388.311
Registrierte
Nutzer
 www.123recht.net » Forum » Arbeitsrecht » Krankengeldzuschuss bei Angestellten

Krankengeldzuschuss bei Angestellten

Leserwertung
(0):
 Thema bewerten!

9160 Aufrufe

Krankengeldzuschuss bei Angestellten

Hallo liebe Forumsteilnehmer!

Meine Mutter arbeitet seit ca. 1991 bei einer Stadtverwaltung und ist nun seit ein paar Monaten krank geschrieben! Allerdings bekommt sie seit Ablauf der 6-wöchigen Entgeltfortzahlung nur noch ganz normal Krankengeld gezahlt!

Normalerweise müsste da doch aber noch ein Krankengeldzuschuss gezahlt werden oder? So zumindest sieht es § 22 TVöD vor, falls der überhaupt schon gilt! Meines Wissens gibt es auch noch eine Übergangsvorschrift - § 71 BAT - aus dem werde ich aber nicht schlau.

Kann mir irgendjemand weiterhelfen? Ich würde mich sehr über nützliche Auskünfte freuen.

MfG


von smogman am 29.04.2007 13:33
Status: Stift (33 Beiträge)
Userwertung:  0,0  von 5 (von 0 User(n) bewertet)


Noch unsicher oder nicht ganz Ihr Thema?
Auf Frag-einen-Anwalt.de antwortet Ihnen ein Rechtsanwalt innerhalb von 2 Stunden. Sie bestimmen den Preis.
>Krankengeldzuschuss bei Angestellten
Hallo, ja wurde denn mal beim AG nachgefragt, warum kein Zuschuss bezahlt wird?

MfG

AG = Arbeitgeber


von venotis am 29.04.2007 13:50
Status: Tao (9688 Beiträge)
Userwertung:  3,8  von 5 (von 36 User(n) bewertet)

>Krankengeldzuschuss bei Angestellten
Ja, sie war schon dort und hat gefragt, aber man wollte es nicht gleich machen und hat nur die Auskunft gegeben, dass der Unterschiedsbetrag nur minimal sei!

Das kann ich mir aber nicht vorstellen, da meines Wissens nach auf 100% vom letzten nettoarbeitsentgelt aufgestockt wird und da handelt es sich um mehrere 100 Euro (Nachzahlung)!

Wie lange kann sowas eigentlich rückwirkend gezahlt werden?


von smogman am 29.04.2007 13:56
Status: Stift (33 Beiträge)
Userwertung:  0,0  von 5 (von 0 User(n) bewertet)

>Krankengeldzuschuss bei Angestellten
Wie lange kann sowas eigentlich rückwirkend gezahlt werden?
von smogman - 29.04.2007 13:56:45
------------------------

Da muss man sich schon sputen.
Beim TVöD ist eine Ausschlussfrist von 6 Monaten geregelt. Hat man länger Anspruch und diesen nicht schriftlich geltend gemacht, bekommt man für die zurückliegende Zeit nichts mehr.


von Nachtelfe789 am 30.04.2007 14:29
Status: Stift (30 Beiträge)
Userwertung:  0,0  von 5 (von 0 User(n) bewertet)

>Krankengeldzuschuss bei Angestellten
Hmm, das ist natürlich nicht besonders toll - und gerecht schon gleich gar nicht!
Schließlich liegt das Verschulden hier eindeutig beim Arbeitgeber.


Hat jetzt noch jemand Infos, wie hoch der Zuschuss ist und welcher TV gilt?


von smogman am 01.05.2007 14:51
Status: Stift (33 Beiträge)
Userwertung:  0,0  von 5 (von 0 User(n) bewertet)

>Krankengeldzuschuss bei Angestellten
quote:
Hat jetzt noch jemand Infos, ... welcher TV gilt?

Also das sollte dann schon deine Mutter wissen, welcher TV jetzt für sie gilt. Die Ausschlussfrist von 6 Monaten gibts aber im TVÖD und im BAT.

Vorsichtshalber den Krankengeldzuschuss schnellstens schriftlich<font color=red>*</font> geltend machen.

<font color=red>*</font> 'schriftlich' = per Brief mit der konkreten Forderung (nicht per Fax, nicht per mail, nicht telefonisch, nicht persönlich vorsprechen und sich mit 'Ja ja' abspeisen lassen!)


von venotis am 01.05.2007 15:38
Status: Tao (9688 Beiträge)
Userwertung:  3,8  von 5 (von 36 User(n) bewertet)


Noch unsicher oder nicht ganz Ihr Thema?
Auf Frag-einen-Anwalt.de antwortet Ihnen ein Rechtsanwalt innerhalb von 2 Stunden. Sie bestimmen den Preis.
123recht.net ist Rechtspartner von:

388311
registrierte
Nutzer

durchschnittl. Bewertung

119719
beantwortete Fragen
10
Anwälte jetzt
online