Knöllchen im Ausland können teuer werden

Mehr zum Thema:

Verkehrsrecht Rubrik, Knöllchen, Ausland, Bußgeld, Urlaub

0 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
0

Sie fahren ohne Licht in Dänemark oder scheren sich nicht um die Geschwindigkeitsbegrenzung in Österreich? In Spanien parken sie, wo Platz, aber weniger, wo es erlaubt ist? Vorsicht, denn Verkehrsverstöße z.B. während des Urlaubs im Ausland können in Deutschland ein böses Erwachen mit sich bringen.

In der Regel wird man gleich vor Ort zur Kasse gebeten, oder man bekommt eine Kralle an den Wagen und muss zur nächsten Polizeistation. Erhält man lediglich ein Knöllchen, nimmt man die Sache nicht sonderlich Ernst und hofft, dass man in Deutschland dafür nicht belangt werden kann.

Doch wer nicht gleich im Ausland zahlen muss, kann auch in Deutschland noch weiter verfolgt werden. Darauf hat der rheinland-pfälzische Justizminister Herbert Mertin anlässlich der laufenden Urlaubsreisewelle hingewiesen. Auf der nächsten Seite finden Sie die Regelungen zwischen Deutschland und den EU-Staaten.

12
Seiten in diesem Artikel:
Seite  1:  Knöllchen im Ausland können teuer werden
Seite  2:  Abkommen der Länder
Das könnte Sie auch interessieren
Verkehrsrecht Der Autounfall im Ausland
Meinung Kleine Parksünden bestraft die Nachbarschaft