Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
472.756
Registrierte
Nutzer

Knöllchen wegen Verleumdung

15.1.2003 Thema abonnieren
 Von 
pico4president
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Knöllchen wegen Verleumdung

Ich habe heute eine schriftliche Verwarnung bzgl. Parken auf dem Radweg erhalten. An dem entsprechenden Tag habe ich zwar auf der entsprechenden Strasse gehalten, aber nicht auf dem Radweg und weiterhin mein Fahrzeug gar nicht verlassen. Ich bin mir absolut sicher, dass mein "Vergehen" weder von einer Polizei-streife noch von einer Politesse aufgenommen wurde. Vielmehr vermute ich eine Privatperson, die mein Fahrzeug argwöhnisch beobachtete, eine entsprechende Mitteilung an die Behörde .

Nun meine Frage: Kann jede x-beliebige Person angebliche Falschparker bei den Behörden "anschwärzen oder muss die Ordnungswidirgkeit nicht von einer entsprechenden Amtsperso festgestellt werden. Des weiteren hatte ich mein Fahrzeug gar nicht verlassen. Ich hätte also auf einer entsprechenden Weisung sofort reagieren können.

Hat es Sinn gegen die Verwarnung schriftlich vorzugehen?

Vorab vielen Dank

Verstoß melden


Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 20€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Die wichtigsten Probleme im Verkehrsrecht
Die Antworten findet ihr hier:


Die wichtigsten Probleme im Verkehrsrecht

Alkohol, Unfall, Punkte, Führerschein, geblitzt - das sollten Verkehrsteilnehmer wissen / Jeder Bürger nimmt regelmäßig in der unterschiedlichsten Art und Weise am öffentlichen Straßenverkehr teil. Ob als Autofahrer, Motorradfahrer, als Radfahrer oder auch als Fußgänger, man kann im Straßenverkehr geschädigt oder verletzt werden... mehr