Keine Erstattung von Rechtsanwaltskosten für die Kündigung durch einen gewerblichen Großvermieter in einfachen Fällen

Mehr zum Thema:

Mietrecht, Pachtrecht Rubrik, Rechtsanwaltskosten, Vermieter

0 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
0

Der unter anderem für das Wohnraummietrecht zuständige VIII. Zivilsenat des BGH hat am 06.10.2010 entschieden, dass einem gewerblichen Großvermieter in tatsächlich und rechtlich einfach gelagerten Fällen (hier eine fristlose Kündigung des Mietvertrags gem. § 543 II 1 Nr. 3 BGB wegen Zahlungsverzugs des Mieters) zuzumuten sei, ein Kündigungsschreiben ohne anwaltliche Hilfe zu verfassen.

Dies gelte auch dann, wenn der Großvermieter nicht über eine eigene Rechtsabteilung verfügt.

Die Kosten für einen beauftragten Rechtsanwalt sind daher vom Mieter nicht als Verzugsschaden zu ersetzen ( BGH, Urt. v. 6. 10. 2010 – VIII ZR 271/09).

123recht.net Tipp:

Schreiben Sie mit unserem interaktiven Muster Ihre wasserdichte Mietkündigung. Mit Fristenrechner! Kündigungstext dann nur noch ausdrucken, unterschreiben und an Vermieter schicken.

Jetzt Miete kündigen

Diskutieren Sie diesen Artikel