Kein Steuerabkommen mit der Schweiz - Steuerhinterzieher können wieder Selbstanzeige tätigen!

Mehr zum Thema:

Steuerrecht Rubrik, Steuerabkommen, Schweiz, Steuerhinterzieher, Selbstanzeige, Steuer-CD, Vermittlungsausschuss

0 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
0

Deutschland ratifiziert Abkommen nicht, Schweiz lehnt Nachverhandlungen ab

Keine Einigung im Vermittlungsausschuss

Das Steuerabkommen mit der Schweiz ist im Vermittlungsausschuss vor allem am Widerstand der Vertreter der SPD und Grünen endgültig gescheitert. Es wird damit keine pauschale Lösung für unbekannte schweizerische Geldanlagen geben.

Christian Fuchs
seit 2009 bei
123recht.net
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Strafrecht, Fachanwalt für Steuerrecht
Ludwigstraße 9
90763 Fürth
Tel: 091123980180
Web: www.cf-recht.de
E-Mail:
Verkehrsrecht, Strafrecht, Erbschaftssteuerrecht
Preis: 100 €
Antwortet: ∅ 3 Std. Stunden

Keine vollständige Aufdeckung von Geldanlagen

Das bedeutet auch, dass es derzeit keine vollständige Aufdeckung der Schwarzgelddepots in der Schweiz geben wird. Es werden aller Voraussicht nach weitere Steuer-CDs angekauft werden um Einzelfälle aufzuspüren.

Risiko steigt

Das bedeutet aber nicht, dass sich die Steuerflüchtlinge in (relativer) Sicherheit wiegen sollten. In der Schweiz werden Diskussionen um den automatischen Informationsaustausch mit Deutschland geführt. Auch die so genannten Gruppenanfragen sollen kommen. Damit kann die deutsche Steuerbehörde abstrakte Anfragen an die Schweiz stellen, ohne die Namen der einzelnen potentiellen Steuerhinterzieher zu kennen.  

Selbstanzeige bleibt möglich

Wer dem steigenden Entdeckungsrisiko entgehen möchte, dem steht nach wie vor die Möglichkeit einer Selbstanzeige offen. Nach dem Scheitern des Abkommens ist und bleibt die Selbstanzeige der einzige Weg, Straffreiheit zu erlangen. Insbesondere bei der Weitergabe von Vermögen auf nachfolgende Generationen, sollte eine Legalisierung des Schwarzgeldes in Erwägung gezogen werden, bevor „Leichen im Keller“ mitvererbt oder –geschenkt werden.

Dr. Christian Fuchs

Rechtsanwalt
Fachanwalt für Steuerrecht
Fachanwalt für Strafrecht

CF Rechtsanwälte

Tel: 0911 - 23 98 01 81
Fax: 0911 - 23 98 01 89
kanzlei@cf-recht.de

www.cf-recht.de


Wollen Sie mehr wissen? Lassen Sie sich jetzt von diesem Anwalt schriftlich beraten.
Sie haben Fragen? Nehmen Sie gleich Kontakt auf.
Rechtsanwalt Dr.
Christian Fuchs
Fachanwalt für Strafrecht, Fachanwalt für Steuerrecht
Fürth
Guten Tag Herr Fuchs,
ich habe Ihren Artikel "Kein Steuerabkommen mit der Schweiz - Steuerhinterzieher können wieder Selbstanzeige tätigen!" gelesen und würde darüber gerne mit Ihnen sprechen.
Kontakt aufnehmen
Das könnte Sie auch interessieren
Strafrecht Ankauf von Steuer-CDs
Strafrecht Gruppenanfragen im Steuerrecht
Gespräch Ist der Ankauf von Steuer-CDs durch deutsche Behörden rechtlich zulässig?