Status:
Frischling
(23 Beiträge, 0x hilfreich)

@micbu

ein plausibler grund wäre, dass er auch Kollegen hat die Kinder haben und gern auch ihren Resturlaub abfeiern würden aber nicht in den Urlaub gehen können weil wir sonst Unterbesetzt wären (trotz Zeitarbeitern). Und wenn er wieder kommt hat er weil er die meisten Resturlaubstage hat am ehesten die Berechtigung ist in den Urlaub zu gehen. 3 mal darfst du Raten wie seine Kollegen sich über sein verhalten freuen.

Ich habe gar nicht vor ihm zu kündigen. Auch wenn es viele nicht glauben wollen: Unternehmer stellen keine Leute ein um sie wieder los zu werden, sondern weil sie von deren arbeitskarft abhängig sind. Trotzdem würde es mir wegen seines dreisten unkollegialem verhalten freude bereiten ihm diese 10 Tage von seinem Resturlaub abzuziehen und einem anderem dadurch zu ermöglichen mit seiner Familie über die Osterferien urlaub zu machen. Was aber nicht möglich ist da er bis ende Feb. krank ist (mit Reha) und dannach muss ich ihm auch noch urlaub gewähren weil er den meisten Resturlaub hat. Irgendwo fehlt mir da das verständiss dafür und vielleicht habe ich da einen anderen rechtsgedanken als manch anderer.

Welchem AG missfällt es nicht einen mit 61 Krankheitstagen (ohne den bruch) Urlaub zu geben und einem anderem mit einem Krankheitstag (weil sein Kind fieber hatte) seinen Urlaub nicht zu gewähren. Mir zumindest gefällt das garnicht.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#21
 Von 
guest-12330.12.2009 14:48:42
Status:
Frischling
(21 Beiträge, 0x hilfreich)

Hi andybg84,

dass man sowas noch lesen darf...suchst Du noch Leute? Welches Bundesland? Inkompetenz und unsoziales bzw. unkollegiales Verhalten gehören hier in unserer Firma zum Alltag, ich mag nich mehr!!!

P.S.: habe 1 Tag gefehlt in 2007

@chandel:
Ich seh das genauso, nur leider MUSS der sich krank schreiben lassen, aus versicherungstechnischen Gründen, wenn ich das richtig wiedergebe (Asche auf mein Haupt, wenn dem nicht so ist) Heute Arm brechen und nächsten Monat krank schreiben lassen geht leider nich.

Aber man hätte zumindest mal hergehen können und sagen, Du, lieber AG, ich hab mir leider den Arm gebrochen, bin krankgeschrieben, habe aber dann und dann die doofe Kreuzfahrt gebucht und kann (kann ja sein) nicht mehr zurücktreten, was meinst Du dazu.

Naja, jetzt isses eh zu spät.

Geig ihm Deine Meinung, man muss den Leuten eigentlich immer nur mal verdeutlichen, wie sie denken würden, wenn es andersherum wäre. Bei manchen soll das wirken.


0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 20€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Die wichtigsten Probleme im Arbeitsrecht
Die Antworten findet ihr hier:


Die wichtigsten Probleme im Arbeitsrecht

Abmahnung, Kündigung, Urlaub, Datenschutz und mehr - die häufigsten Probleme zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber / Mit dem Arbeitsrecht kommt man oft schon während der Schul- oder Studienzeit beim Jobben in Berührung. Als Berufstätiger sind Kenntnisse der wesentlichen arbeitsrechtlichen Regelungen in jedem Fall notwendig.. mehr