Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
472.339
Registrierte
Nutzer

Krankenvesicherung endet trotz schwerer Erkrankung

9.1.2014 Thema abonnieren
 Von 
FelipeMelo05
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Krankenvesicherung endet trotz schwerer Erkrankung

Hallo mein Bruder ist Krebserkankt und heute kam ein Schreiben von der AOK das seine Krankenversicherung in 2 Monaten endet weil er sein 23. Lebensjahr dann vollendet. Er ist zurzeit mit auf unsere Eltern versichet und kann durch seine Erkankung keine Ausbildung machen oder die Schule besuchen somit kann er laut der AOK die Krankenversicherung nicht bis zu seinem 25. Lebensjahr verlängern. Außerdem bezieht er keinerlei EInkommen weil das Arbeitsamt und die Gemeinde nicht dafür aufkommen wollen (Wäre nett dafür auch ein Tipp zu bekommen weil er sonst keine Möglichkeit hat die ganzen Kosten zu decken) das einzige was er bezieht ist Kindergeld. Was kann er jetzt machen um seine KV zu verlängern?

Die freiwillige Krankenversicherung ist leider nicht bezahlbar weder für Ihn noch für meine Eltern

-----------------
""

-- Editiert FelipeMelo05 am 09.01.2014 11:41

Verstoß melden

Probleme mit der Versicherung?

Ein erfahrener Anwalt im Versicherungsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten

Wir
empfehlen

Kostenlose Prüfung: Beiträge der privaten Krankenversicherung zurückfordern

Wir überprüfen für Sie die Möglichkeit zur Rückerstattung von privaten Krankenversicherungsbeiträgen, z.B: bei Beitragserhöhungen. Sämtliche Beitragserhöhungen sind durch eine Kontrollinstanz zu genehmigen, die wirtschaftlich nicht vom Versicherungskonzern abhängig sein darf. Im Falle der AXA hatte das Amtsgericht Potsdam (29 C 122/16) bereits eine entsprechende Rückerstattung angeordnet. Wir überprüfen kostenlos, ob auch für Sie diese Möglichkeit besteht.

Jetzt loslegen



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Steffen Meier
Status:
Lehrling
(1539 Beiträge, 1066x hilfreich)

quote:
AOK das seine Krankenversicherung in 2 Monaten endet

so ein Quatsch!
Das ist bestimmt nicht der Inhalt des Schreibens.
Zitieren Sie doch mal korrekt.

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
muemmel
Status:
Heiliger
(21522 Beiträge, 11431x hilfreich)

Ruhig Blut - die kostenfreie Mitversicherung bei den Eltern endet in 2 Monaten und darauf wird die AOK halt hingewiesen haben.
Was kann er jetzt machen um seine KV zu verlängern? Er sucht jetzt mal eine Sozialberatungsstelle auf und läßt da abklären, ob nicht doch Anspruch auf Alg 2 oder Grundsicherung besteht.

-----------------
" Lebenslänglich sind NICHT 25 Jahre!"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Steffen Meier
Status:
Lehrling
(1539 Beiträge, 1066x hilfreich)

Es gilt die Versicherungspflicht, das gilt auch für die AOK.
Einem Krebskranken dürfen die Leistungen nicht verwehrt werden - egal, was ist.


-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Sir Berry
Status:
Bachelor
(3192 Beiträge, 864x hilfreich)

Hallo Felipe,

es geht hier wohl, wie muemmel auch schon vermutet, um die Beendigung der kostenfreien Mitversicherung bei den Eltern (§ 10 Abschn.2 Absatz 2 SGB V.

Die Fortsetzung als allerdings kostenpflichtige frewillige Mitgliedschaft scheint ja angeboten worden zu sein.

Da Dein Bruder kein eigenes Einkommen hat und dem arbeitsmarkt auch nicht zur Verfügung steht, sollte er die Kostenübernahme mal beim Sozialamt beantragen.

SG

Berry

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 20€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen