Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
457.482
Registrierte
Nutzer

Kindergeld

4.1.2006 Thema abonnieren Zum Thema: Kindergeld
 Von 
Pascale1983
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Kindergeld

Hallo zusammen,

da ich recht neu bin in diesem Forum, weiss ich noch nicht so genau, wie das hier alles funktioniert. Hatte eigentlich versucht etwas zum Thema Kindergeld heraus zu bekommen. In meinem Fall ist es nämlich so, dass ich schon sehr früh von zu Hause ausgezogen bin ( mit 16 ). Habe dann ca. ein Jahr später wieder zu Hause gewohnt und bin mit 17 1/2 Jahren endgültig ausgezogen. In meine erste eigene Wohnung. Zusammen mit meinem Freund. Damlas bin ich noch zur Schule gegangen, hab bis zum 18.Lebensjahr Unterhalt von meinem Dad bezogen und natürlich auch Kindergeld, welches direkt auf mein Konto überwiesen wurde. Meine Mutter hat damals Geld vom Sozilamamt bezogen und hat wohl diesbezüglich mein Kindergeld wohl nicht erwähnt. Dementsprechend hat sie wohl zu viel bekommen. Heute soll Sie das nachzahlen, sagte mir aber vor kurzem wegen eines Streits, dass das meine Schulden wären und ich sie doch bitte bezahlen sollte. Es sind mittlerweile 1000 €. Bei einer monatlichen rate von nur 20 € wären es 5!!!! Jahre. :( Das kann es doch wohl nicht sein. Ich denke nicht, dass ich etwas falsch gemacht habe, zumal sich niemand bei mir gemeldet hat.
Hat vielleicht jemand ähnliche Erfahrungen gesammelt???

Würde mich sehr über Antworten freuen.

LG

Pascale

-----------------
"Habe immer mehr Träume, als die Realität zerstören kann!!!"

Verstoß melden

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 513 weitere Fragen zum Thema
Kindergeld


2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
dora2005
Status:
Beginner
(96 Beiträge, 5x hilfreich)

Hi Pascale,

deine Mutter wird es wohl selber auslöffeln müssen. Sie hätte die Anderung am Sozialamt melden müssen. Und Unwissenheit schützt nicht vor Strafe. Im Moment sind die Aemter sowieso sehr aggressiv im Bezug auf irreguläre Zahlungen.
Sie kann allerdings bei Finanzgericht Widerspruch einlegen, aber die Chancen stehen schlecht. Wenn sie jetzt Sozialhilfe bekommt, dann wird es für das Amt schwierig etwas zu holen.

Aber du musst dir glaube ich keine Sorgen darüber machen.

LG, Dora

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Pascale1983
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo Dora,

erstmal lieben Dank für Deine Antwort. Also die Wiederspruchszeit ist bereits abgelaufen. Sie bezahlt das ja auch schon in monatlichen Raten ab. Da das Amt eine Überbezahlung nicht toleriert. Naja jedenfalls macht sie mir den Druck, dass es ja angeblich meine Schulden wären. Ich sehe das aber nicht so.

LG,
Pascale!

-----------------
"Habe immer mehr Träume, als die Realität zerstören kann!!!"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Die wichtigsten Probleme im Familienrecht
Die Antworten findet ihr hier:


Die wichtigsten Probleme im Familienrecht

Ehe, Scheidung, Unterhalt, Betreuung, Vormundschaft, Pflegschaft – die häufigsten Probleme aus dem Familienrecht / Das Familienrecht regelt sämtliche Rechtsbeziehungen von durch Ehe, Lebenspartnerschaft, Familie und Verwandtschaft verbundenen Personen. mehr