Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
468.089
Registrierte
Nutzer

Kranker Welpe was kann ich gegen Verkäufer machen

6.1.2011 Thema abonnieren
 Von 
Chelore
Status:
Frischling
(36 Beiträge, 11x hilfreich)
Kranker Welpe was kann ich gegen Verkäufer machen

Hallo,

ich habe einen 8 Wochen jungen Welpen gekauft.
Dem Kleinen geht es jetzt aber nach 2 Tagen in wahrsten Sinne des Wortes Hundeelend.
Er war ein Mix Welpe also nicht von einem Züchter sondern einmaliger Wurf.

Jetzt habe ich allerdings einen Vertrag unterschrieben in dem steht "Der Käufer verzichtet mit unterzeichnung dieses Vertrages auf sein Wiederrufsrecht. Es wird keinerlei Garantie gegeben und auch keine Gewährleistung." Gekauft wie gesehen.

Nun hab ich den Salat ich habe mir bei Unterzeichnung nicht viel bei gedacht.

Kann man da irgend etwas machen? Ich möchte hier keine Moralpredigt gehalten bekommen sondern würde wirklich gern sinnvolle Kommentare erhalten.

Vielen Dank im Voraus

Verstoß melden

Fragen zu einem Vertrag oder Klauseln?

Ein erfahrener Anwalt im Vertragsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Stefan 5
Status:
Bachelor
(3914 Beiträge, 1115x hilfreich)

Der Kauf erfolgte von einem privaten Käufer ohne gewerblichen Hintergrund?

Dann sehe ich keine Ansprüche Ihrerseits vorliegend, soweit der Verkäufer keinen Mangel arglistig verschwiegen hat.

Nur wenn der Verkäufer also wusste, dass der Hund krank ist (und Sie das auch nachweisen können) könnten Sie juristisch "etwas machen".



-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Chelore
Status:
Frischling
(36 Beiträge, 11x hilfreich)

Erst einmal vielen Dank für eure Antworten.

Dem kleinen geht es immer noch schlecht. Wir haben Kot und Blut abgenommen. Das Blut ist "sauber". Klar möchte ich den Welpen behalten das Tier kann doch nichts dafür! Ich finde es schon sehr seltsam das der Verkäufer sich in allen Punkten abgesichert hat. Ob er Händler ist kann ich nicht sagen. Denke aber eher nicht (sah nicht so aus).

In dem Vertrag steht auch noch: Der Hund wird nach bestem Wissen und Gewissen beschrieben. Für etwaiige Abweichungen der Beschreibung wird keine Haftung übernommen"

Der Kleine hat schon Durchfall gehabt als wir ihn geholt haben. Aber der Verkäufer sagte es käme vom Futterwechsel. Nase war kalt und auch sonst machte er einen fitten Eindruck :(

Ich meine ich bring den Kleinen schon irgendwie durch , er bekommt jetzt Antibiotika was für einen Welpen nicht gerade gut ist. Kann ich den Verkäufer nicht irgendwie dran kriegen?

-- Editiert am 07.01.2011 16:26

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Spediteur
Status:
Schüler
(196 Beiträge, 32x hilfreich)

Vermute dass es sich um einen Tierhändler handelt, der die Tiere aus dem Ausland einführt. Die sind dann weder geimpft und auch nicht entwurmt. Es ist sehr traurig, aber das sieht nicht gut aus.
Hatte das auch vor einigen Jahren. Besonders schlimm für die Kinder.
Lieber vom Züchter kaufen, da sieht man auch die Eltern des Tieres und das kostet dann eben etwas mehr.
Drücke die daumen

Spediteur

-----------------
"Verbraucherfreundlich solles sein ! "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden