Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
472.756
Registrierte
Nutzer

Krank / Kündigung

2.1.2008 Thema abonnieren Zum Thema: Kündigung Krank
 Von 
FB
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 1x hilfreich)
Krank / Kündigung

hallo,

ich habe ein kleines problem. für meinem mann ist seine arbeit für seine gesundheit absolut unzumutbar (magenschmerzen, durchfall, erbrechen, kreislaufschwäche, schwindel....bis hin zu magensteinen....die liste ist lang).
vor ca. 6 wochen hat er endlich den entschluss gefasst und ist zum arzt (nach jahren in der firma). der hat ihn auch erstmal krankgeschrieben. doch nachdem die testergebnisse alle ok waren wollte er keine weitere krankschreibung ausstellen. nach dem motto "ihn kann überhaupt nichts weh tun....sie simulieren nur"
wir haben dem arzt ebenfalls die ganze situation erklärt (arbeitverhältnisse). aber das einzige was er meinte...er solle zum ausgleich etwas sport treiben....stressabbau und so... .
doch dazu ist mein man körperlich nicht in der lage und würde er seinen job weiter ausüben auch zeitlich nicht. also sind wir zum nächsten arzt und zum nächsten...ohne erfolg....es zog auch niemand im betracht das es vielleicht ein psychosomatisches problem sein könnte.
in der zwischenzeit hat mein mann ein ruhigeren job gefunden. doch leider sind bis dahin noch 5 Wochen zu überbrücken...was also tun wenn ärzte einen nicht ernst nehmen?

für ideen oder tipps wäre ich dankbar!

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 149 weitere Fragen zum Thema
Kündigung Krank


8 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
nataly
Status:
Lehrling
(1238 Beiträge, 403x hilfreich)

was also tun wenn ärzte einen nicht ernst nehmen?

Euinen Facharzt aufsuchen, der was von Psychosomatik versteht.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Sunbee 1
Status:
Gelehrter
(10676 Beiträge, 2004x hilfreich)

@fb

die antwort hast du bereits bekommen in dem anderen unterforum

@nataly

psychosomatik reicht nicht, denn psychologen stellen keine bescheinigungen wie au aus. der mensch muss zum neurologen/ psychater.

sunbee

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
nataly
Status:
Lehrling
(1238 Beiträge, 403x hilfreich)

Ich habe von einem Facharzt gesprochen, nicht von einem Psychologen.

Es gibt sehr wohl Ärzte für Psychosomatik.

Beispiel:

http://www.palmowski.de/psychotherapie%20arzt%20berlin%20psychosomatik.htm

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Sunbee 1
Status:
Gelehrter
(10676 Beiträge, 2004x hilfreich)

@nataly

die arb.agentur wird keine kündigung akzeptieren, die ein arzt f. psyhosomatik ausstellt. es handelt sich dabei nicht um zulässige au bescheinigungen gemäß der gemeinsamen verordnung des ausschusses.
womit ich dem genannten keinesfalls die kompetenz abspreche. dieser hat e. kassenzulassung und u.a. innere medizin u. psychatrie in s. ausbildung gelernt.


du brauchst mir nicht zu sagen, dass es ärzte f. psychosomatik gibt.

sunbee

-- Editiert von sunbee1 am 03.01.2008 19:10:58

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
nataly
Status:
Lehrling
(1238 Beiträge, 403x hilfreich)

die arb.agentur wird keine kündigung akzeptieren, die ein arzt f. psyhosomatik ausstellt. es handelt sich dabei nicht um zulässige au bescheinigungen gemäß der gemeinsamen verordnung des ausschusses.

Nenne mir zur Begründung bitte SGB und §.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
sika0304
Status:
Schlichter
(7951 Beiträge, 2122x hilfreich)

Wieso Kündigung von arb.agentur akzeptieren lassen, schließlich hat hier der AN gekündigt und hat auch schon einen neuen Job.
Es geht hier um die restliche Kündigungszeit.
Vorallem sollte dein Mann Dienst nach Vorschrift machen, jeden Morgen 1 Tag im Kalender abstreichen und immer daran denken - nur noch xy-Tage und dann könnt ihr mir alle mal den Buckel runterrutschen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
FB
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 1x hilfreich)

tja genau da liegt ja das problem...er kann nicht zur arbeit gehen. es ist kaum in der lage gerade zu laufen. kippt ständig um und so lustig das jetzt auch klingt aber er läuft gegen wände....dazu kommt das sein arbeitgeber nun nicht sein volles gehalt zahlen möchte 8warum auch immer)....das belastet meinen man jetzt auch noch. arbeiten ist einfach nicht möglich! Und das soll keine ausrede sein oder gar heißen das er arbeitsfaul ist. denn das ist ganz sicher nicht der fall.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Sunbee 1
Status:
Gelehrter
(10676 Beiträge, 2004x hilfreich)

@fb

gegen eine gehaltskürzung sollte man sich dringend wehren. das geht nicht.
also klage einreichen b. arb.gericht

sunbee

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 20€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen