Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
472.756
Registrierte
Nutzer

Kindergreschrei nach 22:00 Uhr

6.1.2005 Thema abonnieren
 Von 
DeLiRiUm
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Kindergreschrei nach 22:00 Uhr

Hallo liebes Forum!

Meine Familie und ich wohnen in einem Mehrfamilenhaus.
Meine Nachbarin hat ein Kleinkind (2-3 Jahre), dass immer abends (zwischen 23:00 Uhr und 01:00 Uhr) anfängt zu schreien. Die Nachbarin schreit natürlich das Kind an, damit es still ist, und so schaukelt es sich hoch.
Ich selber habe nichts dagegen, es stört halt, aber man schläft ja auch wieder ein und wacht morgens vor sechs auf und ist wie gerädert.
Das Problem ist dabei, dass dabei mein Sohn (6 Monate) ebenfalls wach wird und anfängt zu schreien. Man bekommt ihn zwar schneller wieder ruhig, als das Kind der Nachbarin, aber man merkt es meinem Sohn tagsüber doch an, dass er nachts nicht richtig gut geschlafen hat.
Was kann ich da an rechtlichen Schritten einleiten?
Manchmal ist es auch so (gestern Nacht zum Beispiel), dass die Nachbarin, das Kind mit in den Keller nahm und es im Hausflur richtig Randale gemacht hat, das war gegen 23:30 Uhr und der Auslöser für meine Recherchen.
Dieses Spielchen geht nun schon seit 2 Wochen immer nach 22:00 Uhr.
Was kann ich da genau unternehmen, ausser mit der Nachbarin zu reden (was wahrscheinlich ausartet, wie ich mich kenne, natürlich nur verbal!)? Ich denke da vor allem an unserm kleinen Sohn!!!
Vielen Dank für Antworten im voraus!

Verstoß melden



14 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
feenkind
Status:
Praktikant
(526 Beiträge, 160x hilfreich)

Sie haben es noch nicht versucht, mit der Nachbarin zu reden? Dann würde ich Ihnen vorschlagen, sich zusammen zu reißen (damit es nicht "verbal ausartet") und es als erstes zu tun. Vielleicht weiß sie nicht, dass Sie auditiv direkt betroffen sind.
Gleich rechtliche Schritte einzuleiten finde ich mehr als vorschnell getan. Vor allen Dingen: wie sollen diese aussehen? Soll dem Kind der Mund nach 22:00 Uhr zugeklebt werden?

Sie kommen nur über die Mutter an die Lösung des Problems ran.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
DeLiRiUm
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

<Sie haben es noch nicht <versucht, mit der <Nachbarin zu reden? <Dann würde ich Ihnen <vorschlagen, sich <zusammen zu reißen <(damit es nicht "verbal <ausartet") und es als <erstes zu tun. Vielleicht <weiß sie nicht, dass Sie <auditiv direkt betroffen <sind.
Doch, ich habe schon mit ihr gesprochen, mehrmals sogar. Und sie weiß auch, dass wird direkt betroffen sind.
<Soll dem Kind der Mund <nach 22:00 Uhr <zugeklebt werden?
Nein, aber man kann das Kind dahingehend erziehen, dass es auch noch andere schlafende Kinder gibt, auf denen man Rücksicht nehmen kann /muss.
Wie beschrieben, ist es mir egal, ich schlaf schnell wieder ein, aber mein Sohn verhält sich da ein bißchen anders!

Trotzdem Danke für die Tipps!
Weitere Tipps würden mich freuen!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(27812 Beiträge, 8323x hilfreich)

quote:
Nein, aber man kann das Kind dahingehend erziehen, dass es auch noch andere schlafende Kinder gibt, auf denen man Rücksicht nehmen kann /muss.

Das ist zwar richtig, aber offensichtlich ist die Mutter in dieser Beziehung hilflos. Sie kennt nicht die richtigen Erziehungsmethoden, um so etwas zu erwirken.
Rechtliche Schritte bringen Dich daher auch nicht weiter, mal abgesehen davon, dass Kinderlärm normalerweise zu dulden ist.

Da die Mutter selbst wahrscheinlich auch sehr von ihrem Kind genervt ist, sollte sie sich einmal beraten lassen, was in so einem Fall zu tun ist.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
ikarus02
Status:
Master
(4416 Beiträge, 838x hilfreich)

Vorausgesetzt, das Kind ist gesund: Dann ist es nicht müde und hat Langeweile, also:
Tagsüber draußen mit dem Kind spielen und Toben, bis es vor Müdigkeit abends zusammensackt! Dann wird es auch durchschlafen, und Ihr auch.
Gruß

-----------------
"behandle jeden so, wie du selbst behandelt werden möchtest."

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
petti
Status:
Frischling
(23 Beiträge, 2x hilfreich)

hallo,
vielleicht liegt es auch an dem Haus.......wer weiß was da noch alles zu hören ist abends wenn alle Tagesgeräusche verstummen eventuell die Clospülung...schon klar das man das Kind nicht zwingen kann in dem man es anschreit..Ruhe zu halten..Nerven gehen auch der besten Mutter mal durch... und in dem von dir beschriebenem Alter auch kein Verständniss oder Rücksicht auf andere erwarten kann von einem Kleinkind...zumindest nicht wenn es selbst irgend ein Problem hat weswegen es so laut schreit....schreit man auch leise?....ich rate dir die Mutter mal zu ner Tasse Kaffee einzuladen und die Sache zivilisiert zu regeln.....müßte doch möglich sein unter Erwachsenen Leuten....
Gruß petti

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
feenkind
Status:
Praktikant
(526 Beiträge, 160x hilfreich)

@Patti

Sicher kann man auch leise schreien. Hier sind Abstufungen möglich, bishin zum Brüllen....aber ich denke mal, Deine Frage war eher rhetorisch gemeint, gell?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Julla
Status:
Lehrling
(1749 Beiträge, 217x hilfreich)

also ein Kind von 2-3 Jahren nach halb zwölf abends noch irgendwo mithinzunehmen - und seis nur in den Keller - fällt ja m.E. wohl unter Erziehungsnotstand! Vielleicht sollten sie mal das Jugendamt einschalten, und die Mutter überprüfen lassen?!

-----------------
"... und Erstens komt es anders als man(n) Zweitens Drittens denkt "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
micheline
Status:
Frischling
(41 Beiträge, 0x hilfreich)

also, wenn die mutter ihr kind abends mit in den hausflur nimmt ( wäschekeller ) ?? kann was nicht stimmen !
Ich würde mal mit ihr reden, und klären warum das kind so laut und so lange schreit. wahrscheinlich weiß sich die mutter auch nicht mehr zu helfen, und weil ihr die nerven durchgehen schreit sie ihr kind an. sie will ihr kind ruhig stellen und natürlich auch die nachbarn nicht belästigen.
Habe selbst 2 kleinkinder ( 2j. + 6 m ) und die schreien auch das eine oder andere mal, jedes kind hat mal so eine phase, da muß ich als mutter und als nachbar durch.
aber wenn eine dreijährig immer um eine bestimmte uhrzeit schreit, stimmt etwas nicht ! welche zustände herrschen denn sonst in dieser familie ?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
Jerome
Status:
Beginner
(67 Beiträge, 44x hilfreich)

Hallo,
ich verstehe beide Seiten. Als ich die Super-Nanny gesehen hatte und die Hilflosigkeit der Eltern, habe ich so etwas mit anderen Augen gesehen. Auch kenne ich einen Fall, da ging es im Haus um Kleinkindergeschrei zwischen Mietnachbarn. Die eine Mutter hat vor den Augen eines Kindes einen schlimmen Selbstmordversuch unternommen und ist seither ein Krüppel.

Es wird in einem Mietshaus eine Hausordnung (123recht.net Tipp: Hausordnung Muster Generator ) geben, die etwas über Ruhe im Hausflur aussagt.

Ich kann verstehen, daß man seine nächtliche Ruhe haben möchte. Ich glaube, ich würde in Ihrer Stelle mit der Mutter nach Lösungen suchen. Z. B. gibt es von der KIirche aus Lebensberatungen, die für Angehörige der Kirche kostenlos sein können. Erst wenn da wirklich nichts mehr geht, würde ich den Vermieter oder Hausverwalter einschalten.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
sika0304
Status:
Schlichter
(7951 Beiträge, 2122x hilfreich)

Also, wenn du sagst, das geht erst seit 2 Wochen so - vielleicht bekommt das Kind Zähne.
Dein Kind ist erst 6 Monate alt, warte erst mal selber ab, bis du die nette Zeit mit 2 - 3 Jahren erlebst, da gibt es manchmal Ramba Zamba.
Gerade unter Eltern solltet ihr versuchen, euch gegenseitig zu helfen. Wer weiß, wann du mal ein soziales Netz in einem Notfall brauchst.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
Nicki1972
Status:
Schüler
(219 Beiträge, 75x hilfreich)

Das Kind scheint zu träumen! Typisch, wenn ein Kind nachts hochschreckt! Und die Mutter scheint äußerst genervt zu sein! Das schreien der Mutter verursacht erhebliche Angst beim Kind, wodurch das Schreien stärker wird! Dieses Verhalten kann nur unterbrochen werden, indem man mit der Mutter redet! Ich würde da eine Erziehungsberatungsstelle einschalten, denn ein Fachmann/frau sollte dem ein Ende setzen. Gegebenenfalls das ganze aufnehmen und es in der Beratungsstelle vorspielen. Eine andere Anlaufstelle wäre der Kinderschutzbund!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
feenkind
Status:
Praktikant
(526 Beiträge, 160x hilfreich)

Was soll denn dieses Spekulieren? "Das Kind scheint zu träumen"...

Das Kind kann auch Angst vor Monstern unter dem Bett haben,

....kann einfach nicht einschlafen, weil die Mutter es mittags zu lange schlafen lässt,

....kann zahnen,

....kann Wasseradern unter dem Bett haben,

usw.

-- Editiert von feenkind am 14.01.2005 11:02:43

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
Nicki1972
Status:
Schüler
(219 Beiträge, 75x hilfreich)

@feenkind:

Ferndiagnosen sind sinnlos! Man kann nur vermuten! Dafür sind es viel zu wenig angaben dazu! Ich bin zwar vom Fach, aber es ist zu wenig, um Ferndiagnosen stellen zu können! Dafür muß man mehr wissen, warum das Kind schreit!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
feenkind
Status:
Praktikant
(526 Beiträge, 160x hilfreich)

@Rostock

Danke, aber genau DAS wollte ich mit meinem Beitrag ausdrücken: es gibt so viele Möglichkeiten, warum das Kind schreit (deshalb auch mein Anfangssatz inkl. Zitat meines Vorredners: -Was soll denn dieses Spekulieren? "Das Kind scheint zu träumen"...-).

Spekulieren bringt da nichts...

-- Editiert von feenkind am 15.01.2005 11:30:46

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 20€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen